Miss Booleana

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Captain Marvel“

Posted by in 2019, Actionfilm, Film, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, Superheldenfilm, USA

Wenn ich in meiner Blogosphären-Blase Filmreviews lese, dann ist die vorherrschende Meinung, dass Superheldenfilme mal ganz gut unterhalten und Eskapismus bieten, aber die Handlung immer weniger überzeugt und das Motiv langsam etwas ausgelutscht ist. Wo man vor vielen Jahren noch die klassische Heldenfigur feierte, wünscht man sich heute mehr Grauschattierungen, Glaubwürdigkeit und Realismus (was wahrscheinlich ein paradox ist). Das Marvel Cinematic Universe hat vor elf Jahren(!) damit angefangen sich aufzubauen. So lange geht das schon. Und es könnte offenbar kaum besser laufen. Als ich Ende 2018 ein bisschen über das…read more

7ème art: Filme von Naomi Kawase

Posted by in 1992, 2003, 2007, 2014, 2015, 2017, 2018, 7ème art, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Dokumentation, Drama, Film, Genreübergreifend, Japan, Kurzfilm, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, Tragikomödie

Darauf dass Filmregie ein Gebiet ist, auf dem Frauen unterrepräsentiert wirken, ist die Allgemeinheit inzwischen aufmerksam geworden. Zumindest, die Allgemeinheit der Filmfans, die gern über den Tellerrand schaut. Regisseurinnen nehmen inzwischen mehr Platz ein, managen größere Produktionen. Aber werden Regisseurinnen auch auf eine Stufe mit Alfonso Cuarón, James Cameron, Francis Ford Coppola und Konsorten gestellt? Ich denke das steht noch aus. Deswegen richte ich meinen Blick regelmäßig auf eine Regisseurin. Erstaunlicherweise ist das sehr schwierig. Für meine Werkschauen-Kolumne hier habe ich mal festgelegt, dass ich stets sieben Filme bespreche. Manche…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Wir“

Posted by in 2019, Film, Horror und Mystery, Komödie, Milieustudie, Review, Spielfilm, Splatterfilm, USA

Jordan Peeles Get Out hat ihn 2017/2018 quasi an die Spitze des einstweiligen Filmmacher-Olymps katapultiert. Der Kerl traut sich was und das wird eben belohnt. „Get Out“ wurde schließlich auch bei den Academy Awards mit Nominierungen berücksichtigt, obwohl es Horrorfilme da echt schwer haben. Umso gespannter waren wohl auch alle auf sein nächstes Regie-Werk, zu dem er auch erneut das Drehbuch beisteuerte. Besprechung ist spoilerfrei. Adelaide (Lupita Nyong’o) sieht dem Familienurlaub in Santa Cruz spätestens dann mit gemischten Gefühlen entgegen als ihr Mann Gabe (Winston Duke) unbedingt an den Strand…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Alita: Battle Angel“

Posted by in 2019, Actionfilm, Film, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, USA

Es ist immer wieder aufregend, wenn mal etwas adaptiert wird, womit man aufgewachsen ist. Ich bin mit vielen Manga aufgewachsen. Auch ein wenig mit „Battle Angel Alita“. Leider habe ich die initiale Reihe nie zu Ende gelesen. Die Folge-Reihen wie „Last Order“ dementsprechend auch nicht. Aber seitdem ich den Manga kenne, kenne ich auch die Gerüchte um die geplante Verfilmung Camerons. Es gibt ja einige westliche Verfilmungen aus Anime- oder Manga-Vorlagen, die diese verkennen (Dragonball) und ihres tieferen Sinns berauben (Ghost in the Shell (2017)). Sollte „Alita“ nun das Eis…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Can You Ever Forgive Me?“

Posted by in 2018, basiert auf wahren Begebenheiten, Drama, Film, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, USA

Kurz vor der Verleihung der Academy Awards hatte ich doch noch die Gelegenheit einen weiteren nominierten Film zu schauen, der mit einem überraschend späten Deutschlandstart versehen wurde. Während „Can You Ever Forgive Me?“ in den USA im Oktober 2018 anlief, war der Film hierzulande frühestens am 21. Februar 2019 zu sehen. Review ist selbstverständlich spoilerfrei. Anfang der 90er Jahre ist Lee Israel (Melissa McCarthy) kurz vor dem Ruin. Die einstige Autorin von Biografien hat sich schon lange nur mit journalistischen Jobs über Wasser gehalten und selbst ihren aktuellen nun verloren….read more

Fantastischer Film: Moonlight

Posted by in 2016, Coming-of-Age, Drama, Fantastische Filme, Film, Milieustudie, Review, Spielfilm, USA

