Kulturelle Inventur 2012

Posted by in Gedanken, Inventur

Ich wiederhole meine kulturelle Inventur von 2011 …. und Wiederholungen sind prädestiniert dazu zu Traditionen zu werden. Hier die kulturelle Inventur des Jahres 2012. Alles was mich begeistert (oder entsetzt) hat.

größte Überraschungen:

Literatur: „Der Wolkenatlas“ (Mitchell) – durch die Nachrichten über die Verfilmung bin ich drauf gestoßen, trotzdem hab ich es nicht mehr geschaft es vor Kinostart zu lesen. Dafür führte ich es mir Ende 2012 zu Gemüte. Und bin begeistert!

Film: The Dark Knight Rises wegen der Atmosphäre und den unerwartet (aber vermutet!) auftauchenden Charakteren, Avengers für das gelungene Marvel-Cinema-Universe und Wolkenatlas für den Anspruch, Looper für Action mit Intelligenz

Serien: Person Of Interest, Once Upon A Time

Animationsfilme (Computeranimationen):

Musik: „Halcyon“ von Ellie Goulding, „My Head Is An Animal“ von Of Monsters and Men, Emeli Sandé, Imagine Dragons, Chapel Club, Ane Brun, Alabama Shakes, CocoRosie, Icona Pop, M83, Marteria, Selah Sue, Bosse, Thees Uhlmann

Web: http://screenrant.com/ (TV & Movie News Without The Shugar Coating)

Blogs: http://www.facebook.com/pages/Marco-Mazzoni/150873907978?ref=stream/ (Design & Kunst), http://www.mpquadrat.blogspot.de/ (Manga Deutschland, FB-Seite wird regelmäßiger aktualisiert)

Videos/Vlogs/Channel: http://www.youtube.com/user/daaruum (Daaruum – irgendwie eine Ikone)

Webcomic:http://romanticallyapocalyptic.com/ (Das Ende der Welt … und alles was danach kommt.)

Comicverfilmungen: Avengers

Radio: sorry … there is nothing like Fritz

Comic/Manga: 20th Century Boys (ich weiß ich bin spät dran… aber es ist genial!)

IT: Windows 8! Außerdem die phänomenale Vorführung von Google Glasses…ob ich es aufsetzen würde, sei erstmal dahin gestellt

kleine Enttäuschungen:

Literatur: von „Robocalypse“ hab ich mir mehr erwartet

Film: 3D – ich hab zwar nichts dagegen aber sehr wohl gegen die Eintrittspreise. In meinem Fall lohnt es sich nicht, denn nach 20 Minuten bemerke ich keinen signifikanten Unterschied mehr

Serien: Dexter Season 7 … soviel Zündstoff aber irgendwie weniger Nervenkitzel als in allen Staffeln zuvor; Elementary, weil man einer guten TV-Serie nicht einfach ein Remake mit dem Stempel „Amerika“ verpassen sollte

Animationsfilme (Computeranimationen):

Musik: warum klingt jeder Taio Cruz-Song gleich… und warum laufen die alle 7 Minuten im Radio?

Web: Das neue Layout von http://abduzeedo.com/, das leider nicht mehr ganz so hübsch ist, wenn gerade eine nicht besonders hochauflösende Grafik Headliner ist

Blogs:

Videos/Vlogs/Channel:

Webcomic:

Comicverfilmungen:

Radio: mangelnder Ideenreichtum und zuviel Vertrauen in stumpfsinnige Charts … immer noch

Comic/Manga: Psychic Detective Yakumo … wenn einem jeder Charakter irgendwie unsympathisch ist – obwohl der Zeichenstil schön ist

IT: Redundanz bei Apple-Geräten – wenn mir nichts mehr einfällt, mach ichs noch kleiner und klebe noch mehr Komponenten fest…Dienst am Kunden ist anders. Dass viele Apps (auch die unserer Uni) leider bei der Android-Version weniger Funktion (oder weniger gut durchdachte) liefern als die Apple-Variante.

Sieht so als hätte es in 2012 deutlich weniger Aufreger gegeben. 🙂 Oder ich habe alles richtig gemacht und Sachen aus meinem Hirn verbannt, die mich aufregen.