Miss Booleana

Serien-Besprechung: „Supernatural S1“ (Rewatch)

Posted by in Review, Serienlandschaft

Haltet mich gern für verrückt, aber ich habe es tatsächlich getan. Nachdem ich Anfang diesen Jahres die fünfzehnte(!) und letzte Staffel von „Supernatural“ gesehen habe, verfiel ich in eine schwere Serienkrise. Ich war mit dem Serienende unzufrieden und wie so oft, wenn der Fall eintritt, fällt es schwer loszulassen. Mein Freund gab mir einen Anlass, indem er sagt „Eigentlich müsste man das nochmal von vorn schauen“ und ich lenkte aus Nostalgie ein. So da sind wir nun … wie ist das nach 15 Jahren auf eine Serie zurückzublicken, die einen…read more

Netzgeflüster: Softwareentwickler*in sein in Zeiten der Pandemie

Posted by in Informatik, Netzgeflüster

Ein Arbeitskollege von mir meinte zu Beginn der Lockdowns im Frühjahr 2020, dass die IT-Industrie zu den „Gewinnern der Pandemie“ gehört. Auch wenn ich die Bezeichnung nicht mag, stimme ich teilweise zu. Denke dabei aber hauptsächlich daran, dass Webmeeting-Produkte, Apps für Produktivität, Kommunikation und verteiltes Arbeiten boomen. Und dass die meisten IT-Unternehmen (hoffentlich?) bereits vor der Pandemie die nötige Hard-, Software und Expertise hatten, um Home Office Arbeit zu gewährleisten. Denn wer, wenn nicht wir, können das ab? Das ist kein Jammerbeitrag, aber auch keiner über Trümpfe. Trotz der Nähe…read more

ausgelesen: Philip K. Dick „Do Androids Dream of Electric Sheep?“

Posted by in ausgelesen, Review

Jeder von uns hat mindestens eine Adaption eines Philip K. Dick-Romans als Film oder Serie gesehen – darauf würde ich wetten. Meine Erstbegegnung mit Philip K. Dick als Autor war Das Orakel vom Berge und obwohl ich das Buch spannend fand, bin ich nicht ganz glücklich damit geworden. Da Blade Runner einer meiner Lieblingsfilme ist, war klar, dass sich der Vergleich zur Literaturvorlage Do Androids Dream of Electric Sheep? nicht ewig aufschieben lässt. 🙂 Soviel darf ich schon verraten: es ist anders als der Film, aber auch gut, wenn nicht…read more

Filmbesprechung „The Man Who Sold His Skin“ (LICHTER 2021)

Posted by in 2020, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Belgien, Deutschland, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Review, Schweden, Tunesien

Ende April bis Anfang Mai fand das Lichter Filmfest in bzw aus Frankfurt online und on-demand statt. So war es für mich das erste Mal bei LICHTER und das Programm hat mich echt beeindruckt. Besonders gespannt war ich neben Mogul Mowgli auf „The Man Who Sold His Skin“, der auch nur zwei Wochen zuvor für einen Oscar als bester internationaler Film nominiert war, der dann aber nach Dänemark ging. Die Besprechung sind spoilerfrei. Nachdem auf seinen Rücken ein Kunstwerk eines namhaften Künstlers tätowiert wurde, schauen alle hin. Wäre Sami (Yahya…read more

Serienlandschaft: Keinen Bock auf den neusten Serien-Sh*t

Posted by in Gedanken, Serienlandschaft

Zuerst hatte ich richtig Bock auf „Falcon and the Winter Soldier“, dann nicht mehr. Dann hatte ich richtig Lust auf „Shadow & Bone“. Und dann plötzlich nicht mehr, sobald ich den Feedreader oder Twitter geöffnet hatte. Es ist leider so, dass ich immer weniger Lust habe populäre Serien zu schauen – und das bedauere ich auch zum Teil. Woher kommt der Trend? Alle reden über dasselbe Genau daher. Das hat mich schon immer unheimlich abgeturnt. Auf Twitter und überall schlägt mir der immerselbe Hashtag entgegen und soviele Gifs und Screencaps,…read more

