Rückblick: Oktober 2016

Posted by in Rückblick

Zurück zur Normalität

Der September hat mir eine ganze Menge abverlangt. Mandelentzündung, ausgefallener Urlaub, gleichzeitig Stress weil mein Heimnetz komplett ausgefallen ist … es ist schon ziemlich ätzend, wenn man als IT-Mensch und Blogger kein Internet hat. Und wenn man dann noch gerne Serien streamen würde … . Ganz großer Mist. Im letzten Rückblicks-Artikel habe ich geschrieben, dass ich inzwischen wieder Internet habe und alles bergauf geht. Ja, mit solchen Aussagen sollte man vorsichtig sein. Tatsächlich fiel mein Heimnetz noch am selben Tag wieder aus.  Und die Mandelentzündung habe ich leider auch nicht ausreichend auskuriert. Bin wieder fröhlich auf Arbeit gegangen und habe mir im Anschluss mit meinem geschwächten Immunsystem direkt wieder eine Erkältung eingefangen. Aber dann ebnete sich langsam alles. Der Familie in der Heimat habe ich auch einen Besuch abgestattet. Der Alltag hat mich wieder. Leider ist erschreckend viel liegen geblieben, weswegen der Blog zu kurz kam. Aber ich bin wieder aktiv, darf wieder Sport machen, kann wieder was unternehmen und habe auch das Gefühl, dass ich einiges aufzuholen habe.

So habe ich mit meinem Freund das Wasserstraßenkreuz Magdeburg besucht (das ist so wie der Name klingt – ein Kanal verläuft quer über einem Fluss, sieht verrückt aus) und auch den Jahrmarkt (Herbmesse in Magdeburg). Im Oktober hat mich außerdem die liebe Sani besucht – wir haben uns durch die Blogs kennengelernt und schon einige Male getroffen. Liebe Sani – das ist eine Erfolgsgeschichte. 😉 Muss ich einfach mal so sagen. Es war ein sehr schönes und witziges Wochenende. Zum Ausbrechen aus dem Wahnsinn der letzten Wochen war ich wandern im Ilsetal, Harz. Und dass obwohl ich dachte mit Kranksein und Stress den schönen Herbst verschenkt zu haben. Glück gehabt. Außerdem habe ich erst vor kurzem das erste Mal ein Ballett besucht. Tolle Erfahrung! Wir haben Coppélia in Magdeburg geschaut. Tolles Bühnenbild, sehr sympathisch gemacht und ich bewundere sehr die Körperbeherrschung der Tänzer. Nach fünf Wochen Streit, Beschwerden, vielen Telefonaten, ratlosen (oder nicht erscheinenden) Technikern habe ich auch wieder Internet … . Auf Arbeit kam mit der Normalität auch ziemlicher Stress zurück. Das alles in den letzten zwei Monaten war ziemlich viel. In dieser Zeit konnte man mich getrost als dünnhäutig bezeichnen. Ich habe das Gefühl ganz dringend Urlaub zu brauchen und werde es jetzt erstmal alles etwas ruhiger angehen lassen. So zumindest der Plan. Denn: Leben ist das was passiert, während du andere Pläne machst. Habe ich neulich erst wieder gelernt, als kurz nachdem ich eine größere Anschaffung gemacht habe der nette Bescheid zur Rückzahlung meines Bafögs in meinem Briefkasten lag. Naja. Schockt mich nicht. Nach all dem was los war, habe ich hoffentlich meinen Humor wiedergefunden.

Weltgeschehen

Ach. Welt. Was machst du? In Chemnitz haben Landsmänner den gesuchten Syrer Jaber al-Bakr festgesetzt und der Polizei übergeben. Er hat Anschläge geplant und war ein wichtiger Zeuge. Irgendwie gelang es ihm aber sich in Leipzig in Haft das Leben zu nehmend. Währenddessen werden in Syrien Schulen und andere Punkte des zivilen Lebens angegriffen. Viele Augen richtigen sich anklagend nach Russland. Ja wer verdammt nochmal war es denn? Wollt ihr mir echt sagen, dass das in unserer hoch-technisierten Welt im Hier und Jetzt nicht herauszukriegen ist, wer wann in der Luft war und was abgeschossen hat? He? Aber auch der Blick in den Westen bringt einen zum zweifeln … da liefern sich Clinton und Trump ein groteskes Wahlkampf-Debakel. Aber diese Woche werden wir hoffentlich immerhin den Trump los. (Oder?) Und für alle, die sich etwas deplatziert fühlen: die Sommerzeit ist vorbei und wir durften gestern die Uhr eine Stunde zurückdrehen. Happy loop day! Naja .. fast 😉 ) Länder wie Spanien wollen das wir das langsam mal sein lassen. Und ich muss ja zugeben, dass ich es auch nicht besonders sinnvoll finde. Im Oktober wurden auch die Nobelpreisträger verkündet und nicht wenige waren überrascht, dass Bob Dylan den Literaturnobelpreis bekommt. Und die Jury war wohl überrascht, dass Bob Dylan das eher ignoriert. Sehr witzig fand ich anfangs den Zeit-Artikel „Wetten, es wird ein Schriftsteller?“, weil mit der Überschrift so schön aufs Korn genommen wird wie alle über Murakami und die üblichen Verdächtigen Wetten abschließen. Aber jetzt hat der Titel eine gewisse Brisanz … ich meine … es gibt schon viele Schriftsteller da draußen, die man würdigen könnte.

