Miss Booleana

Serienlandschaft: Mein Top-Filme & -Filmreihen, die besser Serien geworden wären

Posted by in Serienlandschaft

„Überfrachtet“, „überbordend“, … wenn eins dieser Adjektive im Zusammenhang mit einem Film und dessen Handlung fällt, dann ist das meist ein Indikator dafür, dass man versucht hat zuviel in zu kurze Laufzeit zu pressen und dass der Film als Serie besser aufgehoben wäre. Manchmal betrifft das sogar Filmreihen, obwohl in denen ja schon mehr Platz sein sollte. Vor Kurzem liefen mir drei solcher Filme oder Filmreihen über den Weg, bei denen ich mir stattdessen eine Serie gewünscht hätte. Brazil Terry Gilliams Dystopie Brazil schäumt nur so über vor genialen Ideen,…read more

Neulich auf der Nippon Connection … Filmbesprechung zu „Under Your Bed“ & „Shape of Red“

Posted by in Film, Japan, Review

„Female Futures?“ war das Leitmotiv der „Nippon Connection 2020“, dem sich einige Filme, Diskussionen und Vorträge widmeten. Im Fokus standen dabei natürlich auch weibliche Filmemacher und Geschlechterrollen im Film. Daher gibt es heute in meiner nun letzten Besprechung zur diesjährigen „Nippon Connection“ zwei Filme von Regisseurinnen, nämlich von Mari Asato und Yukiko Mishima, die zusätzlich auch noch Geschlechterrollen in unterschiedlicher Art und Weise thematisieren. Besprechungen sind spoilerfrei. Under Your Bed Naoto (Kengo Kora) hält sich für das, was man unter einem Stein findet, sich angewidert abwendet und den Stein wieder…read more

Neulich auf der Nippon Connection 2020 … Filmbesprechungen zu „The Journalist“ & „Forgiven Children“

Posted by in 2019, basiert auf wahren Begebenheiten, Drama, Film, Japan, Milieustudie, Review, Spielfilm, Thriller

Bis jetzt habe ich in den Besprechungen gern als Ankerpunkt die Kategorien des japanischen Filmfests herangezogen. „Forgiven Children“ lief in „Nippon Visions“ zusammen mit anderen Produktionen, die eher „indie“ sind. „The Journalist“ lief unter „Nippon Cinema“ und war in Japan ein erfolgreicher Kinofilm. Der für mich gemeinsame Nenner der Beiden sind aber ihre umstrittenen Themen: Mobbing und investigativer Journalismus. Besprechungen sind spoilerfrei. The Journalist The Journalist basiert auf dem gleichnamigen Buch der japanischen Journalistin Isoko Mochizuki, in der sie u.a. über ihre Zusammenarbeit mit Kisha-Clubs (japanischen Presse-Clubs) schreibt. Mochizuki fordert…read more

Neulich auf der Nippon Connection … Dokumentarfilm-Reviews zu „An Ant Strikes Back“ & „This Planet is not my Planet“

Posted by in 2019, basiert auf wahren Begebenheiten, Dokumentation, Film, Japan, Review

Überraschenderweise bin ich dieses Jahr zur Nippon Connection doch mal stärker auf Dokumentarfilme abgegangen. Die Themen waren aber auch gefühlt kontroverser als in Vorjahren. In den heute besprochenen Dokumentationen geht es v.A. um Arbeiten in Japan und ridige gesellschaftliche Rollen. Besprechungen sind spoilerfrei. Was sonst. An Ant Strikes Back Eine Ameise ist wohl das perfekte Sinnbild für ein Umzugsunternehmen. Die Tiere sind emsig, arbeiten gut im Kollektiv zusammen und können das Vielfache ihres eigenen Körpergewichts stemmen. Die eifrigen Mitarbeiter des Umzugsunternehmens, dass sich Ameisen als Maskottchen erwählt hat, werden dem…read more

7ème art: Filme von Christopher Nolan

Posted by in 1998, 2000, 2002, 2005, 2006, 2010, 2014, 7ème art, Film, Filmreihe, Heist/Caper Movie, Krimi und Noir, Literaturverfilmung, Review, Schwarzweißfilm, Science-Fiction, Spielfilm, Superheldenfilm, Thriller, UK, USA

Fast hätte es geklappt, dass Nolans neuster „TENET“ nach der Krise wieder die Kinos öffnet. Wäre der Kinostart jetzt nicht auf August verschoben worden, hätte das gut zum smarten Kalkül gepasst, mit dem Nolan seine Filme inszeniert. Unter Filmliebhabern ist es schon fast schick ihn und seine Filme nicht gut zu finden, während vor zehn Jahren nach das Gegenteil „in“ war. Zumindest heute schließe ich mich dem Personenkult an. 😉 Diese Werkschau war lange geplant. Nie verwendete ich in einer Ausgabe von 7ème art „Inception“ oder „Interstellar“, obwohl es sich…read more

