Miss Booleana

Netzgeflüster: Buch-Besprechung „Workshop Java EE 7: Ein praktischer Einstieg in die Java Enterprise Edition mit dem Web Profile“

Posted by in Informatik, Netzgeflüster

In Zeiten von JavaEE 8 und JavaSE 12 mag der eine oder andere witzeln, dass ich wohl mit dem Buch etwas spät dran bin. Tatsächlich wurde mir aber „Workshop Java EE 7: Ein praktischer Einstieg in die Java Enterprise Edition mit dem Web Profile“ von Marcus Schießer und Martin Schmollinger empfohlen um JavaEE zu verstehen bzw Wissenslücken zu stopfen. Ich habe mir JavaEE nach dem Motto learning by doing vermittelt und wende es seit Jahren an. Aber in großen Abständen passiert es doch mal wieder, dass man etwas aufschnappt und…read more

Wir lesen … „Exhalation“ von Ted Chiang #exchianging – Fazit

Posted by in ausgelesen, Literatur, Review

Zwei Jahre nachdem wir gemeinsam Ted Chiangs „Stories of your Life and Others“ lasen, haben sich Kathrin, Voidpointer und ich für Ted Chiangs neustes Buch „Exhalation“ zusammengetan. Das steht seinem Vorgänger an Ideen in nichts nach, soviel darf ich vielleicht vorweg nehmen. Wie es ein Kritiker treffend sagte, bringt Chiang das „Science“ zurück in „Science-Fiction“. So führte uns die erste Hälfte des Buches in virtuelle Welten, brachte uns mit fremden Spezies zusammen, erzählte Geschichten aus Tausend-und-eine-Nacht gepaart mit Zeitreise und stellte die Frage, ob wir einen freien Willen besitzen. Mit…read more

Wir lesen … „Exhalation“ von Ted Chiang #exchianging – Zwischenfazit

Posted by in Literatur

Mir kommt es so vor, als ob ich gerade erst die Ankündigung unseres gemeinsamen Lesens geschrieben hätte. Zwei Jahre nachdem wir gemeinsam Ted Chiangs „Stories of your Life and Others“ lasen, haben sich Kathrin, Voidpointer und ich für Ted Chiangs aktuelle Kurzgeschichtensammlung „Exhalation“ zusammengetan. Fast ein kleines Jubiläum 😉 Ihr könnt unsere Eindrücke wie immer auf Twitter verfolgen – dieses Mal unter dem Hashtag #exchianging. Da ich jetzt etwas über die Hälfte gelesen und viele Eindrücke gesammelt habe, drängt es sich förmlich auf die Gedanken in einem Zwischenfazit festzuhalten. „The…read more

Netzgeflüster: Scrum – zwei Ansätze für eine Retrospektive und wann sie Sinn machen (Sailboat, DAKI)

Posted by in Informatik, Netzgeflüster

Arbeitet man im Team zusammen, bietet es sich an nach einem Arbeitsabschnitt (wie einem Sprint, wenn man nach der SCRUM-Methodik arbeitet) eine Retrospektive zu machen, kurz Retro. Das sind Rückblicke, zu denen man idealerweise das ganze Team versammelt und jeden aufzählen lässt, was seiner/ihrer Meinung nach gut lief und was verbessert werden kann. Das sorgt erstens dafür, dass das Team Gehör findet und zweitens kann man Probleme identifizieren und idealerweise werden diese dann nicht wiederholt. Als Scrum Master brauchte ich neulich mal zwei „analoge“ Retros, d.h. welche bei denen das…read more

