Miss Booleana

Filmbesprechung zu „Evangelion: 3.0+1.0 Thrice Upon a Time“

Posted by in 2021, Animationsfilm, Coming-of-Age, Drama, Film, Genreübergreifend, Japan, Kaiju Eiga, Review, Science-Fiction

Es fällt mir überraschend schwer in Worte zu fassen, was der letzte Evangelion-Film in mir ausgelöst hat und was für eine Bedeutung er hat. Als Teenager war „Evangelion“ für mich wohl das was man als „Wirkungstreffer“ bezeichnen kann. Es ist ein Anime, der zeigt wie stark Fiktion sein kann, zeitgleich wieviel Verständnis es für das „Mensch sein“ hat. In mehreren Phasen meines Lebens gab es Charaktere in Evangelion, mit denen ich mich identifizieren konnte. Nebenbei war die Mythologie interessant, die technischen Details unheimlich spannend und so detailiert umgesetzt. „Evangelion“ teilte…read more

Filmbesprechungen zu „Evangelion: 1.11“, „Evangelion: 2.22“ & „Evangelion: 3.33“

Posted by in 2007, 2009, 2012, Animationsfilm, Coming-of-Age, Drama, Film, Genreübergreifend, Japan, Kaiju Eiga, Review, Science-Fiction

Fast zehn Jahre mussten wir auf den letzten Teil der Neon Genesis Evangelion Rebuild-Filme warten. Dass Evangelion trotzdem nichts an seiner Faszination eingebüßt hat, zeigt wohl die Resonanz als die Serie aus dem Jahr 1995 vorletztes Jahr in das Programm von Netflix aufgenommen wurde und dieses Jahr dann die Rebuild-Filme ins Prime-Segment von Amazon Instant Video. Und der vierte und letzte Rebuildfilm sogar mit deutscher Erstausstrahlung. Hui. Ein Schlag ins Gesicht für das Kino, aber Animefans wird es freuen. Zumal der Film erst im März 2021 in japanischen Kinos startete….read more

Anime-Besprechung „Tokyo Marble Chocolate“ (JFFPlus 2021)

Posted by in 2007, Animationsfilm, Anime, Film, Japan, Liebesfilm, Review

Seit 2016 bewirbt das Japanese Film Festival (JFF) die ganze Bandbreite des japanischen Films. Zuerst in Südostasien und Australien, dann in immer weiteren Ländern wie beispielsweise auch Teilen Europas. Zwischen November 2020 und März 2021 fand nun die letzte Runde statt – dieses Mal als Online-Filmfestival, dessen Beiträge nach Anmeldung auf der Webseite von JFF zum kostenfreien Streamen zur Verfügung stand. Und weil ich den japanischen Film liebe, konnte ich nicht widerstehen und bespreche heute einen der Anime, die ich geschaut habe. Die Besprechungen sind selbstverständlich spoilerfrei. Tokyo Marble Chocolate…read more

Neulich auf der Nippon Connection … Filmbesprechung zu den Animes „Hello World“ & „Her Blue Sky“

Posted by in 2019, Animationsfilm, Coming-of-Age, Film, Genreübergreifend, Japan, Liebesfilm, Review, RomCom, Science-Fiction, Spielfilm

Was Animefilme betrifft, geht offenbar immer das eine oder andere an mir vorbei. Als ich „Hello World“ und „Her Blue Sky“ im Programm der Nippon Connection sah, kannte ich beide Titel erstmal nicht. (Die anderen aber übrigens schon.) Von allen Animationstiteln im Programm zogen sie und „The Night Is Short, Walk On Girl“ von Masaaki Yuasa am meisten meine Neugier und Aufmerksamkeit auf sich. Da letzterer bereits in Deutschland ein BluRay-Release genoss während die anderen mitunter Deutschlandpremieren sind, fiel meine Wahl daher auf die beiden ersteren. Und ich gestehe, dass…read more

Fantastischer Film: Tokyo Godfathers

Posted by in 2003, Animationsfilm, Fantastische Filme, Film, Japan, Review, Tragikomödie

Man hat ja schon von Western gehört, die sich bei asiatischen Filmen Inspiration holen. So beispielsweise Die glorreichen Sieben bei Die Sieben Samurai. Beim Anime des leider viel zu jung verstorbenen Regisseurs Satoshi Kon (Perfect Blue, Millennium Actress) ist es mal andersrum. Sein 88-minütiger Film basiert auf dem John-Ford-Western Three Godfathers, hierzulande bekannt als Spuren im Sand. Darin fühlen sich drei Viehdiebe verantwortlich für ein Neugeborenes, dessen Mutter gerade gestorben ist. In Tokyo Godfathers sind es drei Obdachlose, die im Müll ein Baby finden. Sie beschließen sich um das Kind zu…read more