Der Filmpreis-Abräumer der Jahre 2016/17 Moonlight erzählt in drei Segmenten aus dem Leben von Chiron. Im ersten Segment quält er sich als Neunjähriger, gespielt von Alex R. Hibbert, durch seine Nachbarschaft in einem Miami, in dem es zwar Palmen gibt, aber nicht das idyllische Postkarten-Feeling, das man erwarten würde. Chiron ist umgeben von perspektivenlose und drogensüchtigen Menschen, die dieses Verhalten auch auf ihre Kinder übertragen. Wegen seiner schmächtigen Statur wird er von den anderen gehänselt, sie nennen ihn „Schwuchtel“. Chiron kann sich aber nur schwer durchsetzen. Er läuft lieber weg…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Glass“

Posted by in 2019, Actionfilm, Film, Review, Spielfilm, Superheldenfilm, USA

Ist das zu fassen, dass Shymalans Unbreakable schon fast 20 Jahre alt ist? Damals schienen viele Kinogänger und Zuschauer etwas von der Aussage des Films unterwältigt zu sein. Hatten mehr erwartet oder konnten mit der Superheldenmetapher wenig anfangen. Hat sich etwas geändert, weil seit einigen Jahren der Superheldenfilm so stark überhyped ist? Dürstet es den Zuschauern nach greifbaren, menschlicher wirkenden Helden? Oder Bösewichten? Vielleicht. In jedem Fall ist es ist schon eine ganz eigene Erfolgsgeschichte, dass M. Night Shyamalan so viele Jahre später die Geschichte mit „Split“ und „Glass“ zu…read more

7ème art: Oscar-Edition (2019)

Posted by in 2018, 7ème art, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Biografie, Drama, Film, Historienfilm, Irland, Liebesfilm, Mexiko, Milieustudie, Review, Schwarzweißfilm, Spielfilm, Tragikomödie, UK, USA

Wer hätte das gedacht? Dieses Jahr bin ich mit den Oscar-Nominierungen ganz zufrieden. Natürlich gibt es den einen oder anderen Film, den ich als sträflich vernachlässigt empfinde wie Suspiria und dann frage ich mich auch, warum unter all den Regisseuren keine Regisseurin nominiert ist. Aber die Mischung ist spannend, in den meisten Fällen nachvollziehbar und es gab seit Ende Januar doch die eine oder andere Gelegenheit sogar noch Filme zu schauen, die nominiert sind. Wenn man auch auf einige leider verzichten muss, deren Kinostart in Deutschland leider erst nach der Verleihung…read more

#Japanuary 2019 – Filmbesprechungen zu „Equinox Flower“, „The Unforgiven“, „Einmal wirklich leben (Ikiru)“ & Fazit

Posted by in 1952, 1958, 2013, Arthouse & Indie, Drama, Film, Japan, Jidai-geki, Milieustudie, Review, Schwarzweißfilm, Spielfilm, Tragikomödie, Western

Da endete für mich der Japanuary 2019 mit drei gewaltigen Brocken. Alle verbleibenden Filme, die ich mir vorgenommen hatte, weisen eine Spielzeit von über zwei Stunden auf. Man kann sagen, dass ich in den letzten paar Tagen einige Zeit vor dem Fernseher verbracht habe. Immerhin war es eine sehr abwechslungsreiche Mischung … Equinox Flower Yasujirō Ozu ist neben Akira Kurosawa eine der Größen des japanischen Films der 50er und 60er Jahre. Im Gegensatz zu seinem Kollegen begann für Ozu die Reise noch in der Stummfilmära, womit er den Beginn des…read more

#Japanuary 2019 – Filmbesprechungen zu „Still the Water“ und „Hana-Bi“

Posted by in 1997, 2014, Arthouse & Indie, Coming-of-Age, Drama, Film, Japan, Literatur, Review, Spielfilm, Tragikomödie

Letztes Mal habe ich ja etwas jammern müssen, weil ich noch nicht alle Filme zusammen hatte, die ich schauen wollte. Dann wurde die Zeit knapp und nun muss ich mich etwas sputen, dass ich die acht Filme auch schaffe. Aber ich bin optimistisch 😉 Apropos gute Laune … wie seit dieser Woche bekannt ist, ist Hirokazu Koreedas Shoplifters für den Academy Award in der Kategorie „Best Foreign Picture“ nominiert. Gute Entscheidung 🙂 Still the Water Das ist einer dieser seltenen Momente, in denen es gar nicht so einfach scheint zu…read more