Serienlandschaft: Serien, die ich kaum erwarten kann und eine, die wohl nie das Licht der Welt erblickt

Posted by in Serienlandschaft

In letzter Zeit sieht es ganz danach aus, als ob ich die Greatest Hits zu Ende schaue (z.B. Mad Men), Evergreens rewatche (z.B. Supernatural) oder nachhole (Star Trek TNG) und mich die neuen Serien der letzten Monate eher nicht triggern. Das mag in Anbetracht meines noch nicht so lange zurückliegenden Geständnisses, dass ich oftmals keinen Bock auf den neusten Serien-Sh*t habe weniger überraschen. Aber zuvor war ich nicht ganz so nostalgisch drauf. Und dass ich mal was rewatche auch sehr selten. Tatsächlich lassen einfach nur die Serien, auf die ich richtig gespannt bin, auf sich warten…

… soon on Netflix?

Als Netflix ankündigte Cowboy Bebop (einen meiner Lieblingsanime) als Live Action Serie zu adaptieren, war ich erstmal positiv überrascht. Warum nicht? Ich gehöre nicht zu den Zweiflern, die sagen, dass jede Live Action Adaption eines Anime oder Manga zum Scheitern verurteilt ist. (Nur manche. ^^) Im Gegenteil – gerade Cowboy Bebop kann ich mir sehr gut als eine solche vorstellen. Nach ersten Meldungen über den Main Cast (den ich sehr gut finde!), wurde es erstmal still. Die Zweifel kamen dann erst mit anderen Netflix-Eigenproduktionen in der Lücke zwischen damals und heute.

Locke & Key beispielsweise wurde offensichtlich stark jugend- und kinderfreundlich angepasst. Thrill, ja, aber die eigentlich zuweilen sehr düstere und brutale Atmosphäre der Comicvorlage wurde in ihrer Intensität deutlich heruntergeschraubt und alles etwas süßlicher. Ähnliches höre ich von anderen Adaptionen (Sweet Tooth bspw.), die ich dann nicht mal mehr geschaut habe. Erst vor zwei Wochen wurden die ersten Bilder zu Cowboy Bebop veröffentlicht und während der Geeked Week angekündigt, dass die großartige Yōko Kanno am Soundtrack mitwirkt. Da sie schon den für den Anime komponierte und sowieso eine begnadete Musikgröße ist, erscheint mir das als ein gutes Vorzeichen. Während mir der First Look echt gut gefällt und ich jetzt sehr gehyped auf die im November startende Serie bin, haben aber wohl einige doch etwas zu beanstanden. Hätte ich wetten müssen, ich hätte darauf gewettet … habt ihr eine Ahnung, was Anlass für die Unzufriedenheit sein kann? 😉


„Cowboy Bebop First Look Breakdown & Easter Eggs (Nerdist News w/ Dan Casey)“, via Nerdist (Youtube)

Natürlich war vielen das Outfit Daniella Pinedas als Faye Valentine entweder allgemein zu unschmeichelhaft oder nicht freizügig genug. Klar – die Angst fährt mit, dass Netflix‘ Live Action Cowboy Bebop eher weichgespült wird im Gegensatz zum Anime, aber ernsthaft? Das Outfit der Frau im Main Cast!? Willkommen im 21. Jahrhundert wo sich immer noch scharenweise Männer betrogen fühlen, wenn nicht die nackten Brüste einer der Frauen im Hauptcast aus dem Ausschnitt hüpfen. Manche Youtuber kündigen gar jetzt schon an, dass die Serie „dazu verurteilt ist zu floppen“. Wow. Ich bin eher etwas misstrauisch, dass wir noch nichts von Ed aka Radical Ed gehört oder gesehen haben. Allerdings meine ich, dass unsere 4. Person im Main Cast auch in dem Anime etwas später zur Gruppe dazustieß. Somit bleibe ich bei meiner Vorfreude und fiebere dem ersten Trailer entgegen.

Als überall auf der Welt irgendwelche Monolithen auftauchten, war ich der sehr starken Überzeugung, dass es eine Werbeaktion von Netflix für die Animeserie Spriggan ist. 🙂 Leider hat sich das bisher nicht bestätigt. Vor über zehn Jahren sah ich bereits den Animefilm „Spiggan“ und war sehr gehyped, dass es nun nach so langer Zeit eine Serie dazu geben würde. Spriggan handelt von einer Eliteeinheit von Supersoldaten, die seltene Artefakte sucht. So eine Art Indiana-Jones minus Professor minus Peitsche minus Hut plus High-Tech. Leider wurde Spriggan dann aber verschoben (Quelle: Anime2You 09.07.21). Aber verschoben ist nicht aufgehoben – ich denke der Anime wird toll.

First Looks zu Netflix Adaption von Neil Gaimans Sandman gab es schon. Da hat sich der Konzern definitiv etwas großes geangelt, bei dem man aber auch nur hoffen kann, dass sie den Stoff nicht zu massentauglich-weichgespült verfremden. Neil Gaiman scheint bisher glücklich zu sein … . Und zugegebenermaßen sind die geleakten Schnappschüsse vom Set und den Charakteren schon recht geil. Bis auf Castingmeldungen habe ich leider noch nichts zu Serienadaption von Archive 81 mitbekommen, aber da ich den Podcast sehr mochte, bin ich schon sehr gespannt auf den Stoff. Hier zweifle ich am ehesten, ob es gut wird. schließlich lebt der Podcast sehr von der Geräuschkulisse, die das Kopfkino ankurbelt. Funktioniert das auch noch so gut, wenn Archive 81 ins visuelle adaptiert wird?

