Horrorctober 2017 – Woche 4 („The Lottery“, „The Red Shoes“)

Posted by in 1996, 2005, Film, Horror und Mystery, Krimi und Noir, Literaturverfilmung, Serienlandschaft, Spielfilm, Südkorea, USA

Ja wir sind schon bei Woche 4 der Challenge, aber der Oktober ist noch nicht vorbei. Deswegen hebe ich mir die verbleibenden Filme der Challenge für den Reformationstag auf, den 31.10. Wider Erwarten ist mein Schnitt inzwischen doch ganz gut: ich bin aktuell bei 11 von 13 Filmen. Wer gerade nicht weiß worum es geht: ich nehme an der Horrorctober-Challenge von Cine-Couch teil, bei der es darum geht im Oktober 13 Horrorfilme o.ä. zu schauen. Das ist heute mein viertes Zwischenfazit.

The Lottery

Der Fernsehfilm basiert auf einer Kurzgeschichte von Shirley Jackson, die ich vor Kurzem erst gelesen habe. Daher meine Neugier auf den Film, der augenscheinlich eher ein Krimi als ein Horrorctober-würdiger Film ist. Unter der Haube ist es aber ein moralisch-gruseliger Film. Darin geht es um Jason Smith (Dan Cortese), der den letzten Wunsch seines verstorbenen Vaters erfüllen und seine Asche in die Stadt New Hope bringen will. Jason selber kann sich nicht erinnern in dem Ort aufgewachsen zu sein. Aber die Bewohner können sich an ihn und seinen Vater erinnern und begegnen Jason mit Verachtung, sie tun sogar alles dafür, damit er schnell geht. Aber Jason wird neugierig und beginnt Nachforschungen anzustellen. Die Tochter seiner Vermieter auf Zeit, Felice (Keri Russell), hat sicherlich auch was damit zutun, dass er es nicht eilig hat New Hope zu verlassen. Währenddessen bereitet sich die Stadt auf die alljährliche Lotterie vor.

Natürlich hat eben diese Lotterie etwas mit Jasons Vergangenheit zutun. Die ganze Jason-Geschichte ist dabei eine Erfindung der Drehbuchautoren. In Shirley Jacksons Kurzgeschichte wird eindringlich erzählt wie sich das ganze Dorf auf die Lotterie vorbereitet. Das das anfangs wie eine stinknormale Lotterie, ein Fest oder ähnliches klingt, ist man mehr als überrascht, dass sich die Lotterie als etwas schlimmes offenbart. Dass die Drehbuchautoren die Jason-Geschichte drumherum geschrieben haben funktioniert aber erstaunlich gut. Jason stellt sich bei seiner Suche nicht filmtypisch dumm an und der Schockmoment sitzt wie er auch im Buch sitzt und entrückt den Zuschauer von dem, was man anfangs als idyllisch wahrnahm: das beschauliche Örtchen ist gar nicht beschaulich. Man merkt dem Film außerdem an, dass er die Kurzgeschichte weitergedacht hat und was sich daraus ergibt (Stichwort: Datum). Tatsächlich mal eine sehr interessante Verfilmung, die wahrscheinlich spannender ist, wenn man die Kurzgeschichte eben nicht kennt. Aber in dem Film dann wahrscheinlich auch nicht so überzeugend wirkt, denn im Gegensatz zu Shirley Jacksons Vorlage spielt die Handlung im Jetzt. Und dass was sich dort zuträgt, ist schwer vorstellbar in der heutigen Zeit und passt einen Deut besser in Jacksons 60er-Jahre-Szenario.

