Miss Booleana

Filmbesprechung „Aristocrats“ & „To The Ends Of The Earth“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, 2020, Drama, Film, Japan, Milieustudie, Review, Spielfilm, Usbekistan

Gemeinsamer Nenner der heute besprochenen und auf der „Nippon Connection 2021“ gesehenen Filme ist, dass sie Frauen als Hauptcharaktere platzieren, die sich durch jeweils schwierige Situationen in ihrem Leben navigieren müssen. Ich fand die Idee spannend, dass „Aristocrats“ zwei Frauen aufeinander treffen lässt, die sich mit demselben Mann eingelassen haben, aber aus komplett anderen Lebenstumständen kommen. „To The Ends Of The Earth“ ist von Kiyoshi Kurosawa – und der gehört zu den Regisseuren an denen ich selten vorbeikomme. 🙂 Nebenbei ist das mein erster (japanisch-)usbekischer Film. Die Besprechungen sind spoilerfrei….read more

Filmbesprechung „Family of Strangers“ & „A Girl Missing“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, Drama, Film, Frankreich, Japan, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm

Der Stapel an Besprechungen zur diesjährigen Nippon Connection schrumpft langsam, aber ein paar sind noch übrig. Gemeinsamer Nenner der heute besprochenen Filme ist, dass sie zum Festivalthema 2021 passen: „Family Matters“. Das doppeldeutige Motto wurde zum Festival wunderbar durch verschiedenste Filme präsentiert. Die beiden heute gehören zu der Sorte Film, die sehr dramatisch ist und die Protagonist*innen wie Zuschauende vor moralische Zwickmühlen stellt, die einem fast den Magen umdrehen. Besprechungen sind spoilerfrei. Family of Strangers Regisseur Hideyuki Hirayama hat mit Family of Strangers einen Roman von Hosei Hahakigi adaptiert, in…read more

Filmbesprechung „Red Post On Escher Street“ & „It’s A Summer Film!“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2020, Coming-of-Age, Film, Genreübergreifend, Japan, Komödie, Review, Spielfilm

Wenn da „Sion Sono“ an dem Film dran steht, dann frage ich gar nicht lang. Und so geht es scheinbar vielen unter den Nippon-Connection-Jüngern. Dementsprechend ist es nicht ganz überraschend, dass sich sein Film „Red Post On Escher Street“ mit dem Leben und Filmen eines Kultregisseurs auseinandersetzts – und seiner Anhängerschaft. Auch „It’s A Summer Film!“ handelt von der Liebe zum Film. Die Besprechungen sind spoilerfrei. Red Post On Escher Street Als Indie-Kultregisseur Kobayashi (Tatsuhiro Yamaoka) zum Casting bittet, tummelt sich da förmlich alles. Von jungen Leuten, die den letzten…read more

Filmbesprechung „My Blood And Bones In A Flowing Galaxy“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, Coming-of-Age, Film, Japan, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, Superheldenfilm, Thriller

Bei uns zuhause gibt es nur eine Aussage, wenn irgendwo jemand „SABU“ sagt: „SABU always understands the assignment. Lets watch a SABU movie.“ Was muss ich sonst noch sagen? Vielleicht war ich nicht der größte Fan von Dancing Mary, aber SABUs Filme treffen immer ins Herz, das aber auch nicht nur metaphorisch. Es kann brutal-emotional und schonungslos werden. Es ist schwer sich dem zu entziehen, wenn man gerne fühlt. Das beste Beispiel dürfte Mr Long sein, aber auch sein neuester Streich. Die Besprechung ist spoilerfrei. Als Kiyozumi (Taishi Nakagawa) mitbekommt,…read more

Filmbesprechung „Beyond The Infinite Two Minutes“ & „Special Actors“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, 2020, Arthouse & Indie, Film, Genreübergreifend, Japan, Komödie, Review

Rein zufällig oder auch nicht: auf der „Nippon Connection 2021“ hatten einige Filme den gemeinsamen Nenner, dass sie Kino und Filmschaffende adressieren. Das weckt angenehme Erinnerungen an Extro, den ich 2020 auf der Nippon Connection online gesehen habe. Das trifft auch auf einen der heute besprochenen Filme zu („Special Actors“) und durch die Blume auch ein wenig auf „Beyond The Infinite Two Minutes“. Der auffälligere gemeinsame Nenner ist aber, dass beide Filme sehr kurzweilig und innovativ erzählt sind. 🙂 Besprechungen sind wie immer spoilerfrei. Beyond The Infinite Two Minutes So…read more

