Miss Booleana

Mein Buchjahr 2016 in 30 Fragen

Posted by in Literatur

Mir dürstet ja ein wenig nach TAGs bzw. Stöckchen. Am liebsten die, die ein Thema haben. Neulich bin ich bei Nomnivor über diesen Tag gestolpert, der scheinbar von Tina Bookaholic ins Leben gerufen wurde. Und obwohl die Zeit der Rückblicke jetzt so langsam mal vorbei ist, habe ich ziemlich viel Lust auf die 30 Fragen (und Antworten) über mein Lesejahr 2016 – da gibt es noch mehr zu erzählen als das was ich hier schon geschrieben habe. Allgemein 1. BUCH DES JAHRES– WELCHES WAR FÜR EUCH DAS BUCH DES JAHRES?…read more

Rückblick auf das Lesejahr 2016

Posted by in Literatur, Rückblick

So – da ist er, der letzte Rückblick. Und der widmet sich dem Lesen, dass ich dieses Jahr extrem genossen habe. Es gab auch kaum ein Buch, dass ich liegen gelassen habe, weil ich nicht mehr wollte. Meistens musste ich sie eher liegen lassen, weil das Leben plötzlich so schnell war und an mir vorbeigezogen wäre, wenn ich nicht aufgesprungen wäre. Auf dass 2017 mindestens so ein schönes Lesejahr wird! 🙂 Bei den Filmen ist es IMDB, bei den Serien meine Excel-Tabelle und bei Büchern hilft mir Goodreads auf die…read more

Rückblick: April 2016

Posted by in Rückblick

April, April, der macht was er will. Das Jahr hat bisher ganz schön an den Nerven gezerrt. Im April hatten meine Familie und ich noch einiges zu verkraften und zu verarbeiten und die Wunden werden wahrscheinlich nicht ganz so schnell heilen. Aber der Monat hat zumindest abgelenkt. Gleich Anfang des Monats musste ich beruflich in die Stuttgarter Region. Es klingt seltsam, aber ich war bisher wirklich nicht so wahnsinnig viel in Deutschland unterwegs. In Stuttgart und Umgebung war ich das erste Mal. Und wie das eben so mit Dienstreisen ist:…read more

ausgelesen: Harper Lee „Gehe hin, stelle einen Wächter“

Posted by in ausgelesen, Review

Harper Lee ging in die Geschichte ein als die Autorin des Südstaaten-Romans „To Kill A Mockingbird“ (dt.: „Wer die Nachtigall stört“), der die Rassendiskriminierung im Alabama der 1930er Jahre aus Sicht der achtjährigen Jean-Louise, genannt Scout, behandelt. Mit kindlicher Naivität hinterfragt Scout nicht nur einmal warum Menschen andere Menschen so schlecht behandeln. Harper Lee wurde Pulitzer-Preisträgerin und sorgte für Kontroversen, weil sie kein weiteres Buch geschrieben bzw. veröffentlicht hat. Ihr Atticus Finch, der Vater von Scout, ist der Archetyp des moralischen Menschen, dem Hautfarben egal sind und der Gerechtigkeit verkörpert…read more

Wir lesen … „Gehe hin, stelle einen Wächter“ #ZurückNachMaycomb (II)

Posted by in Literatur

Kathrin (von phantasienreisen.de) und ich lesen gemeinsam Harper Lees ‚Gehe hin, stelle einen Wächter‘ nachdem wir letztes Jahr schon gemeinsam ‚To Kill A Mockingbird‘ (Wer die Nachtigall stört) gelesen haben. Und unser bisheriges Fazit ist, dass die Geschichte nicht so recht überzeugt und mit Banalitäten um sich wirft. Ganz unverhofft gibt es dann immer mal wieder eine Wendungen und neue Charaktere, wo man keine erwartet hat. ‚Gehe hin, stelle einen Wächter‘ eilt sein Ruf aber auch so voraus. Wie gehts weiter mit dem Buch, das uns #ZurückNachMaycomb begleiten sollte? In…read more

Wir lesen … „Gehe hin, stelle einen Wächter“ #ZurückNachMaycomb (I)

Posted by in Literatur

Es ist wieder soweit! Nachdem Kathrin (von phantasienreisen.de) und ich bereits Ende letzten Jahres „To Kill A Mockingbird“ (Wer die Nachtigall stört) gemeinsam gelesen haben, machen wir nun auch mit Harper Lees anderem Maycomb-Roman weiter, der einige Zeit nach ‚To Kill A Mockingbird‘ spielt. Kathrin hat den Anstoß gegeben, ich noch etwas gezögert – als aber die Autorin Anfang diesen Jahres verstarb, war es quasi beschlossene Sache. Hier geht es übrigens zu Kathrins Auftaktartikel. Auf Twitter könnt ihr den Lesefortschritt unter #ZurückNachMaycomb mitverfolgen. Heute werde ich ein kleines Zwischenfazit der…read more

ausgelesen: Harper Lee „To Kill A Mockingbird“ (engl. Ausgabe)

Posted by in ausgelesen, Review

In den 1930er Jahren begleiten wir die achtjährige, burschikose Scout und ihren älteren Bruder Jem bei ihrem Alltag im Südstaaten-Örtchen Maycomb, irgendwie in den USA. Anfangs dreht sich ihr Leben um die Nachbarn, über die man sich Geschichten erzählt, eine gruseliger und wilder als die andere. Um Spielzeug, die Schule, Lehrer die keine Ahnung haben und grantige alte Damen. Ihr Vater Atticus Finch ist Anwalt und hat hohe Moralvorstellungen, die er nicht nur bei anderen verlangt, sondern auch selbst vorlebt. Er zieht seine Kinder quasi alleine groß, außerdem gibt es…read more

10

Wir lesen … „Wer die Nachtigall stört“ #ToReadAMockingbird (II)

Posted by in Literatur

Wir – das sind Kathrin von phantásienreisen.de und ich. Wir lesen gemeinsam Harper Lees ‚To Kill A Mockingbird‘, bzw. ‚Wer die Nachtigall stört‘ – so der deutsche Titel. Da wir beide das Buch lesen wollten und sogar noch dieselbe Ausgabe haben, lag der Gedanke nahe daraus eine kleine Aktion zu machen. Außerdem fand ich frühere Gemeinsam-Lesen-Aktionen von Kathrin klasse. 😀 Inzwischen hat jeder von uns schon Mal ein Fazit zu den ersten 100 Seiten gezogen. Die bisherigen Rückschauen findet ihr am Ende des Artikels verlinkt. Unter #ToReadAMockingbird könnt ihr auf…read more

1

Wir lesen … „Wer die Nachtigall stört“ #ToReadAMockingbird (I)

Posted by in Literatur

Ja, genau. Wir – das sind (bis jetzt) Kathrin von phantásienreisen.de und ich. Und das hat meine liebe Bloggerkollegin bereits vor ein paar Tagen angekündigt. Lasst euch nicht davon abhalten euch uns noch anzuschließen. Unter #ToReadAMockingbird könnt ihr auf Twitter unsere Gedanken mitverfolgen. Nach etwa jedem Drittel des Buches werde ich ein kleines Zwischenfazit einlegen und zum Schluss mit einer Review abschließen. Es war einmal in Alabama in den 1930ern Wir machen im Buch eine kleine Zeitreise und schauen Jean Louise und Jeremy Finch beim aufwachsen zu. Die beiden waren…read more

18