The Lottery, USA, 1996, Daniel Sackheim, 100 min, (7/10)

Sternchen-7

The Red Shoes

Der koreanische Film entstand in Anlehnung an das gleichnamige Hans-Christian-Andersen-Märchen und bedient sich der beliebten Horrorfilm-Idee einen Gegenstand als Unglücks- und Todbringer darzustellen. Das hatten wir ja schon öfter und das scheint besonders auf dem asiatischen Markt beliebt zu sein: Videokassetten, Telefone, ja sogar Haar-Extensions. Jetzt also rote Schuhe. Zu witzig nur, dass die im Film eigentlich pink sind, aber wer wird hier Haarspalterei betreiben … . Der Film handelt von Sun-jae (Kim Hye-soo), die herausgefunden hat, dass ihr Mann sie betrügt und die daraufhin beschließt mit ihrer Tochter allein zu leben. Eines Tages findet sie überraschend die pink-farbenen roten Schuhe, muss aber die Entdeckung machen, dass andere von diesen Schuhen magisch angezogen werden, ja sie sogar aggressiv in ihren Besitz bringen wollen, dann aber meistens auf brutale Weise sterben. Und hier kommt schon einer der Knackpunkte: es wirkt dermaßen an den Haaren herbeigezogen wie sie den Tod finden. Beim ersten Opfer der Schuhe ist es sogar überhaupt nicht nachzuvollziehen, was da genau passiert ist. Außerdem ist die Charakterzeichnung des Films in seiner Offensichtlichkeit anfangs deutlich übertrieben. Alle sind gemein zu der betrogenen Frau, sogar ihre eigene Tochter und ihre beste Freundin. In bester Asia-Horrorfilm-Manier gilt es dann natürlich herauszufinden wie man den Fluch bricht und siehe da, einen Twist gibt es auch. Für all diese Formelhaftig- und Vorhersehbarkeit ist der Film aber deutlich zu lang. Pluspunkte sehe ich bei der abstrusen Idee und Splatterfans kommen auf ihre Kosten. Das Schauspiel der Hauptdarstellerin Kim Hye-soo punktet ebenso, zumindest wenn sie nicht gerade rumläuft und ihre Film-Tochter sucht.

The Red Shoes (OT: 분홍신, Bunhongsin), Südkorea, 2005, Kim Yong-gyun, 109 min, (5/10)

Sternchen-5

Jetzt mal im ernst … die Schuhe sind doch pink, oder?

„The Red Shoes (Trailer – ENG subs)“, via EmongTrailerAccount (Youtube)

Mal abgesehen von Filmen …

Nicht viel Neues: Ich schaue immer noch Lore auf Amazon Instant Video. Und bevor ihr es fragt: ja, Stranger Thing Season 2 schaue ich natürlich 🙂 Aber erst Halloween. Das bietet sich an und wie ihr wisst bin ich relativ geduldig. 😉 Außerdem habe ich angefangen Das Orakel vom Berge zu lesen, was meine Halloween-Lektüre werden sollte, obwohl es kein Horror oder Mystery-Stoff ist, sondern eher moralischer Horror. Und schon auf den ersten Seiten zeigt sich, dass es sich sehr von der Amazon-Serienadaption unterscheidet. Sehr fesselnd.

Zu den bisherigen Artikeln

Ankündigung
Recap Woche 1 mit „Aliens“, „Der Tod weint rote Tränen“, „ES (2017)“
Recap Woche 2 mit „Das Dorf der Verdammten“, „Kinder des Zorns“, „In the Flesh“ Season 1
Recap Woche 3 mit „Hellraiser“, „Pandorum“, „Re-Animator“ und „Dagon“

Da entsteht in meinem Kopf doch der Gedanke nächstes Jahr zum Horrorctober den Horrorfilm mit den Hair Extensions („Exte“) zu schauen. Aber manche Tropen werden auch extrem überstrapaziert. ‚The Red Shoes‘ hat bis auf den Twist dieselbe Storyline wie Genre-Klassiker wie ‚Ringu‘. Naja, was solls. Aber was eine Sache betrifft, gebe ich nicht auf. Es geht einfach nicht. Die Schuhe sind NICHT rot! Wie war euer Horrorctober bisher? Habt ihr euch auch was bestimmtes für den 31. aufgehoben?