Fantastischer Film: Paprika

Posted by in 2006, Animationsfilm, Fantastische Filme, Fantasy, Film, Japan, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, Whodunit

Paprika ist der vielleicht bunteste, schnellste und wahnwitzigste Film, der jemals gemacht wurde. Ein Film wie ein Trip. Im Zentrum stehen die Träume der Menschen. Sogenannte psychotherapeuthische Devices werden genutzt um die Psychoanalytiker an den Träumen der Patienten teilhaben zu lassen. Um ihre Psyche, ihre Gedanken oder ihre Komplexe zu entschlüsseln. Geräte wie das vom Technik-Genie Kōsaku Tokita entwickelte DC Mini erlauben es Therapeuten wie Atsuko Chiba die Träume der Patienten wie einen Film anzuschauen oder sogar zusammen mit ihnen ihre Traumwelt abzutauchen. Atsuko selbst hat einen „Alter Ego“, ein…read more

Neulich auf der Nippon Connection … Besprechung und Filmkritik „A Silent Voice“

Posted by in 2016, Animationsfilm, Anime, Coming-of-Age, Feelgood-Movie, Film, Japan, Literaturverfilmung, Review, Tragikomödie

Da bin ich ganz schön geflitzt … die Angst kein Ticket mehr für ‚A Silent Voice‘ auf der Nippon Connection zu bekommen war begründet. Der Saal war rappelvoll. Es hat also noch geklappt und ich durfte den Anime sehen, der auf Yoshitoki Ōimas Manga basiert, der nicht nur wegen des haarigen Themas ‚Mobbing‘, sondern viel mehr wegen seiner aufgeschlossenen Herangehensweise und Aufruf zu mehr Toleranz große Bekanntheit erlangte. Filmbesprechung ist spoilerfrei. (Auszüge dieser Besprechung findet man auch in meinem Gastbeitrag im Nippon Connection Blog.) A Silent Voice ist die Langfilm-Umsetzung…read more

Fantastischer Film: Das Schloss im Himmel

Posted by in 1986, Abenteuer, Animationsfilm, Fantastische Filme, Film, Japan, Review

Das junge Mädchen Sheeta ist Waise und hat nicht mehr viel von ihren Eltern bis auf eine Kette mit einem blauen Juwel. Eines Tages tauchen aber mehrere finstere Gestalten auf, die hinter dem Stein her sind. Erst auf der Flucht erkennt Sheeta warum: der Stein hat magische Kräfte. Er lässt sie u.a. schweben und wortwörtlich in den Armen des Jungen Pazu landen, der ihr hilft zu entkommen. Als klar wird, dass es eine Verbindung zwischen der Kette und der Legende von der im Himmel schwebenden Stadt Laputa gibt, machen sich…read more

7ème art: Animationsfilme aus dem Studio Ghibli

Posted by in 1988, 1999, 2002, 2011, 2013, 2014, 7ème art, Animationsfilm, Drama, Film, Genreübergreifend, Japan, Komödie, Literaturverfilmung, Review, Tragikomödie

Gab es das nicht schon Mal im Blog? Ja, öfter. Und gab es das nicht schon Mal bei 7ème art? Jein. Vor etwas über einem Jahr habe ich mich den Filmen von Hayao Miyazaki gewidmet, der einer der Regiesseure und Gründer des japanischen Animationsstudios Ghibli ist. Aber für ihn gab es auch eine Zeit vor (und nach?) Ghibli. Heute soll es um sieben Filme aus dem Hause Ghibli gehen, die nicht zwingend von Miyazaki stammen, sondern auch von den anderen Regiesseuren und Gründungsmitgliedern wie Isao Takahata, die das Studio zu…read more

Fantastischer Film: Summer Wars

Posted by in Fantastische Filme, Film, Review

Inhalt Summer Wars spielt in der nahen Zukunft. Die Menschen leben einen Teil ihres sozialen Lebens online im Social Network OZ. Dort bewegen sich die User als kunterbunte Avatare durch eine virtuelle Welt. Einer dieser User ist das schüchterne Mathegenie Kenji. Der weiß gar nicht wie ihm geschieht: die bildhübsche Natsuki bittet ihn, sie zum 90. Geburtstag ihrer Oma als ihr Freund zu begleiten. Leicht überrumpelt muss er auch noch feststellen, dass die Familie nicht einfach ein Haus hat. Sondern ein Anwesen. Die Familie ist schwer reich, altehrwürdig und einflussreich…read more

9