Das gehörte Wort … „Homo faber“ von Max Frisch – Hörbuch-Besprechung

Posted by in Literatur, Review

Um Hörbücher und mich war es in letzter Zeit etwas ruhig. Das heißt nicht, dass ich keine gehört habe. Ich habe nur mit einer Reihe angefangen (Harry Potter, gelesen von Rufus Beck). Als ich aus der Mal ausbrechen und andere Eindrücke gewinnen wollte, kam mir die Besprechung des Hörbuchs „Homo faber“ aus dem Hörverlag auf meinem Lieblings-Literaturpodcast (Die Literaturagenten) sehr recht. Und das war wegen seiner sehnsüchtigen, melancholischen, nachdenklichen Stimmung ein Volltreffer. Walter Faber ist Ingenieur und arbeitet für die UNESCO. Er beaufsichtigt oder plant beispielsweise Montagen im Zuge von…read more

Netzgeflüster: Mythos „Full Stack Developer“

Posted by in Informatik, Netzgeflüster

Es gibt einen Begriff, der bringt mich schon seit längerem zum Stirnrunzeln bringt: „Full Stack Developer“. In Artikeln wird öfter darüber gesprochen, mit Softwareentwickler-Kollegen habe ich darüber schon philosophiert und der Begriff prangt in den Job-Beschreibungen einiger Leute. Was ist der Full Stack Developer und was ist das Problem an dem Begriff? Was ist ein Full Stack Developer? Ein Full-Stack-Developer ist, um mal Hackernoon (11.05.2019) bzw. Quora zu zitieren: „A full stack developer is an engineer who can handle all the work of databases, servers, systems engineering, and clients. Depending…read more

Netzgeflüster: Hörbuch-Besprechung „The Phoenix Project“ von Gene Kim, Kevin Behr und George Spafford

Posted by in Informatik, Literatur, Netzgeflüster

Man kann sagen, dass „The Phoenix Project“ sein Ruf vorauseilte. In den vergangenen Jahren wurde es mir mehrmals als ein Mix aus Sachbuch und Fiktion empfohlen, der typische Fallstricke eines IT-Unternehmens und von Prozessen im IT-Betrieb entlarvt. Dabei waren die Meinungen gemischt. Während die Entwickler darüber schmunzeln und das Buch witzig finden, habe ich es durchaus auch von Kollegen auf dem Management-Karrierepfad empfohlen bekommen, weil man da „mal sieht, was noch so an IT dranhängt“. Ich war gespannt und habe es mir als Hörbuch mit ca. 14h Laufzeit im englischen…read more

Netzgeflüster: WordPress 5.0, die Gutenberg-Kontroverse und es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird …

Posted by in Informatik, Netzgeflüster

Im Dezember gab es in die Nikolausstiefel aller selbsthostenden WordPress-Nutzer ein Geschenk: nämlich WordPress 5.0 inklusive des Gutenberg-Editors. Und der Aufschrei war groß. Zwar stand der neue Editor, der den TinyMCE-Editor ablöst, schon einige Wochen vorher zum Test bereit, aber alle waren trotzdem sehr überrascht, dass Gutenberg so schnell Teil eines offiziellen WordPress-Release wurde. Das war tatsächlich ein ziemlich mutiger Schritt. Es folgten Wochen des Zähneknisrchens und Stirnrunzelns, überall hörte man raunen, ich wurde auch schon ganz nervös und nahm an, WordPress 5.0 muss ja ganz furchtbar sein. Alles Panik-Mache?

ausgelesen: Daniel Keyes „Blumen für Algernon“

Posted by in ausgelesen, Review

Blumen für Algernon ist ein Buchtitel, der immer irgendwo in der Blognachbarschaft mal aufpoppte, mal erwähnt wurde, aber so richtig konkret wurde es nie. Als mir eine liebe Freundin das Buch schenkte, sollte es das erste Buch seit Jahren werden, dass mich vor Rührung zum Weinen brachte. Das moralische gedankliche Experiment, das Daniel Keyes Buch darstellt ist Stoff zum Nachdenken. Was wäre wenn … wenn mir alles genommen würde, was meine Seele berührt und meinen Kopf fördert? Was mein Selbst ausmacht so wie ich es im Moment wahrnehme? Was wäre,…read more