Miss Booleana

ausgelesen: Han Kang „Deine kalten Hände“

Posted by in ausgelesen, Review

Es ist (leider) selten, dass ein Buchrücken oder Klappentext die Geschichte, die sie umgibt, wirklich gut beschreibt. Aber wenn da steht, dass das Buch die „lebenslange Suche nach Nähe und Wahrhaftigkeit in einer Welt voller Masken“ schildert, dann erscheint mir das sehr passend. Deine kalten Hände beginnt mit der Journalistin und Schriftstellerin H., die nur kurz den Bildhauer Jang Unhyong kennenlernt und von dessen Werken eine Sogwirkung ausgeht, die H. nicht loslässt. Unhyong macht Skultpuren aus Gips-Lifecasting, d.h. Körperabformungen von Modellen. Ein Prozess, der nicht besonders angenehm ist, aber Körper…read more

Blogophilie Juli 2019

Posted by in Blogophilie, Internet

Es kommt uns nicht nur so vor, es ist auch so, dass ich konstant spät dran bin mit dem Lesen all der Blogartikel da draußen. ^^‘ Und ja, ich möchte das gern ändern, aber manchmal geht es eben nicht anders. Den Spaß nimmt es mir trotzdem nicht, auch wenn ich damit die eine oder andere „top-aktuelle“ Ankündigung oder Meinung verpasse. In dem Sinne … viel Spaß mit einem kleinen Ausschnitt dessen, was die Blognachbarschaft im Juli großartiges in die Welt geschickt hat. 😀 For non-german-readers: ‚Blogophilie‘ is a collection of…read more

Netzgeflüster: Buch-Besprechung „Workshop Java EE 7: Ein praktischer Einstieg in die Java Enterprise Edition mit dem Web Profile“

Posted by in Informatik, Netzgeflüster

In Zeiten von JavaEE 8 und JavaSE 12 mag der eine oder andere witzeln, dass ich wohl mit dem Buch etwas spät dran bin. Tatsächlich wurde mir aber „Workshop Java EE 7: Ein praktischer Einstieg in die Java Enterprise Edition mit dem Web Profile“ von Marcus Schießer und Martin Schmollinger empfohlen um JavaEE zu verstehen bzw Wissenslücken zu stopfen. Ich habe mir JavaEE nach dem Motto learning by doing vermittelt und wende es seit Jahren an. Aber in großen Abständen passiert es doch mal wieder, dass man etwas aufschnappt und…read more

Japanreise: Tag 10 – Sensō-ji und Asakusa, spazieren am Sumida, Wiedersehen mit Hachikō

Posted by in Reise

Das war’s. Wir sind beim letzten Reisebericht angekommen und beim letzten Tag unserer Reise. Alles was danach folgte, war dann „nur noch“ Abreise. Wie wir wissen, dauert die quasi auch einen Tag. Mit dem Gedanken daran (und v.A. an den langen Rückflug) mussten wir im Laufe unseres zehnten und letzten Tages in Tokyo mehrmals schwer seufzen. Auf dem Plan stand der Sensō-ji Tempel in Asakusa und ein paar kleinere Ziele. Da Sensō-ji der scheinbar bekannteste und größte Tempel Tokyos ist (oder eher mit dem größten Gelände), gilt er als sehr…read more

Serienlandschaft: Mehr Futter für die „Neon Genesis Evangelion“-Obsession

Posted by in Review, Serienlandschaft

Da ist es. Diese Leere nachdem man eine Serie zu Ende geschaut hat, die zu einer Lieblingsserie wurde. Süße First World Problems. Wir geifern doch alle nach mehr, oder? „Neon Genesis Evangelion“ (NGE) wurde vor mehr als zehn Jahren mein Lieblingsanime. Durch die ausgefeilte Darstellung von Technik, die verletzlichen Charaktere, das Abhandensein von Schmalz und den Mythos, den Regisseur Hideaki Anno und sein Team kreiert haben. Ein Franchise und Gedankengut, dass selbst heute noch nicht erschöpft ist. Vor Kurzem wurde NGE nun Teil der Netflix-Familie – vielleicht hat der Anime…read more

Japanreise: Tag 9 – Erdbeben-Simulation und Anime-Exzess in Ikebukuro, shoppen in der Sunshine City

