Miss Booleana

7ème art: Disney-Animationsfilme

Posted by in 1941, 1950, 1981, 1989, 1994, 2002, 2010, 7ème art, Abenteuer, Animationsfilm, Fantasy, Feelgood-Movie, Film, Komödie, Märchen, Review, USA

In den letzten zehn Jahren hat mich das Animationsstudio Ghibli in seinen Bann gezogen, ich kenne alle Filme und habe bittere Tränen geweint als es hieß, dass keine Filme mehr von dem Studio zu erwarten sind. Aber natürlich gab es da früher für mich die Disney Studios und ihre märchenhaften Geschichten. Irgendwann (und ich erinnere mich ganz genau wann) bin ich aber etwas aus den Filmen herausgewachsen. Und das obwohl ich ein großer Fan des Gedankens bin ein bisschen Kind zu bleiben. Immer wieder wird in der Presse Studio Ghibli…read more

Review: Federico Bertolucci & Frederic Brremaud „Love“, Band 2 „Der Fuchs“

Posted by in ausgelesen, Literatur, Review

Ja ganz recht – Band 2. Und nein, ihr habt meine Review von Band 1 nicht verpasst. Ich habe mit Band 2 angefangen aus dem simplen Grund, weil mich der Fuchs magisch angezogen hat. Lange stand die Graphic Novel auf meiner Wunschliste und als ich letzten Monat auf der Leipziger Buchmesse war, sollte es dann soweit sein. Da kam dann auch die Erkenntnis, dass es bereits der zweite Band ist. Aber der Fuchs! Und genau wegen dem musste ich den zweiten Band kaufen. Denn wie geht das alte Sprichwort? Du sollst…read more

Wunderbarer Webcomic: Robin Thiesmeyer „Meta Bene“

Posted by in Wunderbarer Webcomic

Meta Bene habe ich durch den Podcast Trackback des Radiosenders Fritz kennengelernt. Der Mensch hinter dem Künstlernamen ist der Berliner Robin Thiesmeyer und sein Medium sind kalligrafische Tusche-Zeichnungen von nichts geringerem als philosophischen Küchenschaben, nachdenklichen Vögeln, resignierten Pinguinen und anderen tierischen Protagonisten. Die philosophieren mal über Leben und Verstand, sind mal eher so hui oder dichten.

1

The Anime Diversity: „Silver Spoon“ (Gin no Saji)

Posted by in Anime, Review, The Anime Diversity

„Silver Spoon – Gin no Saji“ – Worum gehts? Der Teenager Yūgo Hachiken beschließt in seiner Heimat die Zelte abzubrechen und läßt sich an einer Oberschule einschreiben, die möglichst weit weg von seinem Zuhause ist. Das bedeutet er ist nun unverhofft Schüler an einer Agrarschule und sieht sich neben den Dingen die er blind kann wie Englisch und Mathematik mit Fächern wie Futtermittelkunde konfrontiert und darf morgens früh raus zum Praktikum um Ställe zu säubern, Tiere zu füttern oder Eier aus Legebatterien zu sammeln. Für Hachiken eine vollkommen neue Welt,…read more

2