Miss Booleana

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „A Quiet Place“

Posted by in 2018, Endzeitfilm, Film, Horror und Mystery, Review, Spielfilm, USA

Seufz. Wieviele Filme habe ich durch krank sein und später Umzugskartons packen verpasst? Die letzten Wochen waren etwas stressig. Viele Indie-Filme, die ich unbedingt sehen wollte, sind mir durch die Lappen gegangen. Kennt ihr das, wenn man nach einer Weile mal wieder ins Kino geht? Wenn man schon danach lächzte? „A Quiet Place“ ist zwar keiner der wunderbaren Indie-Filme, die ich mir geben wollte, aber wenigstens ist mir der Horror-Thriller nicht durch die Lappen gegangen, der hat nämlich ein interessantes Konzept. Er spielt mit Stille. Review ist spoilerfrei. Der Film…read more

Fantastischer Film: Mr Long

Posted by in 2017, Arthouse & Indie, China, Deutschland, Fantastische Filme, Film, Japan, Review, Spielfilm, Taiwan, Tragikomödie

Mr Long (Chen Chang) ist ein Auftragskiller. Schnell, effizient, unauffällig. Seine weapon of choice ist ein kurzes Messer. In Taiwan nimmt er den Auftrag an einen japanischen Gangster zu töten, der in der Szene gerade aufsteigt. Scheinbar ist der sich seines Aufstiegskampfes aber bewusst und kann Long abwehren und schwer verletzen. Long kann aber entkommen. Irgendwo in Japan findet ihn der kleine Jun (Run-yin Bai), bringt ihm Essen und Medizin und hängt sich an den wortkargen Fremden. Als der was für Jun und sich kocht, wird die ganze Nachbarschaft auf…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Call Me by Your Name“

Posted by in 2017, Brasilien, Coming-of-Age, Film, Frankreich, Italien, Liebesfilm, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, USA

Die Atmosphäre in den Trailern zu „Call Me by Your Name“ hat bei mir irgendwie einen Nerv getroffen. Ein einfühlsam erzähltes Drama über eine schwierige erste Liebe, wenn nicht sogar eine unmögliche erste Liebe unter der Sonne Italiens. Das weckt Erinnerungen an glückliche oder unglückliche Liebe, die von Anfang an ein Ablaufdatum hat und dafür prädestiniert ist, bittersüße Erinnerungen zu hinterlassen. Wenn ich mich jetzt als Armie-Hammer-Fangirl oute, ist noch klarer, warum ich so enttäuscht war, dass der Film in deutschen Kinos verhältnismäßig spät anlief. Jetzt war es endlich soweit….read more

Zur Oscar-Einstimmung … Filmbesprechung zu „Mudbound“

Posted by in 2017, Drama, Film, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, USA

Eigentlich ging ja gestern schon meine Oscar-Werkschau online. Aber wie das eben so ist … man schreibt das vor, plant den Artikel und dann eines abends entdeckt man, dass einer der nominierten Filme ja auf Netflix verfügbar ist. Von ‚Mudbound‘ hatte ich nur am Rande etwas gehört – die großen Jubelschreie haben mich nicht erreicht. Die hat der Film aber verdient. In dem Sinne: Einer geht noch. Review ist spoilerfrei. Laura (Carey Mulligan) liebt die Samstage. Es sind die einzigen Tage, an denen sie sich sauber fühlt. Der Badetag. Ansonsten…read more

Fantastischer Film: Die Brücken am Fluss

Posted by in 1995, Fantastische Filme, Film, Liebesfilm, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, USA

Als ich ein Kind war, schien Die Brücken am Fluss ein echter Liebesfilm-Klassiker zu sein und es wurde erstaunlich viel darüber gesprochen. Gesehen habe ich ihn erst mit 28 Jahren, bin aber in der Erwartung herangegangen, dass der Film der Liebesfilm sein muss. Überraschenderweise ist die IMDB-Wertung (Stand 04.06.17) bei gerade mal 7,5; was meinem Empfinden nach einem guten, aber nicht herausragenden Film entspricht. Tatsächlich ist Die Brücken am Fluss für mich ab jetzt aber wirklich der Prototyp des guten Liebesfilms. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Robert…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Aus dem Nichts“

