melodisch angesteckt von: Boogie Belgique

Posted by in Internet, Musik

Electroswing – ich habe bereits in meinem letzten Musikalischen Rückblick den Begriff mal aufgeworfen und wollte mich damit mal näher beschäftigen. Die Arbeit hat mir meine Radio Fritz-Lieblingssendung Trackback am vergangenen Samstag abgenommen. Trackback ist die Sendung mit ‚Internet und so‘ und bietet wöchentlich Einblicke in aktuelle Themen der Netzwelt. Im Programm läuft u.a. ‚Freie Netzmusik‘, also welche die man beispielsweise im WWW kostenlos und legal runterladen kann: evtl. vom Künstler oder Label selbst online gestellt. Eine solche freie Netzmusik war ein Track von Boogie Belgique und der dazugehörige Link zum frei verfügbaren Album. Boogie Belgique ist mitlerweile schon der Soundtrack meines Sommers. Seit einer Woche läuft nun das Album Nightwalker Vol.1 bei mir rauf und runter.

Wer sind Boogie Belgique?

Boogie Belgique is the recording name of Oswald Cromheecke, a Belgian Producer/DJ. He lives in Ghent, Belgium and studies Illustration and animation. Boogie Belgique’s music can be described as a fusion of old and new, vintage yet innovative music that you can play on a dance floor or in your living room.

(via Bandcamp)

Wo hören?

Auf starfrosch.ch kann man sowohl in den Song Forever & Ever reinhören, als auch das Album runterladen oder gleich auf der Seite des Labels Dusted Wax Kingdom.

Ist das legal?

Ja. Hört selbst:

Our music is released in mp3 format only and everything is free to listen, free to download and free to use in non-commercial way under the terms of Creative Commons. (via Dusted Wax Kingdom = Boogie Belgiques Label)

Es gibt sie – die Netzmusik. Da draußen gibt es sogar sehr sehr viele Künstler, die ihre Musik online frei (und legal) verfügbar machen, damit sie eben gehört wird. Um sich gegen Plagiate zu wappnen, kann man seine Musik über die Creative Commons Lizenzen schützen. Ein Konzept, das vielleicht der eine oder andere auch von Platformen wie DeviantArt kennt. Dort kann auch jeder Künstler auswählen, ob er eine CC-Lizenz nutzen möchte und den Grad des Schutzes angeben. So kann man sich neben dreisten 1:1 Plagiaten auch dagegen wehren, dass die Musik für kommerzielle Zwecke missbraucht oder abgeändert wird, ohne dass der Künstler credits bzw. ein Stück vom Kuchen bekommt. Wer sich allgemein für das Thema freie Musik im Netz interessiert, findet in starfrosch.ch und dem Netlabel Dusted Wax Kingdom schon Mal zwei Anlaufstellen (Links siehe oben).

Meine Meinung

Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich speziell auf diese Netzmusik aufmerksam wurde und bin sehr dankbar, dass es solche Künstler, Labels und Webseiten gibt, die Musik zur Verfügung stellen und darauf aufmerksam machen. Ich selber bin ja -normalerweise- für so ziemlich alles außer Hip-Hop, Electro und Dance zu begeistern, aber Electroswing hat es mir echt angetan. 🙂

Zum Schluss: meine Lieblingstracks