Filme, Bücher, Serien, IT und alles andere was Spaß macht

Der Oktober war ein Filmmonat! Nicht nur wegen des Horrorctober 2016 und Halloween, sondern allgemein. Themenschwerpunkt war natürlich Horror wegen Halloween. Am meisten hat mich Begierde (1983, The Hunger) begeistert. Ein subtiler, philosophischer, erotischer Horrorfilm mit Catherine Deneuve, David Bowie und Susan Sarandon. Ich bin immer noch begeistert – es ist sofort einer meiner Lieblingsfilme geworden und wird mir lange nicht aus dem Kopf gehen. Nebenbei habe ich außerdem eine Isabel Croixet-Werkschau gemacht. Jetzt wisst ihr automatisch, welcher Regiesseurin ich den nächsten 7éme-Art-Beitrag widme. Mein Leben ohne mich, Das geheime Leben der Worte und Elegy haben mich schwer begeistert und tief berührt. Zur Abwechslung durfte es auch mal was lustiges sein – Willy Wonka and the chocolate factory, das Original. Sehr empfehlenswert. The candyman can …. *sing* Gefällt mir besser als das Remake.

„Willy Wonka & The Chocolate Factory – The Candy Man Can“, via gaz1201

Serientechnisch ging nicht ganz so viel im Oktober. Luke Cage hat mir gut gefallen, genauso wie The Night Manager. Angefangen habe ich mit The Enfield Haunting (Noch bis 4.11. in der Arte Mediathek!), American Horror Story: Hotel und Mr Robot Season 2. Wobei der Mister und ich gerade festgestellt haben, dass wir weniger überzeugt davon sind als in der ersten Staffel wie sie bei ihren exploits vorgehen. Allerdings habe ich mit Freude festgestellt, dass Lady Gaga und Matt Bomer in AHS: Hotel eine Hommage an Catherine Deneuve und David Bowie in Begierde sind. (Das passt ja! Gerade erst gesehen.) Ansonsten finde ich die Staffel aber bis jetzt zu übertrieben auf Sex und Blut ausgelegt. So wie viele Slasher-Filme schrammt es für mich bis jetzt wie mit einer Reizüberflutung am Grusel vorbei. Dank des Lesesessel-Wetters habe ich aber viel gelesen. Harry Potter and the cursed child – bald kommt dazu eine Review. Angefangen habe ich The Psychopath Test von Jon Ronson (den ich ja aus Prinzip Ron Jonson nenne). Sehr interessant! Eins der witzigsten Sachbücher die ich je gelesen habe. Und sehr aufschlussreich. Außerdem habe ich zwei Hörbücher angefangen. Die Känguru-Chroniken, weil ich es vom Radio Fritz kannte, mir aber viele Ausschnitte fehlen. Muss das Ding jetzt mal komplett durchziehen. Und weil mich die liebe Kathrin dran erinnert hat, dass es pünktlich am 31.10. kommt, höre ich seit heute auch Monster 1983 Staffel 2.

Und sonst so?

Durch all das was im September und Oktober los war, bin ich leider mit so ziemlich allem im Rückstand, was den Blog betrifft. Dass Artikel erschienen sind, ist Improvisationstalent und Hilfe zu verdanken. Schön blöd so mit einem Blog so ganz ohne Internet. Kommentare beantworten, eure Blogs lesen – das kam alles zu kurz. Auch das Auswerten der Blogparade. Aber ich bin dran und finde hoffentlich bald zur Normalität zurück. Allzuviel auszuwerten ist auch nicht mehr und ich hoffe, dass ich euch bald die Auswertung von My 100 greatest … präsentieren darf. 🙂 Nachdem ich wieder Internet hatte und kräftig streamen konnte, lief auch die Horrorctober-Challenge flüssiger weiter. Einer fehlt noch und der wird zur Feier des Tages heute geschaut. Happy Halloween folks! 

Hört ihr bei dem Wetter auch den Lesesessel rufen? Was habt ihr zuletzt gelesen? Und was war so eure Erfahrung mit dem lieben Bafög und der Rückzahlung? Welcher Film hat euch zuletzt so berührt, dass ihr gesagt habt ‚von 0 auf 100 einer meiner Lieblingsfilme‘? Und wie verbringt ihr Halloween bzw. den Feiertag, falls es bei euch einer ist?