Posted by in Reise

Das ist nun schon der vorletzte Reisebericht, weil der vorletzte Tag der Reise. Unsere Gemüter waren inzwischen auch schon ab und zu etwas bedrückt, weil die große Reise bald zu Ende sein würde. Aber wer wird sich denn den Spaß vermiesen lassen … solange man da ist, muss man es mit allen Sinnen leben, oder? 🙂 Der vorletzte Tag der Reise führte uns in das zweite Anime-Paradies Ikebukuro, das sich als weniger „in your face“ als Akiba präsentierte. Außerdem haben wir etwas gemacht, was ich wenn überhaupt, dann eher gegen…read more

Wir lesen … „Exhalation“ von Ted Chiang #exchianging – Fazit

Posted by in ausgelesen, Literatur, Review

Zwei Jahre nachdem wir gemeinsam Ted Chiangs „Stories of your Life and Others“ lasen, haben sich Kathrin, Voidpointer und ich für Ted Chiangs neustes Buch „Exhalation“ zusammengetan. Das steht seinem Vorgänger an Ideen in nichts nach, soviel darf ich vielleicht vorweg nehmen. Wie es ein Kritiker treffend sagte, bringt Chiang das „Science“ zurück in „Science-Fiction“. So führte uns die erste Hälfte des Buches in virtuelle Welten, brachte uns mit fremden Spezies zusammen, erzählte Geschichten aus Tausend-und-eine-Nacht gepaart mit Zeitreise und stellte die Frage, ob wir einen freien Willen besitzen. Mit…read more

7ème art: Filme, die in Tokyo spielen

Posted by in 1987, 1996, 2004, 2006, 2008, 2009, 2016, 7ème art, Actionfilm, Arthouse & Indie, Coming-of-Age, Deutschland, Drama, Expressionistischer Film, Film, Frankreich, Italien, Japan, Kaiju Eiga, Kanada, Komödie, Milieustudie, Niederlande, Review, Schweiz, Spielfilm, Tragikomödie, UK, USA

Leser, die hier öfter vorbeischauen, können sich denken, was der Auslöser für diese Werkschau war. 🙂 Von Werkschau kann man hier vielleicht gar nicht sprechen – es ist nicht an irgendeine/n SchauspielerIn oder RegisseurIn angelehnt o.Ä. Aber bleiben wir in Ermangelung eines besseren Begriffs dabei. Nach der Japanreise ist da auch etwas Wehmut, dass es schon vorbei ist. Warum dann nicht im Film zurückreisen? Ein schöner Nebeneffekt ist, dass man „Sight-Spotting“ betreiben kann. Erkenne ich irgendeine Straße oder eine Sehenswürdigkeit wieder?? Das war ein sehr schönes Spiel.  😀 Das Motto…read more

Anime-Besprechung: „Die Macht des Zaubersteins“ („Nadia: The Secret of Blue Water“)

Posted by in Anime, Review, Serienlandschaft

1996 flimmerte „Die Macht des Zaubersteins“ erstmals über deutsche Mattscheiben. Damals war ich ein Schulkind, aber heute noch erinnere ich mich gerne an diese Animenachmittage auf RTL II und speziell an diese Serie. Nur nicht unter dem Namen „Die Macht des Zaubersteins“ – wie das eben manchmal so ist mit diesem Gedächtnis. Das nahm ich neulich mal zum Anlass für einen Rewatch und war erstaunt welche Konzepte die Serie vorschlägt, wie sie in vielen Dingen ihrer Zeit voraus war und was ich mir da als Kind oder Teenager reingezogen habe….read more

Bücher zur Japan-Reisevorbereitung: „Japan spielend in 60 Schritten“, Marco Polo, Lonely Planet, „Tokio – Die besten Geheimtipps“

Posted by in ausgelesen, Literatur, Reise

Unvorbereitet auf Reise zu gehen halte ich generell für eine schlechte Idee. Es sei denn man sucht das große Abenteuer. Die ganzen Blogs und Youtube-Kanäle da draußen stellen inzwischen eine echte Alternative zum klassischen Reiseführer da. Manchmal fehlt dort aber das „bigger picture“. Oder anders ausgedrückt der „kompakte Rundumschlag“ über das Reiseziel und was einen dort erwartet. Daher lese ich bei den meisten Reisen tatsächlich noch den klassischen guten alten Reiseführer. Bei der Größenordnung die die Japanreise für mich einnahm (emotional, finanziell) leistete ich mir dieses Mal sogar mehrere. Generell…read more