Miss Booleana

Rückblick: August 2021

Posted by in Rückblick

GISH you were here Passt auf – die ultimative Metapher. Irgendwann im August habe ich meine Uhr abgeholt. Die war irgendwann während der Lockdowns stehen geblieben. Ich habe nicht mal gemerkt wann genau. Sinnbildlich für das Stehenbleiben des Lebens in der Pandemie. Läuft die Zeit jetzt weiter? Die Uhr zumindest, ja. Auch der August in manchen Belangen. Wir waren mal wieder Essen, mal im Kino. Und Anfang des Monats war GISH! Nach meinem Erstkontakt mit der Mini-Hunt im März habe ich nun an einer großen (normalen) GISH-Saison teilgenommen. Das Thema…read more

ausgelesen: „Piranesi“ Susanna Clarke #PiranesiLesen

Posted by in ausgelesen, Literatur, Review

Als im Januar und Februar alle darum bangten, ob der Lockdown verlängert wird (und die Antwort schon kannten), kam „Piranesi“ gerade recht. Susanna Clarkes Roman war der perfekte Eskapismus. Und gemeinsam entkommen war umso schöner. Und ist es noch! Jana vom Blog Wissenstagebuch, Matthias alias @_quoth_, Kathrin (Phantasienreisen.de) und ich lasen im Januar bzw. Februar gemeinsam „Piranesi“, den neusten Roman von Susanna Clarke. Warum der so richtige Lockdown-Lektüre, gleichzeitig aber unschlagbar in punkto Eskapismus ist, verrät die Besprechung. Unsere Gedanken konserviert Twitter für uns und euch zum nachlesen unter #PianesiLesen….read more

Rückblick auf das Filmjahr 2020

Posted by in Anime, Film, Gedanken, Rückblick

Unfassbar aber wahr. Die krassesten Geschichten schreibt wohl das Leben. Oder der Film. 2020 konnten wir so selten wie jemals ins Kino – und doch habe ich soviele Filme geschaut wie nie. Der erste von drei Medien-Rückblicken widmet sich den Filmen, die ich 2020 geschaut habe und dem schwierigen Filmjahr 2020. Das Filmjahr 2020 Eigentlich fing 2020 erstmal recht gut an! Mit der Ehrung Bong-Joon hos und dem phänomenalen Sieg bei den Oscars 2020. Bisher wurde noch nie ein Film gleichzeitig Bester Film und Bester internationaler Film. Eine Verneigung vor…read more

Rückblick: Dezember 2020

Posted by in Rückblick

Fifty Shades of Dezember Jaaaa … das ist sicherlich nicht mal der erste und bestimmt nicht der letzte in einer langen Reihe von Rückblicken, die euren Feedreader fluten! 😉 Der Dezember unter Lockdown-Bedingungen war voller Spaziergänge (nach dem Regen, mit Abendrot, im Nebel, bei Sonnenschein … der Dezember hat’s gegeben), Abende auf der Couch und medialem Eskapismus. Wie zu erwarten war. Wie der Rest des Jahres! Aber ich kann darüber nicht böse sein. Da die letzten zwei Monate auf Arbeit sehr stressig waren, fühlte sich das wie ein angenehmes, langsames…read more

Blog-Jahresrückblick 2020

Posted by in Gedanken, Internet, Inventur

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen. Wieder sind wir Zeitreisende, die gemeinsam auf dieses Mal 366 ereignisreiche Tage zurückblicken. 2020 hat so seine Spuren hinterlassen – das muss ich niemandem mehr erzählen, das hat jeder von uns auf die eine oder andere Weise zu spüren bekommen. Hat sich die Pandemie auf den Blog ausgewirkt!? Hat sie! Ein wenig. Inwiefern verrate ich weiter unten. Bis dahin tue ich, was ich jedes Jahr zu der Zeit gern tue und blicke auf das Jahr gemessen an Blogartikeln zurück. Januar Erstmal startete…read more

7ème art: Magischer Realismus im Film

Posted by in 1999, 2006, 2010, 2012, 2017, 2018, 7ème art, Dänemark, Drama, Fantasy, Film, Genreübergreifend, Irland, Japan, Kanada, Krimi und Noir, Literaturverfilmung, Märchen, Mexiko, Milieustudie, Review, RomCom, Schwarze Komödie, Schweden, Spanien, Spielfilm, Tragikomödie, UK, USA

Hört man „Magischer Realismus“, meint man es mit einem Oxymoron zutun zu haben. Magie und Realismus schließen sich doch aus? Tatsächlich ist der Magische Realismus eins meiner Lieblings-Pseudogenres oder Subgenres. Es sind oftmals Filme eines beliebigen primären Genres (Drama, Thriller, Horror), die den Eindruck erwecken in unserer Realität zu spielen. Bis dort passiert aber etwas magisches, unerklärliches oder sonderbares geschieht. Manchmal ist nicht klar, ob es ein Traum ist? Oder im Kanon des Films wirklich geschieht? In jedem Fall öffnet es Tür und Tor für interessante Gedanken, moralische Zwickmühlen, Wunder…read more

Kino-TAG: Über die Bedeutung von Kino + „aktuelle Programmhinweise“

Posted by in Film, Gedanken, TAGs

Hach Mensch. Ich vermisse das Kino schon echt sehr sehr arg. Die Kinostarts aus meiner Ende letzten Jahres geposteten Liste der 20 guten Gründe sich auf 2020 zu freuen, sind ordentlich durcheinander gewirbelt worden und es ist insgesamt fraglich, was davon man bald sehen kann. Da stolperte ich vor Kurzem über den Kino-TAG im Blog von Nicole. Was für schöne Fragen und eine tolle Gelegenheit mal wieder über bestimmte Kino-Momente nachzudenken. Ausgedacht hat sich den Kino-TAG übrigens Nadine. 🙂 Vielen Dank dafür. Was war dein erster Kinofilm? Daran kann ich…read more