Blogophilie April 2021

Posted by in Blogophilie, Internet

Wieviele April-Fools-Beiträge haben sich wohl in dieser Linksammlung versteckt!? 😉 Auch dafür schicke ich textuell ein großes Dankeschön in die Bloglandschaft mit einem kleinen Ausschnitt von viel großartigem. For non-german-readers: ‚Blogophilie‘ is a collection of blogposts I really liked and would like to share with others. So if you’re featured here, then it’s because you’ve done something great. Filme, Serien, Lite­ra­tur, Manga, Anime und andere Sachen die Spaß machen Literarisch-Kulinarische Weltreise Die starten gemeinsam Bingereaderin Sabine und Yvonne von Münchner Küchenexperimente. Und zum Auftakt ging es direkt nach Manhattan und…read more

7ème art: LGBTQ+ Filme

Posted by in 2010, 2013, 2014, 2017, 2018, 2019, 7ème art, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Chile, Coming-of-Age, Coming-of-Age, Deutschland, Drama, Feelgood-Movie, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Komödie, Liebesfilm, Literaturverfilmung, Milieustudie, Review, Spanien, Spielfilm, UK, USA

Es war längst überfällig, dass ich zum Thema Repräsentation von LGBTQ+ in Filmen eine 7ème art mache. Warum? Weil ich viele Filme in der Richtung gesehen habe. Als ich zur Schule ging, wurde „schwul“ und „lesbisch“ wie ein Schimpfwort benutzt und jede*r hat versucht Mobbing in der Richtung aus dem Weg zu gehen und den Verdacht nicht aufkommen zu lassen. Ich fand das schon immer falsch. Aber auch damals: unser Abijahrgang hat einen Schulausflug ins Kino gemacht, um Brokeback Mountain zu schauen. Dinge ändern sich. Und Filme können dabei helfen…read more

Filmbesprechung „Mogul Mowgli“ (LICHTER 2021)

Posted by in 2020, Arthouse & Indie, Drama, Film, Milieustudie, Review, Spielfilm, UK, USA

Im April/Mai fand das Lichter Filmfest in/aus Frankfurt statt – online und on-demand. Und ich war mit Abstand am gespanntesten auf den Film „Mogul Mowgli“, den ich durch die Bewerbung Riz Ahmeds in sozialen Netzen kennen gelernt habe. Auch hier spielt Riz ähnlich Sound of Metal einen Musiker, der infolge einer Erkrankung sein Leben und sein Schaffen überdenken muss – und trotzdem sind beide Filme so unterschiedlich und so gut. Die Besprechungen sind selbstverständlich spoilerfrei. Zaheer Anwar (Riz Ahmed) rappt unter seinem Künstlernamen Zed und es könnte kaum besser für…read more

Rückblick: April 2021

Posted by in Rückblick

Hatschi Das ist das Geräusch des Frühlings – zumindest für Allergiker. ^^‘ Aber verglichen mit anderen Jahren haben zumindest mich die Allergien dieses Jahr deutlich weniger im Griff. Der April begann für mich mit Entschleunigung, da ich mir ein paar Tage frei genommen habe. In Zeiten der Pandemie macht man vielleicht nichts außergewöhnliches – aber mal wieder etwas zu zeichnen, mehr zu lesen und abends öfter mal 1,5 Filme zu schauen, klingt für mich schon gut genug (wirklich). Vielleicht ist das Entschleunigen auch eine dringend Maßnahme nach viel Arbeit auf…read more

Serien-Besprechung: „Mad Men“ Season 4

Posted by in Review, Serienlandschaft

Uff, warum habe ich so lange gebraucht eine Besprechung zu „Mad Men“ Season 4 zu veröffentlichen, wenn ich sie doch im Januar 2020(!) zu Ende geschaut habe!? Wahrscheinlich weil soviel passiert ist – und soviel Drama! Die Besprechung ist spoilerfrei, enthält aber zwangsläufig Spoiler für vorherige Staffeln. Während in der dritten Staffel trotzt angedeuteter großer Veränderungen alles erstmal in gewohnten Bahnen verlief, ist Staffel 4 die, in der nun alle lange entwickelten Handlungsböden beginnen Konsequenzen nach sich zu ziehen. Und sind der offenkundige Anfang von Don Drapers (Jon Hamm) beginnendem…read more