Jetzt sagt ihr alle „Aber Miss Booleana, dass sind ja alles Adaptionen von Stoffen, die du schon irgendwie kennst, ich weiß auch nicht, ist das nicht irgendwie … lang …wei…lig!?“. Nein eben nicht – genau deswegen finde ich das so spannend. Was haben sie aus den Stoffen gemacht? Und der Spriggan-Film war mir einfach zu kurz, zu wenig. Aber es sind nicht nur Adaptionen. Ich bin auch sehr gespannt auf Jantje Friese und Baran bo Odars neue Serie 1899. Die werden wir aber wohl nicht vor 2022 sehen.


„1899 | Die neue Serie von Jantje Friese und Baran bo Odar | Netflix“, via Netflix Deutschland, Österreich und Schweiz (Youtube)

Ebenso handelt es sich dieses Mal wohl bei Midnight Mass um ein Originaldrehbuch von Mike Flanagan. Wir erinnern uns – er ist der Kopf hinter den Horror/Grusel-Serien (und Literaturadaptionen) The Haunting of Hill House und The Haunting of Bly Manor. Auch wenn mich der Trailer jetzt nicht so umgehauen hat und etwas zu geradlinig andeutet, was dort passiert, kann die Serie den ersten Eindruck bestimmt toppen. Ich werde mir Midnight Mass für den Monat Oktober aufheben, tatsächlich startet sie aber schon am 24. September.

… soon on Prime?

Prime bzw Amazon hat mich bei anstehenden Serienformaten etwas weniger am Haken. Ich bin nicht mal mehr besonders gehyped auf The Boys. Wahrscheinlich schaue ich das nur weiter um mal zu gucken, was Jensen Ackles dort so als Soldier Boy treibt. Eher schon bin ich gespannt auf die Adaption des großartigen Comics Paper Girls. Gegen Ende der Handlung empfand ich es als schwierig zu folgen und alles zu durchblicken. Ich meine es gibt Widersprüche in der Auflösung des ziemlich großen Zeitreise-Dilemmas. Vielleicht gehts in der Serie besser aus!? Aktuell gibt es noch kein Startdatum.

Dass der Konzern eine Adaption des Buchs Daisy Jones & the Six plant, finde ich recht spannend. Bisher habe ich den Roman zwar noch nicht gelesen, aber bei soviel Vorschusslorbeeren, werde ich schon neugierig. Außerdem unterstelle ich dem visuellen und auditiven Medium Serie, dass es die Geschichte einer Band vielleicht besser rüberbringt. Mit einem eher kritischen Auge blicke ich auf die kommende „Herr der Ringe“-Serie von Amazon (Als Startdatum wurde kürzlich der 2. September 2022 angegeben, Quelle: Filmstarts vom 02.08.21). Fast etwas weniger Sorgen mache ich mir um die Adaption von Fallout. Aber tatsächlich finde ich beides weniger spannend als vieles, was ich dort oben gelistet habe.

leider abgesagt …?

Worauf ich wohl nicht mehr warten muss ist die Neu-Adaption des Manga Tokyo Babylon als Animeserie, die eigentlich für 2021 angekündigt war. Zwar fand ich das Character Design zu „zart“, zu „künstlich“ und der der erste Trailer hat mir nicht gefallen, aber als Fan des Manga und der Charaktere, wäre mir nahezu alles recht gewesen, um nach sovielen Jahren mal wieder Bewegtbilder von Hokuto, Subaru und Seishiro zu sehen. Der Manga handelt von Subaru Sumeragi, dem Oberhaupt eines Clans von Yin-Yang-Meistern, der in Tokyo kurz vor dem Jahrtausendwechsel mysteriöse Fälle löst. So wenn beispielsweise ahnungslose Menschen mit okkulten Formeln rumspielen, Geister Rache üben oder verfluchte Objekte Menschen terrorisieren. Nebenbei gibt es eine Abmachung aus seiner Vergangenheit, die wie ein Damoklesschwert über ihm schwebt. Über den Manga gibt es schon etwas hier im Blog. Die Handlung des Anime wäre ins Tokyo des Jetzt verlegt worden. Das ist deswegen etwas seltsam, weil das bevorstehenden Millennium im Manga eine große Rolle spielt. Wie damit umgegangen worden wäre, hätte ich sehr spannend gefunden. Ein Jammer, dass es nun so endet. Im Zuge eines Plagiarismus-Skandals wurde der Anime vorerst abgesagt (Quelle: Anime2You 05.08.21). Ich hoffe, dass wir den vielleicht doch noch zu Gesicht bekommen.

Falls Zweifel aufkommen … mich bezahlt keiner der Streaminganbieter. Es ist tatsächlich so, dass ich auf mehr Netflix-Serien gespannt bin. Aber bevor das große „A“ hier zu schlecht wegkommt, muss ich wohl zugeben, dass ich tatsächlich in den letzten Monaten dort mehr Serien geschaut habe. Auf welche seid ihr gespannt? Wie gefällt euch der First Look oben genannter Serien? Und worauf könnt ihr absolut verzichten? Ich denke bei vielen wird noch die Adaption „The Wheel of Time“ hoch im Kurs sein, weil lange erwartet. Jüngst erschien dazu der erste Trailer.

Immer zwischen dem 5. und 10. eines jeden Monats mache ich einen kleinen Ausflug in die Serienlandschaft. Ob aktuelle Serien, all-time-favorites, irgendeine TOP-5 oder einfach ein paar zerstreute Gedanken: es ist alles dabei :).