Liebster Blog-Award VI

Posted by in TAGs

Nochmal!! Nochmal!! (Na, wer hat das immer gesagt? 😉 ) Liesa hat mich getaggt und mit erheblicher Verspätung (getaggt wurde ich im November) soll es nun soweit sein. Entschuldige bitte die Verspätung, Liesa!

1. Gibt es etwas, das du unbedingt noch erreichen möchtest, ehe das Jahr vorbei ist?

Ja, es gab etwas. Undzwar wollte ich unbedingt ein bestimmtes Buch zu Ende lesen. Das hat geklappt. Dann wollte ich noch mein Tagebuch auf den aktuellen Stand bringen. Irgendwie hänge ich nämlich immer hinterher. Man stelle sich vor … das habe ich nicht geschafft. Aber das soll 2015 ja alles anders werden 😉

2. Was vermisst du (gerade)?

Meine Eltern. Die waren nämlich übers Wochenende zu Besuch und sind schon wieder gefahren. Schade, dass die Zeit dann am schnellsten vergeht, wenn es schön ist.

weihnachten01

3. Jetzt, wo die Weihnachtszeit gerade vor der Tür steht: Bist du eher Weihnachtsmuffel oder zelebrierst du die Vorweihnachtszeit genauso wie ich?

Zelebrieren! 😀 Am 27.12. habe ich schon wieder den Counter fürs nächste Weihnachten gestellt 😉 Ich liebe die Dekoration, die Lichter in der Stadt und in der Wohnung, die ruhige Stimmung und das Überlegen und Rumrätseln wegen der Geschenke. Die Heimlichkeiten, Weihnachtsmärkte und ein bisschen pathetischen Filme. Weihnachten ist toll! 😀

4. Was kann dir den Tag retten?

Erstaunlich vieles. Eine nette Nachricht, ein nettes Wort von einem anderen Menschen, eine gute Folge einer Serie, ein guter Film oder ein unschlagbares Kapitel in einem Buch. Kleinigkeiten können gut retten.

5. Glaubst du, dass alles, was passiert, einen Grund hat?

Ja! Das ist zwar manchmal ein grausamer Gedanke, aber ein tröstlicher.

6. Kommen wir zu der wirklich wichtigen Frage: Welcher Belag befindet sich auf d e r perfekten Pizza?

Tomatensoße, Käse (kein Gorgonzola), Salami, Schinken, Chamignons und ganz viel Peperoni. 🙂 Also eher klassisch. Aber bitte schön schaaaaarf. 🙂

7. Wo würdest du gerne wohnen? Beschreibe doch mal deine Traumwohnung bzw. dein Traumhaus!

Mein Traumhaus wäre ein Altbau. Jugendstil mit reichen Verzierung außen. Nicht kitschig, aber schön. Mit einer schweren Tür und dicken Mauern, hinter denen ich mich gut verstecken kann, wenn ich will. Aber mit großen Fenstern, aus denen ich die Welt sehen kann, wenn ich möchte. Die perfekte Wohnung wäre hell und es gäbe eine Bibliothek. Die aber mit vielen dunklen, schweren Regalen und einem gemütlichen Sessel. Da kann auch gerne das Arbeitszimmer sein. Daneben dann vielleicht das Kino? Ein gemütlicher Raum mit ganz viel Couch und ganz viel Fernsehbildschirm – und der DVD-Sammlung. Ansonsten brauche ich dann nur noch das übliche – SZ, Küche, Bad. Ein begehbarer Kleiderschrank wäre natürlich toll. (Aber den habe ich jetzt schon, aber pssst 😉 ) Die Küche wäre nicht riesig, aber gerade groß genug, das ich überall was rumstehen und -liegen haben kann. Mein Haus ist abgeschirmt durch große, hohe, grüne Bäume, die im Herbst alle Farben tragen. Und außen rum … da ist auch schon fast die Stadt.

8. Ich liebe den Sonntag und finde, das ist der schönste Tag der Woche. Was ist deine liebste Sonntagsbeschäftigung?

Das variiert und hängt immer etwas von der Stimmung ab. An manchen Tagen am liebsten zeichnen. An anderen Bloggen oder Bücher lesen. Manchmal auch spazieren gehen. Ach … einfach alles zusammen 😉

9. Gibt es ein Buch, das dir Trost spendet, wenn es dir einmal nicht so gut geht?

Wenn es mir nicht so gut geht, schaue ich meistens Fotos an. Wenn ich richtig Kummer habe, mache ich gerne irgendwas „kindisches“ – Flucht und so XD die Kindheits-Computerspiel-Klassiker haben sich bewährt. Ein Buch ziehe ich selten zu Rate. Aber früher habe ich manchmal einen Blick in „Der kleine Prinz geworfen“. Auch die schönen ruhigen Storys und tollen Bilder von „Clover“ sind dann sehr einladend und tragen einen von dort weg, wo man gerade gar nicht so richtig sein will.

10. Welcher Wunsch brennt dir gerade auf der Seele?

Ich möchte in meiner neuen Heimat noch mehr Freunde kennenlernen. Das soll jetzt nicht herzlos klingen gegenüber meinen Freunden hier!!! (Neeeiiiiin nicht falsch verstehen D:) Aber einige davon sind eben aus meinem beruflichen Umfeld und da unterhält man sich zwangsläufig viel über die Arbeit.

11. Gibt es Dinge/Filme/Bücher, die dich in deine Kindheit zurückversetzen? Welche?

Sailor Moon :3 Und die ganzen anderen schönen Trickserien. In 80 Tagen um die Welt, Nadia und die Macht des Zaubersteins, Lady Oscar – da sieht man auch mal wieder wieviel ich damals z.B. durch Anime über Literatur und Geschichte gelernt habe. Ist das nicht was großartiges?

Zu Antwort 11: Früher fanden meine Eltern Anime und Trickfilme blöde. D.h. nicht blöde per se. Aber es war eben Kinderkram für sie und ich sollte nicht zuviel Zeit vor der Glotze verbringen. Letzteres ist ein guter Ratschlag, ersteres würde ich so nicht unterschreiben. Mich hat das manchmal geärgert, wenn meine Eltern meinten, dass es früher viel besseres Kinderfernsehen gab. Nun sitze ich da und denke selber „Früher hatten wir besseres Kinderfernsehen“. Siehe meine Antwort auf Frage 11. In Lady Oscar habe ich über Marie Antoinette und die französische Revolution gelernt. Durch Willy Fog habe ich Jules-Verne kennengelernt und bei Sailor Moon den Alltag in japanischen Schulen. Durch Hikari habe ich rhythmische Sportgymnastik kennengelernt und durch Mila Volleyball und Sportsgeist. Das kommt mir ziemlich gut vor. Bin ich da jetzt verbohrt – ich sage ja (fast) dasselbe wie meine Eltern damals. Oder ist das Kinderfernsehen wirklich schlechter geworden? Wie seht ihr das?