Blogophilie März 2015

Posted by in Blogophilie, Internet

Ich verzichte an dieser Stelle mal darauf zu erwähnen wie schnell doch der Monat März rum war und wieviel los w …. oh. Zu spät. 😉

blogophilie

Filme, Serien, Lite­ra­tur, Manga, Anime und andere Sachen die Spaß machen

Book Lovers: Alfred Hitchcock Die Private Readers haben uns in den letzten Wochen bereits mehrmals gezeigt, beim Lesen welchen Buches bekannte Persönlichkeiten so erwischt werden oder auch welche Bücher Charakteren aus Film und Fernsehen vor der Kamera in die Hand gedrückt werden. Ein Detail, das viel aussagen kann und auf das ich künftig auf jeden Fall mehr achte. 🙂 Und weils so schön ist, gleich nochmal einer meiner Lieblings-Autoren: Stephen King.

BAMBERGER KURZFILMTAGE #SPEZIAL RUSSLAND – DER JUNGE RUSSISCHE FILM Franziska nimmt uns auf Gurkknaurs Kulturblog mit auf die Kurzfilmtage. Ich mag solche Veranstaltungen sehr, bin früher zu ähnlichen gegangen. Und da ich in punkto russischer Film was aufzuholen habe, freue ich mich sehr über den Bericht und ein paar Anhaltspunkte wo man anfangen kann.

Filmstadt Görlitz – Über Görlitz und die Filme Die liebe Sani hat über ihre Heimat geschrieben, Görliwood – die Stadt, die immer mal wieder Kulisse von Filmproduktionen ist. So wie bspw. Grand Budapest Hotel. Da Görlitz nicht so weit weg von meiner Heimat ist (aber leider relativ weit weg von meinem aktuellen Wohnsitz), hoffe ich Sani und Görliwood bald mal zu besuchen.

Wie das Schauen von TV-Serien mein Leben beeinflusst – diese Frage wurde auf Zirkusmanege gestellt und aus verschiedenen Sichtweisen beantwortet. Interessant!

Real Life

LEONARD NIMOY: MEINE GESCHICHTE … das ist die Nimoy-Erfahrung, die Andrea Breuer mit uns auf ihrem Blog teilte.

In welche Richtung wird Japanisch geschrieben? Die Japanisch-Pros unter uns denken die Antwort zu kennen. Joar klar – halt von rechts nach links und oben nach unten. Hm … Moment. Da in Zeitungen ists manchmal anders, nicht wahr? Ha. Es gab und gibt noch viel verrückteres Zeug wie uns Claudia in ihrem Blog erklärt.

Actually, still no good explanation of ‘that dress’ Könnt ihr euch noch an die grenzwertig-seltsame Debatte rund um ‚DAS KLEID‘ erinnern? Nein? Doch, mit Sicherheit. Ihr wisst schon: blau/schwarz oder weiß/gold. Ich habe das ein wenig für einen Hoax gehalten – noch haarsträubender waren aber die pseudo-wissenschaftlichen Erklärungen. Auf mindhacks.com werden die ganzen Meinungen mal vernichtet erklärt und v.A. erklärt, warum die nicht hinhauen.

‘BIRDMAN OR (THE UNEXPECTED VIRTUE OF IGNORANCE)’ UND WIE FILME ÜBERDIMENSIONALE ERWARTUNGEN ERFÜLLEN KÖNNEN Mal abgesehen von der eingebetten Besprechung von Alejandro González Iñárritus ‚Birdman‘, spricht Gorana auf ihrem Blog Ergothek über das alte Übel, warum Kinospielpläne aussehen wie sie aussehen und nun eben nicht den Indie-Film zeigen, denn man als vielseitig interessierter Film-Nerd nun mal eben gerne sehen möchte. Was soll ich sagen!? Ich muss mich auch gerade fragen, ob ich meinen Gutschein für Ozons „Eine neue Freundin“ in meiner Stadt loswerde.

Wohin ist Ebola verschwunden? Christoph macht uns auf Raupost darauf aufmerksam – Ebola. War da nicht mal was? Eine kritische Stimme zu Medienhype und Massenpanik und dass die Probleme nicht verschwinden, nur weil keiner mehr drüber redet.

Wonderwall, Flug 4U9525 und der Medienunsinn Der Artikel auf Kleingedachtes hat mich darauf aufmerksam gemacht wie die sozialen Netze wegen der Germanwings-Katastrophe durchgedreht sind.

Gedanken am Flughafen Zum Thema ‚Flug 4U9525‘ empfand ich auch den kurzen, aber prägnanten Artikel auf immerabgelenkt als sehr treffend.

Infor­ma­tik und alles rund ums Inter­net und die Bloggerei

[WEB] 3D GIF Kannte ich noch gar nicht! Schlopsi hat auf eine schöne Idee aufmerksam, durch die simple (2D) Gifs dreidimensional wirken. Die Teile spielen mit unserem Hirn und unserer Wahrnehmung und machen sich optische Täuschungen zunutze. Sieht sehr cool aus. Wollter sehen? Müsster Blog anklicken.

In Limbo – eine Reise ins Herz der vernetzten Gedankenwelt In dem Artikel macht The Televisioner auf eine Web-Doku aufmerksam, die mit dem Datenknäuel spielt, was wir im WWW hinterlassen. Das ist irgendwas zwischen cool und gruselig.

Die Schönheit der Worte Löwenherz hat in der Lilakolumne mit uns einige besonders schöne Worte geteilt. Eine einfache Idee. Aber eine sehr schöne, denn man würdigt die Worte nicht genug. Ich versuche ab jetzt das Wort ‚infam‘ öfter zu verwenden. Schließlich soll das angeblich aussterben. Infam!

[#TeamTolstoi] “Krieg und Frieden”. Das zweite Viertel. Kathrin teilt mit uns auf ihrem Blog Phantásienreisen wieviel leichter sich so mancher Schinken lesen lässt, wenn man es nicht alleine tut. Würde mir bei so manchem Stoff auch leichter fallen, wenn ich mich über das Gelesene direkt austauschen kann. Ihr habt ja schon gemerkt, dass ich eine Viel-Quatscherin bin … nicht wahr?

Kunst, Design, Life­style, Musik

Coffee Stained Paintings by Alessandra Maria Früher haben die Leute mich dafür ausgelacht, dass ich keinen Kaffee trinke. Ohne Quatsch. „Arbeite erstmal richtig, dann kommt das von alleine.“ Haben sie mir damals mit meinen 2 Nebenjobs gesagt :-/ Und jetzt ‚arbeite ich richtig‘ und trinke immer noch keinen Kaffee. Pah. Da habt ihrs. Aber den mit Kaffee eingefärbten Bildern von Alessandra Maria aus Brooklyn kann ich sehr sehr viel abgewinnen. Sieht aus wie aus einer anderen Sphäre. Gefunden auf Illustration Age.

Habt ihr einen Effekt festgestellt – wie hat das Schauen von Serien euer Leben verändert? Hat es euer Leben verändert? Oder freut ihr euch einfach, dass der Markt so explodiert ist und ihr jetzt aus der Vielfalt immer mal eine neue Lieblingsserie ziehen könnt? Oder störts euch sogar? Seid ihr auch (so wie ich) ein großer Gegner des Spruchs ‚Fernsehen macht dumm‘? Und wie habt ihr die Reaktionen der Blogosphäre in punkto Germanwings-Flug aufgefasst?