Fantastischer Film: Liebe braucht keine Ferien

Posted by in Fantastische Filme, Film, Review

Inhalt

Iris (Kate Winslet) arbeitet bei einer Londoner Zeitung und kommt einfach nicht von ihrem Ex Jasper los. Der ist inzwischen zwar mit einer anderen zusammen, läßt aber auch Iris nicht wirklich vom Haken. Als seine Verlobung mit der anderen bekannt gegeben wird, ist Iris am Boden zerstört. Viele tausende Kilometer weiter westlich geht gerade die Beziehung von Amanda (Cameron Diaz) in L.A. in die Brüche. Sie will nichts anderes als weg – irgendwohin wo sie keiner kennt und keiner findet. Hauptsache sie muss Weihnachten nicht zuhause sein. Und Hauptsache sie ist irgendwo, wo man Englisch spricht. Aber so weit wie möglich von L.A. weg. Da entdeckt sie ein wunderschönes Cottage in Surrey. Iris’ Cottage. Sie nimmt mit ihr Kontakt auf und beide Frauen beschließen die Häuser zu tauschen. Amanda zieht also vom sonnigen L.A. ins verschneite Cottage in Großbritannien und Iris fliegt nach L.A. und staunt nicht schlecht, als sie Amandas Villa betritt. Dabei macht sie mit Amandas Kollegen Miles (Jack Black) Bekanntschaft, während Amanda Iris’ Bruder Graham (Jude Law) kennenlernt.

Hintergrund

Der deutsche Titel des Films impliziert nicht gerade, dass es sich um einen Weihnachtsfilm handelt. Der englische Originaltitel The Holiday gibt zumindest etwas mehr Aufschluss. Zusammen mit Tatsächlich … Liebe ist das wohl einer der romantischeren Weihnachtsfilme, die den Fokus auf Menschen und ihre Beziehungen legen – passend zum Fest der Liebe. Obwohl ich mal behaupte, dass Tatsächlich … Liebe das Thema Weihnachten konsequenter ins Spiel bringt und thematisiert. Auch die Bandbreite an verschiedenen Arten glücklicher und unglücklicher Beziehungen ist ungeschlagen. Dafür bekommt der filmfanatische Zuschauer bei Liebe braucht keine Ferien eine ganze Menge Film-Insidercharme geboten. So beispielsweise, wenn man Arthurs (Eli Wallach, Nachbar von Amanda) Arsenal an Filmpreisen betrachtet oder wenn Miles Filmmusik zelebriert und fleißig schubiduht. Auch die Gastauftritte von Lindsay Lohan, James Franco und Dustin Hoffman (ein etwas versteckter Cameo in der Videothek) laden zum Schmunzeln ein, genaus wie wenn Amanda ihr Leben als Filmtrailer mit einer tiefen stimme aus dem Off erlebt. Hach ja. Wer von uns kennt das nicht? 😉

Meinung

Liebe braucht keine Ferien ist warmherziges Wohlfühl-Kino mit wunderbaren Darstellern. Cameron Diaz beweist wieder Talent den Zuschauer zum lachen zu bringen und mit der wunderbar gutherzigen Iris leidet man in jeder Sekunde mit, wenn ihr weh getan wird und freut sich unendlich für sie, wenn sie den Swimmingpool entdeckt oder die Villa zu der sie so unverhofft gekommen ist. Jude Law ist so unglaublich charmant, dass mir fast die Sprache wegbleibt. Er sieht unverschämt gut aus und wird vielleicht nicht nur das Herz der Zuschauerinnen erweichen. Jack Black ist lustig und witzig und bringt frischen Wind in die Handlung – allerdings finde ich, dass seine Storyline zeitlich etwas unglücklich eingeordnet wurde. Oder mit anderen Worten: ich finde er kommt etwas zu kurz. Nichtsdestotrotz ist Liebe braucht keine Ferien ein wundervoller Film, der ganz wunderbar den Spagat zwischen mehreren Liebesgeschichten schafft und sich zum schönsten Fest des Jahres gekonnt in Szene setzt. Insgesamt schrammt der Film gerade so am Kitsch vorbei und bietet sogar den Weihnachtsmuffeln mit L.A. noch eine fast unweihnachtliche Kulisse. Ein schöner positiver Wohlfühl-Film.

Jeden Monat stelle ich einen Film vor, den ich für einen fantastischen Film halte – losgelöst von Mainstream, Genre, Entstehungsjahr oder -land. Einfach nur: fantastisch. 😆