Miss Booleana

Netzgeflüster: Softwareentwickler*in sein in Zeiten der Pandemie

Posted by in Informatik, Netzgeflüster

Ein Arbeitskollege von mir meinte zu Beginn der Lockdowns im Frühjahr 2020, dass die IT-Industrie zu den „Gewinnern der Pandemie“ gehört. Auch wenn ich die Bezeichnung nicht mag, stimme ich teilweise zu. Denke dabei aber hauptsächlich daran, dass Webmeeting-Produkte, Apps für Produktivität, Kommunikation und verteiltes Arbeiten boomen. Und dass die meisten IT-Unternehmen (hoffentlich?) bereits vor der Pandemie die nötige Hard-, Software und Expertise hatten, um Home Office Arbeit zu gewährleisten. Denn wer, wenn nicht wir, können das ab? Das ist kein Jammerbeitrag, aber auch keiner über Trümpfe. Trotz der Nähe…read more

Rückblick: März 2021

Posted by in Rückblick

Freizeitstress? Was!? Wenn wir eine Sache in Zeiten von Corona genügend hatten (mal abgesehen von Berufszweigen wie dem medizinischen Sektor, Lehrern, etc.), dann ist das Zeit. Das ist einer der wohl zweischneidigsten Aspekte der Pandemie und von Lockdowns. Daher war es total ungewohnt im März sagen zu können: an dem Wochenende bin ich total ausgebucht. Wie ist das passiert? Zum Einen fand über eine Woche das JFF Plus-Filmfestival online statt. Dort konnte man jeden Tag drei japanischen Filme kostenfrei streamen. Und die Auswahl war wirklich sehr cool und ich sehr…read more

13 Gedanken … April bis Juli 2020

Posted by in Gedanken

In meinem letzten Gedanken-Beitrag ging es gerade erst so richtig los mit #FlattenTheCurve und sozialer Distanz. Jetzt so vier, fünf Monate später sind wir zum Teil immer noch dort, aber mit vielen Lockerungen. Im Home Office arbeite ich immer noch – und das ist auch gut so. Da ich gerade für zwei Projekte maloche, wirkt es so als wäre „keine Zeit für Pausen“ und das angeordnete Home Office lindert den Stress. Ich habe in den letzten Monaten ein paar größere Enttäuschungen erlebt. Und die haben nicht mal ansatzweise etwas mit…read more

Rückblick: April 2020

Posted by in Rückblick

Ab und zu mal draußen blicken lassen und nicht nur zuhause mit Jogginghose und so … … ganz so hat sich der Monat nicht angefühlt. 😉 Wie denke ich schon im letzten Rückblick durchklang, finde ich es per se eigentlich sehr cool im Home Office zu arbeiten und ich komme allgemein zu mehr, weil eben Arbeitswege und Events wegfallen. Mehr lesen, kürzere Todo-Listen, mehr spazieren … kurzum ich kann mich nicht beklagen und fühle mich sogar ausgeglichener. Darf man das sagen angesichts sovieler Brennpunkte? Natürlich hat das alles einen gewissen…read more