Miss Booleana

Neulich auf der Nippon Connection … Filmbesprechungen zu „Book-Paper-Scissors“ & „Tamaran Hill“

Posted by in 2019, Arthouse & Indie, Dokumentation, Film, Genreübergreifend, Japan, Review, Schwarzweißfilm, Spielfilm

Bis jetzt habe ich mich ja für die Besprechungen der während der „Nippon Connection“ geschauten Filme an den Festivalsegmenten „Nippon Cinema“, „Nippon Docs“, etc. lang gehangelt. Aber zwei der geschauten Filme, haben direkt oder indirekt mit Büchern zutun. Was für eine Vorlage! Das wird also heute die „Bücher-Ausgabe“ 😉 Mit einem Dokumentarfilm und einer Indie-Produktion. Besprechungen sind selbstverständlich spoilerfrei. Book-Paper-Scissors Regisseurin Nanako Hirose stammt selber aus einer Familie, in der Bücher gleichzeitig ein Brotjob und eine Leidenschaft waren. Wie sie im Interview begleitend zur Online-Ausstrahlung ihres Dokumentarfilms Book-Paper-Scissors verriet, gab…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Ad Astra“

Posted by in 2019, Actionfilm, Drama, Film, Review, Spielfilm, USA

Zu einem guten Weltraum-Drama kann ich selten nein sagen. Noch dazu, wenn das furchtbare Sommerloch im Kinoprogramm geschlossen ist und man wieder tiefsinnigere Inhalte in den Lichtspielhäusern bewundern darf. Aber die Meinungen zu James Grays „Ad Astra“ sind gespalten – unter den Kritikern wie auch im Kinosaal. Auf den Plätzen neben mir fand man den Film gar langweilig. Eine Meinung, die ich nicht teile. Spoilerfrei. Der Weltraumingenieur und Astronaut Roy McBride (Brad Pitt) überlebt einen Unfall an einer Weltraumantenne, die durch Überspannungsgewitter und extraterrestrische Energiewellen verursacht wurde. Eben solche richten…read more

7ème art: Filme nach dem Motiv „Into the Unknown“

Posted by in 1998, 2001, 2005, 2007, 2016, 2018, 7ème art, Abenteuer, Actionfilm, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Bodyhorror, Fantasy, Film, Filmreihe, Historienfilm, Horror und Mystery, Neuseeland, Review, Roadmovie, Science-Fiction, Spielfilm, Tragikomödie, UK, USA

Da ich mich kürzlich gewissermaßen ins „bekannte Unbekannte“ wagte und eine große und lange geplant Reise in die weite Welt gemacht habe, erschien mir das Thema „Into the Unknown“ sehr passend. Die Reise ins Ungewisse kann erzählerisch vielseitig ausgelegt werden: als Abenteuer ebenso wie als ungewollte Veränderung im Leben. Sie kann positiv, überraschend, aber auch gefährlich oder lebensverändernd sein. Als ich auf Twitter nachgefragt habe, was ihr damit verbindet, um ein paar andere Impulse zu bekommen, waren die Antworten vielfältig! Danke dafür 🙂 etwa die Hälfte der Filme hier waren…read more

Netzgeflüster: Game-Review ‚Journey‘ (PS4)

Posted by in Games, Netzgeflüster

‚Journey‘ ist das Spiel weswegen ich eine Playstation gekauft habe. Tatsächlich war es dann aber das zweite, das ich spielte. Inzwischen zum sechsten Mal. Oder sogar noch öfter, falls ich nicht so gut mitgezählt habe. Es ist kein Spiel für Leute, die auf etwas schießen wollen oder auf open worlds setzen, aber es hat einen bemerkenswerten visuellen Stil und eine Botschaft und entschleunigende Eigenschaften. Eine untergegangene Welt Du wachst auf, allein. Unser Avatar ist ein in einen roten Mantel gehülltes, filigranes Wesen. Ruhig, keine Mimik, keine Gestik. Um uns herum…read more

Fantastischer Film: The Fountain

Posted by in Fantastische Filme, Film, Review

Als ich als Teenager das erste Mal The Fountain gesehen habe, empfand ich den Film als wirr. Als ich ihn das zweite Mal gesehen habe, war ich tief bewegt. Dazwischen lag auch etwas Lebenserfahrung. Der Film behandelt drei (Lebens)Geschichten, die immer wieder Tommy (Hugh Jackman) und Izzie (Rachel Weisz) zusammenbringen. Zwei Menschen und eine Liebe für die Ewigkeit. Aber ihr Glück ist nie von Dauer, egal in welchem Zeitalter. Im 16. Jahrhundert sucht der Conquistador Tomás im Auftrag seiner geliebten Königin den Baum des Lebens und begibt sich dabei in…read more

Fantastischer Film: Personal Shopper

Posted by in 2016, Arthouse & Indie, Belgien, Deutschland, Fantastische Filme, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Horror und Mystery, Review, Spielfilm, Tschechien

Nach Die Wolken von Sils Maria ist Personal Shopper die zweite Zusammenarbeit von Olivier Assayas mit Kristen Stewart. Der Film wird zwar oft als Mysterydrama gelabelt, ist aber eigentlich das beste Beispiel für einen genreübergreifenden Film. Er schafft den Spagat zwischen Drama, Mystery und Krimi. Personal Shopper beginnt mit Maureen, gespielt von Kristen Stewart, die vor Kurzem ihren Zwillingsbruder Lewis verloren hat. Beide hatten denselben Herzfehler und schworen sich, dass derjenige, der zuerst geht, dem anderen aus dem Jenseits eine Nachricht zukommen lässt. Und Maureen wartet. Dabei geht sie soweit,…read more

Review „Man Of Steel“

Posted by in Film, Review

Vom ersten Trailer an war ich sehr neugierig auf einen weiteren Versuch dem Superman-Stoff gerecht zu werden. Es ist schon nicht unbedingt einfach Ernsthaftigkeit zu transportieren, wenn man in einer aufgeklärten Welt wie unserer von einem Mann im blau-rot-gelben Strampler mit Cape berichtet, der übermenschliche Kräfte hat und schier unbesiegbar ist. Diesmal haben sich aber zwei wirkliche Größen der Geschichte angenommen. Zack Snyder führte Regie und hat schon mehrmals bewiesen, dass er Comic kann (Watchmen – Die Wächter, 300). Zu ihm gesellt sich Christopher Nolan als Produzent, der bereits dem…read more

2