Miss Booleana

Serien-Besprechung: „Mushishi“ Season 1 (Anime)

Posted by in Review, Serienlandschaft

Was genau der Auslöser war, kann ich heute nicht mehr sagen. Vielleicht die Sehnsucht nach Eskapismus. Vielleicht der Wunsch nach Heilsamkeit und Ruhe – mit anderen Worten Iyashikei? Anfang diesen Jahres hatte ich große Lust mal den Anime „Mushishi“ zu schauen und auch mal in den Manga reingelinst. Zumindest in den ersten Band, da schnell klar war, dass der Anime vielleicht eher mein Fall ist. Und war das dann so? Besprechung ist spoilerfrei. „Mushi“ (jp. 蟲) sind in der Realität des Anime eine Lebensform, die sich weder eindeutig Tieren, noch…read more

Rückblick: Mai 2021

Posted by in Rückblick

Nicht so neu im Mai Die aufblühende Natur und mein Alltag standen im Mai im krassen Gegensatz zueinander. XD Ich hatte alle Hände voll zutun, sowohl privat als auch auf Arbeit. Dort war es v.A. die Rollenteilung zwischen Projektarbeit/Programmieren, Vorbereitung auf Schulungen und Engagement in unserem Diversity-Team. Das hat sich einfach nach viel angefühlt hat. Man lernt sich selber zu managen. Aber mit vollem Terminkalender und voller Todoliste entsteht so eine ganz eigene „Enge“. Kennt ihr das Gefühl? Nicht angenehm, auch wenn alles passig ist. Dieses Abhandensein von Möglichkeiten zu…read more

Serien-Besprechung: „Black Spot“ Season 1 & 2

Posted by in Review, Serienlandschaft

Einerseits schätze ich es ja auch gerade an Netflix, dass sie so viele Serien aus verschiedenen Ländern im Programm haben und auch kleinere Produktionen, die die allgemeine Aufmerksamkeit noch nicht auf sich gezogen haben. Da gibt es einige Perlen und Trüffel, die im Angebot vergraben sind. Aber eben auch jede Menge Trash. Und wenn man mal nicht auf die großen, gehypten Produktionen Lust hat, die eh schon alle bis zum Erbrechen durchanalysiert haben, dann wird man trigger happy und schaut einfach mal was, wovon man noch nie gehört hat. Ging…read more

Rückblick: Mai 2020

Posted by in Rückblick

Der Mai teilt aus Oh mein Gott, der Mai war soviel. Angenehm viel Feiertag! 😀 Allein dafür schon ein toller Monat. Und vielleicht der schönste Monat des Jahres für die Natur. Die dicken, satten, grünen Büsche, Baumkronen und Blütendolden wissen noch nichts von Dürresommern und alles sieht fantastisch und lebendig aus. Ich bin jedes Mal beim Spazieren begeistert und würde das Grün am liebsten tief einatmen. Und seit des Lockdowns bin ich dankbarerweise oft spazieren. Aber es hat auch so seine Nachteile – die wägen wir ja alle seit Monaten…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Ryuichi Sakamoto: Coda“

Posted by in 2017, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Biografie, Film, Genreübergreifend, Japan, Review, Spielfilm, USA

Vor ca drei oder vier Monaten begegnete mir ein Piano-Stück auf Spotify. Es war „Rain“ von Ryuichi Sakamoto. Ich hatte keine Ahnung wie es heißt oder von wem es ist, aber ich kannte es schon weg und las jetzt das erste Mal den Titel. Danach hörte ich mehr von Sakamoto und stellte fest, dass ich tatsächlich einige Nummern kenne. Ich hörte mehr und mehr. Man kann sagen ich hatte seine Musik eigentlich immer im Ohr, stellenweise sogar bei der Arbeit. Es kam mir ja ein kleines bisschen wie Schicksal vor…read more

Wandern: Im Anaga-Gebirge und an den Roques de García auf Teneriffa

Posted by in Reise, Wandern

Kam euch die letzte Woche auch besonders kalt vor? Und diese erst? Mir schon. Und was gibt es da schöneres als an warme Tage oder Orte zurückzudenken. Der Teneriffa-Urlaub ist zwar eigentlich erst ein paar Monate her, aber es kommt mir vor als wäre das vor Äonen gewesen, weil das Leben in der Zwischenzeit so einiges mit uns vor hatte. Aber nichtsdestotrotz ist die Erinnerung noch frisch. Leider mangelt es aber an gut dokumentierten Beschreibungen der Wanderwege. Heute muss mein Gedächtnis deshalb auch reichen. Lorbeer-Wald im Anaga-Gebirge Als ich mich…read more

7ème art: Filme von Darren Aronofsky

Posted by in 1998, 2000, 2006, 2008, 2010, 2014, 2017, 7ème art, Arthouse & Indie, Drama, Fantasy, Film, Genreübergreifend, Historic Fiction, Historienfilm, Horror und Mystery, Literaturverfilmung, Psychothriller, Review, Schwarzweißfilm, Spielfilm, Thriller, USA

Als einer meiner erklärten Lieblingsregiesseure neulich mit „Mother!“ wieder einen viel-diskutierten Film in die weite Welt schickte, war klar, dass es Zeit wird ihm hier auch eine Werkschau zu widmen. Und gleichzeitig einige seiner älteren Werke zu schauen, denn die Neueren hatte ich bereits alle verschlungen. Allerdings sind es auch die, die ihn inzwischen ein bisschen zu einem enfant terrible der Popkultur machen. Nach „Noah“ war ich mir gar nicht sicher, ob sich sein Ruf erholt. Aber scheinbar doch. Ich erwarte zumindest die eine oder andere Oscar-Nominierung für „Mother!“. Heute…read more

Das gehörte Wort … „Die Vegetarierin“ von Han Kang (Review)

Posted by in Literatur, Review

Als ich neulich bei Nomnivor gelesen habe, dass man bei Spotify auch Hörbücher hören kann, war ich schwer begeistert. Dass es dort die ??? gibt, wusste ich ja, aber nicht, dass dort auch Romane wie ‚Die Vegetarierin‘ zu finden sind. Und das auch noch ungekürzt. Da ich schon etwas länger darüber nachdenke das Buch zu lesen und es nur wegen des immensen SUBs bisher nicht gekauft habe, kam mir das also sehr gelegen und ich habe wahrscheinlich bisher kein anderes Hörbuch so schnell weggehört. Yeong-hye hat einen brutalen Albtraum und…read more

Wandern: An der grün-blauen Rhumequelle

Posted by in Reise, Wandern

Es ist Frühjahr – die Wandersaison wurde eingeläutet 😀 Wir haben sozusagen ‚angewandert‘. Als ich auf der Suche nach ein paar schönen Routen war, habe ich irgendwie im Weiten Weiten Web eine Liste mit sagenhaften Orten im Harz gefunden. Und als ich bei meinen Eltern Bücher aussortiert habe und im Buch ‚Naturwunder Deutschlands‘ die ein, zwei Orte im Harz wiedergefunden habe, dachte ich … jetzt aber! So fiel unsere Wahl auf die Rhumequelle und einen der Wanderwege in der unmittelbaren Umgebung. Daten und Anreise Strecke: 8,63 km Dauer: ca. 4…read more