Posted by in Film, Review

Nicht, dass ich die Golden Globes besonders hypen würde, aber dieses Jahr hatte die Veranstaltung ein bisschen mehr Zündstoff als sonst. Ich erinnere da gerne an den Natalie-Portman-Moment, den ich sehr gefeiert habe. Geschaut habe ich sie übrigens nicht, aber es gibt genug Best-of im Internet 😉 Und dass Fatih Akin mit ‚Aus dem Nichts‘ den Preis für den besten fremdsprachigen Film abgeräumt hat, freut mich sehr. Und was ist noch gut daran? Dass der Gewinn einige lokale Kinos davon überzeugt hat, den Film nochmal ins Programm aufzunehmen. Mein Glück,…read more

Fantastischer Film: The Sound of my Voice

Posted by in 2011, Arthouse & Indie, Fantastische Filme, Film, Genreübergreifend, Review, Spielfilm, USA

Zal Batmanglij dürfte Serienjunkies durch The OA bekannt sein, eine zum Teil sehr kontrovers aufgenommene Serie. Genau wie in der Produktion, spielt auch hier Brit Marling eine der Hauptrollen und die Parallelen zu The OA springen einem ins Auge. Marling spielt in The Sound of my Voice Maggie, die Führerin eines religiösen Kults. Das Paar Peter (Christopher Denham) und Lorna (Nicole Vicius) plant eine Dokumentation über den Kult zu drehen und dabei Maggie als Betrügerin zu entlarven. Sie wollen die Doku als „Insider“ drehen und schließen sich selbst dem Kult…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Star Wars: Die letzten Jedi“ (Episode VIII)

Posted by in 2017, Fantasy, Film, Filmreihe, Review, Spielfilm, USA

Mit Das Erwachen der Macht wurde 2016 eine epische Filmreihe fortgesetzt. Nun gehöre ich eher zu der Fraktion, die es nicht gern sieht, wenn Franchises vom hundertsten ins tausendste fortgesetzt werden. Trotzdem hat mich auch Episode VII diese Star Wars Atmosphäre einatmen lassen und mitgerissen, wenn schon die Titelmelodie erklingt. Dass der Film seinen Vorgängern in vielen Punkten (v.A. der Handlung) ein bisschen zu sehr ähnelt war nicht von der Hand zu weisen, aber die Neugier reißt einen mit. Wer sind Reys Eltern? Ist Kylo Ren wirklich unumstößlich der dunklen…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Your Name. – Gestern, heute und für immer“

Posted by in 2016, Animationsfilm, Anime, Coming-of-Age, Coming-of-Age, Film, Japan, Review

Weltweit erfolgreichster Animefilm. Das ist ein ziemlich schönes, wenn auch meistens unbeständiges Label. Die weltweit erfolgreichen Anime wechseln sich bisher in schöner Regelmäßigkeit ab. Was mein Anime-Fan-Herz aber besonders freut ist, dass Makoto Shinkais „Your Name“ auch hierzulande so einen Ruf genießt. Da wurden gerade erst mehrere weitere Termine in den örtlichen Kinos freigeschaufelt, wo zuerst nur ein magerer Spieltag geplant war. Und auch das Feuilleton scheint begeistert zu sein. (Sind das nicht die, die sonst nur Dramen gucken? Kleiner augenzwinkernder Scherz 😉 ) Meine eigene Sichtung war lange geplant….read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Loving Vincent“

Posted by in 2017, Animationsfilm, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Biografie, Drama, Film, Polen, Review, UK

Als ich ein Kind und Teenager war und Bestrebungen hatte Kunst zu studieren, hörte ich sehr oft den Satz „Künstler werden in dieser Welt leider erst nach ihrem Tod berühmt“. Immer wieder hörte ich im Kunst-, Musik- und Geschichtsunterricht von Menschen, deren Schicksal das belegte. Einige Zeit später beschäftigte ich mich mit dem Leben Vincent van Goghs und bemerkte, dass er wahrscheinlich das Beispiel für die traurige Wahrheit hinter der Behauptung ist. Das trieb mir schon mal im Van Gogh Museum in Amsterdam die Tränen in die Augen. Und dann…read more