Miss Booleana

Filmbesprechung „his“ & „Under the Open Sky“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2020, Drama, Film, Japan, Liebesfilm, Review, Spielfilm

Fokusthema der „Nippon Connection 2021“ (NC2021) war „Family Matters“ und widmete sich der Familie im japanischen Film. Und das auf vielfältige Art und Weise. „Klassische“, eingestaubte Rollenbilder werden hinterfragt und hinter die Kulisse der „Familienangelegenheiten“ geschaut. So auch in den zwei Filmen, die ich auf der NC2021 geschaut habe und heute spoilerfrei bespreche.

Filmbesprechung „The Witches Of The Orient“ & „Me and the Cult Leader“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2020, 2021, basiert auf wahren Begebenheiten, Dokumentation, Film, Frankreich, Japan, Review, Roadmovie

Es ist bereits das dritte Mal, dass ich dem japanischen Filmfest „Nippon Connection“ beiwohnen durfte. Und davon das zweite Mal online. Jedes Mal bin ich vom Programm und der Themenvielfalt begeistert. Meist zieht es mich ja doch eher zur Fiction, statt zu Dokumentarfilmen, aber die „Nippon Docs“ waren auch dieses Jahr wieder vielfältig. So auch die Filme, die ich heute besprechen möchte. Zwei Stichworte: Volleyball, Sekte. Nicht im Zusammenhang miteinander 😉 Besprechungen sind spoilerfrei, soweit das sinnvoll ist. The Witches Of The Orient Uh oh – ein französischer Film im…read more

Netzgeflüster: ein Jubiläum – 100 Mal „Netzgeflüster“

Posted by in Gedanken, Inventur, Netzgeflüster, Rückblick

Tjoar. Um ganz offen zu sein: ich hatte keine Ahnung, worüber ich diesen Monat hier in der Rubrik schreiben will. Zwar habe ich eine Themensammlung, aber alles, was dort auf Halde liegt, kam mir gerade dünn und nicht soooo wahnsinnig interessant vor. Dann wanderte mein Blick über die Kategorie und ich sah … ja ich sah, warte, 99 Beiträge!? Das heißt … das heißt … (schon wieder) Zeit für einen Jubiläumsbeitrag! 🙂 Ich weiß, ich weiß, Jubiläumsbeiträge sind inhaltlich dünn. Aber auch herrlich meta. Und hilft mir vielleicht zu verstehen,…read more

Blogophilie Mai 2021

Posted by in Blogophilie, Internet

Mh komisch. Ich dachte ich hätte mehr und schneller gelesen. Habe ich auch. Aber das Leben hat die Blogophilie irgendwie im Kalender nach hinten verdrängt. Nichtsdestotrotz gibt es heute einen kleinen Ausschnitt aus dem vielen „Besten“, dass ich letzten Monat lesen durfte. Über Quantencomputing, Twitterwiesen, Haruki Murakami, Paris und Meisterdiebe. For non-german-readers: ‚Blogophilie‘ is a collection of blogposts I really liked and would like to share with others. So if you’re featured here, then it’s because you’ve done something great. Filme, Serien, Lite­ra­tur, Manga, Anime und andere Sachen die Spaß…read more

Serienlandschaft: Besprechungen in fünf Sätzen („Schitt’s Creek“ S1, „Hilda“ S1, „Luther“ S5, „The Boys“ S2, „Haus des Geldes“ S1, „Naruto Shippuden“ S14, „Boogiepop and Others“)

Posted by in Review, Serienlandschaft

Es ist ja so: zu manchen Serien gibt es vielleicht nicht soviel zu sagen oder zu analysieren wie bei anderen. Oder manchmal ist es eine schöne Übung sich kurz zu fassen. Es heißt also wieder „challenge accepted“. 😀 Ziel ist es die gesehenen Serienstaffeln in nicht mehr als fünf Sätzen zu besprechen. Schachtelsätze sollten dabei vermieden werden. Das ganze funktioniert spoilerfrei für die Staffel, die ich reviewe. Nicht spoilerfrei für vorangegangene Staffeln. In fünf Sätzen auch ich ja auch gar keine Zeit viel zu spoilern! Ich gebe mein Bestes ……read more

Filmbesprechung „Shiver“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2021, Arthouse & Indie, Dokumentation, Film, Genreübergreifend, Japan, Musikfilm, Review, Spielfilm

Auf der Nippon Connection 2021 hatte ich meine Erstbegegnung mit den Filmen Toshiaki Toyodas – und dafür immerhin gleich mit Dreien. 🙂 Da ich schon länger ein Fan von traditioneller japanischer Musik und Taiko (japanischen Trommeln) bin, regelmäßig die Auftritte der örtlichen Taiko-Gruppe besuche und auch „Kodo“ vorher kannte, dachte ich, dass man mich kaum überraschen kann. Falsch gedacht – „Shiver“ hat mich umgehauen! Shiver passt in keine Schublade und müsste ich mich bemühen es in eine zu stecken, würde ich es als erzählenden Konzert- oder Musikfilm bezeichnen. Ohne auch…read more

Filmbesprechung „Wolf’s Calling“ & „The Day of the Destruction“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, 2020, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Expressionistischer Film, Film, Genreübergreifend, Japan, Review, Spielfilm

Toshiaki Toyoda hat sowohl aktuelle Diskussionen und Zeitgeist in beide Filme einfließen lassen als auch seine persönlichen Erfahrungen und Meinungen. Sicherlich wurden gerade wegen dieser Gemeinsamkeiten beide Filme während des Filmfests im Paket angeboten, sind aber meines Erachtens nach durchaus losgelöst voneinander anschaubar. Es geht um Olympia, Epidemien und Waffenbesitz. Die Besprechungen sind spoilerfrei.

7ème art: Riz Ahmed

Posted by in 2009, 2010, 2012, 2016, 2018, 2020, 7ème art, Actionfilm, Drama, Film, Genreübergreifend, Krimi und Noir, Kurzfilm, Literaturverfilmung, Milieustudie, Mockumentary, Pakistan, Review, Schwarze Komödie, Spielfilm, Tragikomödie, UK, USA

Das ist die 100. 7ème art! Das heißt in dieser Rubrik hier im Blog sind mit der heutigen Ausgabe insgesamt 700 Filmbesprechungen erschienen. Wow! Das werde ich morgen noch in einem kleinen Beitrag feiern 🙂 – und natürlich heute mit den sieben Filmen, die die 700 voll machen dürfen. In deren Zentrum steht der Rapper und Schauspieler Rizwan „Riz“ Ahmed, der mir zwar u.a. durch „The Night Of“, Nightcrawler und andere Filme zuvor schon bekannt war; aber mich letztes Jahr in Sound of Metal umgehauen hat. Den Oscar als bester…read more

Serien-Besprechung: „Mad Men“ Season 5

Posted by in Review, Serienlandschaft

Wow. Das ist für mein Empfinden die vielleicht bisher beste Staffel von „Mad Men“. Vielleicht entsteht der Eindruck aber v.A. auch dadurch, dass einige große Dinge passieren. Review ist spoilerfrei für Season 5, aber nicht für vorherige. Mit Beginn der fünften Staffel hat sich einiges bei Sterling Cooper Draper Pryce verändert. Don (Jon Hamm) ist inzwischen mit Megan (Jessica Paré) verheiratet. Die neue „Mrs Draper“ macht mit Peggy (Elisabeth Moss) als Vorgesetzer erste Schritte als Copywriterin. Es lässt sich anhand der Anziehung zwischen Don und ihr und mit Betty als…read more