Fantastischer Film: Memories of Matsuko

Posted by in 2006, Drama, Fantastische Filme, Film, Japan, Musical, Review, Spielfilm, Tragikomödie

Der zwanzigjährige Shō (Eita) gammelt in seiner Bude in Tokyo so vor sich hin, träumt nicht mal mehr von der Musikerkarriere und schaut Pornos wie andere die Nachrichten. Da steht sein Vater vor der Tür und erzählt ihm, dass seine Tante Matsuko (Miki Nakatani) verstorben wäre und er soll bitte ihre Wohnung ausräumen. Shō ist verwirrt, denn er hat seine Tante nie kennen gelernt, kommt aber der Pflicht nach. Als er in Matsukos Messie-Wohnung zwischen Müllsäcken steht, einen abgedrehten Nachbarn kennen lernt und von Polizisten erfährt, dass sie umgebracht wurde,…read more

Filmbesprechung „Kontora“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in Film, Japan, Review

Ich wusste vor der Nippon Connection nichts über „Kontora“ oder Regisseur Anshul Chauhan, jetzt ist er einer meiner Festivalfavoriten. Gut, dass die Beschreibung von „Kontora“ so außergewöhnlich klingt und hängen bleibt. Ein Mädchen sucht nach einem „Schatz“ ihres Großvaters und ein Mann taucht in der Stadt auf, der stets nur rückwärts läuft. Die Besprechung ist spoilerfrei. Als Sora (Wan Marui) die Sachen ihres kurz zuvor verstorbenen Großvaters durchgeht, findet sie sein Tagebuch. Trotz der engen Beziehung zu ihrem Großvater, hat er nicht viel vom Krieg gesprochen, nicht mal erwähnt wie…read more

Filmbesprechung „his“ & „Under the Open Sky“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2020, Drama, Film, Japan, Liebesfilm, Review, Spielfilm

Fokusthema der „Nippon Connection 2021“ (NC2021) war „Family Matters“ und widmete sich der Familie im japanischen Film. Und das auf vielfältige Art und Weise. „Klassische“, eingestaubte Rollenbilder werden hinterfragt und hinter die Kulisse der „Familienangelegenheiten“ geschaut. So auch in den zwei Filmen, die ich auf der NC2021 geschaut habe und heute spoilerfrei bespreche.

Filmbesprechung „The Witches Of The Orient“ & „Me and the Cult Leader“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2020, 2021, basiert auf wahren Begebenheiten, Dokumentation, Film, Frankreich, Japan, Review, Roadmovie

Es ist bereits das dritte Mal, dass ich dem japanischen Filmfest „Nippon Connection“ beiwohnen durfte. Und davon das zweite Mal online. Jedes Mal bin ich vom Programm und der Themenvielfalt begeistert. Meist zieht es mich ja doch eher zur Fiction, statt zu Dokumentarfilmen, aber die „Nippon Docs“ waren auch dieses Jahr wieder vielfältig. So auch die Filme, die ich heute besprechen möchte. Zwei Stichworte: Volleyball, Sekte. Nicht im Zusammenhang miteinander 😉 Besprechungen sind spoilerfrei, soweit das sinnvoll ist. The Witches Of The Orient Uh oh – ein französischer Film im…read more

Filmbesprechung „Shiver“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2021, Arthouse & Indie, Dokumentation, Film, Genreübergreifend, Japan, Musikfilm, Review, Spielfilm

Auf der Nippon Connection 2021 hatte ich meine Erstbegegnung mit den Filmen Toshiaki Toyodas – und dafür immerhin gleich mit Dreien. 🙂 Da ich schon länger ein Fan von traditioneller japanischer Musik und Taiko (japanischen Trommeln) bin, regelmäßig die Auftritte der örtlichen Taiko-Gruppe besuche und auch „Kodo“ vorher kannte, dachte ich, dass man mich kaum überraschen kann. Falsch gedacht – „Shiver“ hat mich umgehauen! Shiver passt in keine Schublade und müsste ich mich bemühen es in eine zu stecken, würde ich es als erzählenden Konzert- oder Musikfilm bezeichnen. Ohne auch…read more