Rückblick: Juni 2020

Posted by in Rückblick

Wiedersehen, Heimat, Arbeit, Hitze Mit den vier Worten könnte man den Juni wohl ganz gut beschreiben. Über die zumindest für unser Bundesland bis Herbst vorerst letzten Feiertage habe ich mich mal in die Heimat getraut. Nach fast einem halben Jahr habe ich endlich mal wieder meine Familie gesehen (#Coronakrise). Mit artigen zwei Wochen Abstand dann auch den Rest der Familie anlässlich eines Geburtstags. So war ich seit langem auch mal wieder in Dresden. Es tut gut die Gesichter auch mal wiederzusehen – und das nicht nur als Stimme am Telefon…read more

Bericht von der Nippon Connection 2020

Posted by in Film, Review

Was? Es gibt auch einen Bericht neben den drölftausend Besprechungen? Oder schon fertig mit Filmbesprechungen? Neihein. Mitnichten. Da kommt noch eine ganze Menge. Aber ich dachte so ein paar subjektivere Worte und ein bisschen Abwechslung zwischen all den Filmkritiken kann nicht schaden. Vorgeplänkel/wer es noch nicht mitbekommen hat: das japanische Filmfestival „Nippon Connection“, das sonst jährlich in Frankfurt am Main stattfindet, war aufgrund der Einschränkungen während der Coronakrise erstmalig komplett online. Filme, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Konzerte … es war ein Fest im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Rückblick. Nippon Connection ……read more

Fantastischer Film: My Sweet Grappa Remedies

Posted by in 2019, Fantastische Filme, Feelgood-Movie, Film, Japan, Review, Spielfilm, Tragikomödie

Womit könnte man den Besprechungsmarathon zu den Filmen der Nippon Connection 2020 besser beenden als mit dem persönlichen Highlight? Das ist höchst subjektiv, aber das ist wohl die ganze Kategorie „Fantastischer Film“. 🙂 My Sweet Grappa Remedies handelt von der Bürangestellten Yoshiko (Yasuko Matsuyuki). Sie ist vierzig Jahre alt, kinderlos und einsam. Sie erörtert alle diese Fakten in einer Art innerem Monolog bzw ihrem „Tagebuch“ wie sie es selber nennt. Dabei sind ihre Gedanken und Alltagsbeobachtungen mitnichten depressiv, sondern herzerwärmend und tragikomisch. Sie sehnt sich zwar nach all dem, was…read more

Neulich auf der Nippon Connection 2020 … Filmbesprechung zu „Extro“ & „F Is For Future“

Posted by in 2019, Arthouse & Indie, Coming-of-Age, Coming-of-Age, Film, Japan, Komödie, Mockumentary, Review, Tragikomödie

Weiter geht es mit dem Nippon-Connection-Besprechungsmarathon. 🙂 Heute mit zwei Filmen aus der Kategorie „Nippon Vision“, also Independentproduktionen, die einen Comedy-Touch haben. Einer davon wohl eher Dramedy oder Tragikomödien-Einschlag … ihr könnt mal raten welcher von denen es in meine „TOP 5 Nippon Connection 2020“ geschafft hat. Besprechungen sind natürlich spoilerfrei. Extro Zu Beginn des Films sagt niemand geringeres als der kürzlich verstorbene Regisseur Nobuhiko Obayashi, dass Komparsen (engl. „Extras“, japanisiert „Extro“) für viele Regisseure eben ein „Extra“ sind zu den eigentlichen Haupt- und Nebendarstellern und sie deswegen mehr wie…read more

Neulich auf der Nippon Connection … Filmbesprechungen zu „Book-Paper-Scissors“ & „Tamaran Hill“

Posted by in 2019, Arthouse & Indie, Dokumentation, Film, Genreübergreifend, Japan, Review, Schwarzweißfilm, Spielfilm

Bis jetzt habe ich mich ja für die Besprechungen der während der „Nippon Connection“ geschauten Filme an den Festivalsegmenten „Nippon Cinema“, „Nippon Docs“, etc. lang gehangelt. Aber zwei der geschauten Filme, haben direkt oder indirekt mit Büchern zutun. Was für eine Vorlage! Das wird also heute die „Bücher-Ausgabe“ 😉 Mit einem Dokumentarfilm und einer Indie-Produktion. Besprechungen sind selbstverständlich spoilerfrei. Book-Paper-Scissors Regisseurin Nanako Hirose stammt selber aus einer Familie, in der Bücher gleichzeitig ein Brotjob und eine Leidenschaft waren. Wie sie im Interview begleitend zur Online-Ausstrahlung ihres Dokumentarfilms Book-Paper-Scissors verriet, gab…read more