Manga Manie: „Ousama Game“ von Hitori Renda

Posted by in Manga, Manga Manie

header_mm

„Ousama Game“ – Worum gehts?

Nobuaki und seine Klassenkameraden erhalten eines Tages eine SMS von einem gewissen ‚Ousama‘ (dt. König) mit Spielregeln: alle Schüler der Klasse müssen bei seinem Spiel mitmachen; nachdem man einen Befehl von Ousama erhalten hat, muss diesen innerhalb von 24 Stunden ausführen; wer sich nicht daran hält, wird bestraft und aus Ousamas Game darf nicht ausgestiegen werden. Die Regeln von Ousama sind absolut. Nobuaki, seine Freundin und sein bester Freund Naoya tun das ganze als Scherz ab. Die Klasse findet es aber super, als Ousama erster Befehl ist, dass sich ein Mädchen und ein Junge aus der Klasse küssen müssen. Die Teenager haben ihren Spaß und albern rum. Bei solchen Befehlen bleibt es aber nicht. Bald schon greifen Ousamas Regeln stark in die Privatsphäre ein und werden wirklich sehr unangenehm, belästigend, erpresserisch und kriminell. Schon bald missachten die ersten die Befehle und alle erhalten eine SMS laut derer die Schüler als Bestrafung Tod durch Erhängen erwartet. Makaber, aber keiner glaubt so recht dran. Bis der Lehrer am nächsten Tag verkündet, dass die zwei Mitschüler erhängt aufgefunden wurden. Für Nobuaki beginnt das Bangen um seine Freunde und inbesondere seine Freundin. Die Gefahr geht aber nicht nur von Ousama aus, sondern auch von seinen verzweifelten Klassenkameraden, die nicht nur gute Entscheidungen treffen, um mit der Situation umzugehen.

Hintergrund

Ousama Game ist ursprünglich ein Handyroman von Nobuaki Kanazawa. In Japan erfreuen sich Handyromane großer Beliebtheit und sind ein eigener Markt. Prinzipiell werden dabei Romane zum online lesen bzw. runterladen aufs Handy angeboten, ganz ähnlich dem Ebook-Prinzip, wobei Handyromane ihre Blütezeit hatten, als Ebook-Reader hierzulande noch ein überteuertes Novum waren. Oftmals dient die Beliebtheit des Romans als Test, ob genug Nachfrage für eine Print-Publikation herrscht und dementsprechend versuchen sich viele an diesem Format, das sich immer noch großer Beliebtheit erfreut. Ousama Game wurde 2011 bereits verfilmt und erscheint nun auch als Manga aus der Feder von Newcomerin Hitori Renda.

Meinung

Ich kenne bisher nur den ersten Band von Ousama Game, aber was ich bisher gesehen habe, gefiel mir gut. Obwohl das bei einer so ernsten Geschichte eine schon fast gewagte Äußerung ist. Der Manga ist sehr spannend und wartet mit richtig guten Zeichnungen auf, die meines Erachtens nach auch für Manga-Neulinge geeignet sind. Bei den vielen Schülern so einer Schulklasse ist es auch sehr smart, am Anfang eine Tabelle mit „Foto“ und Namen der Schüler zu zeigen, sowie ein Klassenfoto. Umso bedrückender ist es am Ende des Buches das invertierte Bild der Schüler zu sehen, mit einem fetten Kreuz bei den Schülern, die Ousamas grausamen Spiel bereits zum Opfer gefallen sind. Liest man die Inhaltsangabe, denkt man eine ähnliche Story schon zig Mal gelesen zu haben. Allerdings ist der Manga sehr atmosphärisch und umgeht einige Fehler die ansonsten oftmals in ähnlichen Formaten gemacht wurden. So informieren die Schüler sehr wohl die Polizei, die ihnen allerdings nicht wirklich glaubt. Die Bilder sind mitunter sehr schonungslos und hinterlassen ein wirklich unangenehm bedrohliches Gefühl. Ousamas Befehle werden sehr schnell sehr perfide und er/sie/es wirkt omnipräsent. Für mich eine absolut spannende Lektüre, deren Figuren auch Persönlichkeit eingehaucht wurde. Manchmal vielleicht etwas zuviel. In krassen Situationen wirken die viel schreienden Person sehr überzeichnet und die Emotionen kochen in einem Maße hoch, dass mir etwas über das Ziel hinausgeschossen erscheint. Auch bei Teenagern erwarte ich nicht ganz so viel Hysterie. Ansonsten: top!

Wo lesen?

Ousama Game erscheint in 5 Bänden bei Carlsen, von denen Band 1-2 bereits erhältlich sind, Band 3 ab dem 3. Dezember 2013. (Amazon)

Manga sind ein wunderbares Medium, dass für jeden Geschichten parat hält und mehr kann als die gängigen Vorurteile behaupten. In dieser Kategorie stelle ich jeden Monat einen Manga vor, der stellvertretend für die Vielfalt der japanischen Comics steht: Manga Manie ist an der Tagesordnung! 🙂