Miss Booleana

2022 – 22 gute Gründe sich darauf zu freuen

Posted by in Anime, Film, Gedanken, Literatur, Manga, Serienlandschaft

Letztes Jahr landete auf den vorderen Plätzen meiner Wünsche die flächendeckende Impf-Infrastruktur und die Öffnung von Kinos, Theatern, etc. Heute muss ich das nicht mehr schreiben, denn wir haben darin jetzt Übung. Die Kinos sind auch offen. Auch letztes Jahr: ich hatte deutlich zuviele Blockbuster in meiner Liste, einfach weil es die einzigen Filme waren, die man sich traute fix anzukündigen. Alles war eher vage und unsicherer als jetzt. So gesehen hat sich einiges bewegt und es gibt 2022 wenn ihr mich fragt eine ganze Menge gute Gründe sich zu…read more

Serienlandschaft: Serien, die ich kaum erwarten kann und eine, die wohl nie das Licht der Welt erblickt

Posted by in Serienlandschaft

In letzter Zeit sieht es ganz danach aus, als ob ich die Greatest Hits zu Ende schaue (z.B. Mad Men), Evergreens rewatche (z.B. Supernatural) oder nachhole (Star Trek TNG) und mich die neuen Serien der letzten Monate eher nicht triggern. Das mag in Anbetracht meines noch nicht so lange zurückliegenden Geständnisses, dass ich oftmals keinen Bock auf den neusten Serien-Sh*t habe weniger überraschen. Aber zuvor war ich nicht ganz so nostalgisch drauf. Und dass ich mal was rewatche auch sehr selten. Tatsächlich lassen einfach nur die Serien, auf die ich…read more

Noirvember 2020 – Filmbesprechung zu „Fahrstuhl zum Schafott“ & Fazit

Posted by in 1958, Film, Frankreich, Krimi und Noir, Literaturverfilmung, Roadmovie, Schwarzweißfilm, Serienlandschaft, Spielfilm

Das war es nun! Gestern habe ich meinen letzten Noirvember-Film geschaut und damit auch die letzte Challenge für dieses Jahr abgehakt. Perfide Mordpläne, Ermittler mit Hut, schummrige Gassen, atemlose Verfolgungsjagden, menschliche Abgründe. Und wie war es jetzt rückblickend? Fahrstuhl zum Schafott Film noir oder Nouvelle Vague? Oder vielleicht sogar beides? Mit Fahrstuhl zum Schafott gab Louis Malle sein Regiedebut (mit alleiniger Regiearbeit). Maurice Ronet spielt darin den Ingenieur Julien Tavernier, der mit der Frau seines Chefs eine Affäre hat. Florence (Jeanne Moreau) und er planen ihren Mann aus dem Weg…read more

Noirvember 2020 – Filmbesprechungen zu „Stadt ohne Maske“, „Abrechnung in Tokyo“ & „Das letzte Schweigen“

Posted by in 1948, 1966, 2010, Arthouse & Indie, Deutschland, Film, Gangsterfilm, Japan, Krimi und Noir, Literaturverfilmung, Review, Schwarzweißfilm, Spielfilm, USA, Whodunit

Mit „The Naked City“ begann für mich diesen „Noirvember“ die Rückkehr zum klassischen Film Noir, Ermittler mit Hut und Schwarzweiß. Allzu lange blieb es aber nicht dabei und die Reise ging weiter. Dabei übrigens auch von New York über Japan und zurück nach Deutschland mit Filmen, die einen Hauch „Noir“ haben, aber nicht in die klassische Zeitspanne des „film noir“ einzuordnen sind. Eine kleine Welt- und Filmreise. Stadt ohne Maske (OT: The Naked City) The Naked City beginnt mit dem Mord am Model Jean Dexter und dem darauffolgenden Zerwürfnis zweier…read more

Noirvember 2020 – Ankündigung und Filmliste

Posted by in Film, Krimi und Noir

Letztes Jahr nahm ich mir im Themenmonat No(ir)vember eine kurze Auszeit vom klassischen film noir der 40er und 50er Jahre und schaute vorrangig Neo Noir Filme und Scandi Noir. Nach dem Noirvember 2019 schrieb ich dann aber „[…] fühle mich jetzt wieder bereit für alte film noir mit Schwarzweiß und Ermittlern mit Hut.“ Und genau das nehme ich mir dieses Jahr größtenteils wieder vor! 🙂 Der Enthusiasmus ist wieder da, die Abende werden früher dunkel, die Tage kälter – Zeit für Noirvember! Darf es ein bisschen NOIR sein? – #Noirvember…read more

Serien-Besprechung: „Dark“ Staffel 3

Posted by in Review, Serienlandschaft

Dieses mal warte ich nicht ein Jahr bis zur Besprechung so wie ich es bei der zweiten Staffel getan habe. 😉 Da ist es nun – das Ende von „Dark“. Dabei hätte man vermuten können, dass gemäß dem Satz „Das Ende ist der Anfang“ die Serie nicht so schnell endet. Oder vielleicht mit einem üblen Twist oder Cliffhanger? Vielleicht gibt die Besprechung darüber Aufschluss. Wer die erste und zweite Staffel noch nicht gesehen hat, sollte sich von dem Beitrag hier lieber fernhalten. Für die dritte Staffel ist der Beitrag spoilerfrei…read more

Serien-Besprechung: „Dark“ Staffel 2

Posted by in Review, Serienlandschaft

Auf die zweite Staffel der deutschen Netflix-Serie „Dark“ habe ich mich so derb gefreut, dass ich sie sofort geschaut habe. Eine der wenigen Situationen in denen ich dann doch mal binge-watche. Warum dann ein Jahr warten, bis ich sie bespreche? Vielleicht, damit ich das ein Jahr später machen kann und dank diverser Rückschauen und Reflektionen perfekt auf die dritte vorbereitet bin? Wer weiß … Besprechung ist spoilerfrei (Wertschätzt das! Es hat mich viel Kraft gekostet die Klappe zu halten); aber nicht sicher, falls ihr die erste Staffel noch nicht gesehen…read more

7ème art: Hackerfilme

Posted by in 1983, 1992, 1995, 1998, 2014, 2015, 7ème art, Actionfilm, basiert auf wahren Begebenheiten, Deutschland, Film, Gangsterfilm, Genreübergreifend, Heist/Caper Movie, Krimi und Noir, Review, Spielfilm, USA

Man sieht schon eine frappierende Menge Bullshit, wenn in einem Film gehackt wird. Leider ist es ja so, dass IT und insbesondere alles was mit dem „Hacking“ bzw Exploiting zu tun hat, eben fachspezifisch ist und sich schwer für die fachfremde Allgemeinheit verständlich abbilden lässt. Zumindest, wenn es dabei noch spannend sein soll. Aber es gibt sie – die Hackerfilme oder einfach welche mit dem entsprechenden Gedankengut oder Ideen, die versinnbildlichen was Hacker wirklich tun. Diese Filme versinnbildlichen oft wie fragil die auf Daten aufgebaute Gesellschaft ist. Deswegen soll es…read more