Rückblick: Mai 2021

Posted by in Rückblick

Nicht so neu im Mai

Die aufblühende Natur und mein Alltag standen im Mai im krassen Gegensatz zueinander. XD Ich hatte alle Hände voll zutun, sowohl privat als auch auf Arbeit. Dort war es v.A. die Rollenteilung zwischen Projektarbeit/Programmieren, Vorbereitung auf Schulungen und Engagement in unserem Diversity-Team. Das hat sich einfach nach viel angefühlt hat. Man lernt sich selber zu managen. Aber mit vollem Terminkalender und voller Todoliste entsteht so eine ganz eigene „Enge“. Kennt ihr das Gefühl? Nicht angenehm, auch wenn alles passig ist. Dieses Abhandensein von Möglichkeiten zu reagieren, die Abwesenheit von Freiheiten in der Planung, ist ein ganz eigenes, komisches Gefühl. Die Ergebnisse waren aber toll. Wir hatten ein richtig cooles Panel in der Woche des deutschen und internationalen Diversity Tags rund um Pride/LGBTQ+, in dem auch sehr viele konstruktive Diskussionen aus dem Kollegium zusammenkamen. Nice! Das beflügelt und entschädigt für die einen oder anderen proppevollen Tage.

So kam mir aber auch jeder Spaziergang, jeder Brücken- und Feiertag sehr gelegen zum Durchatmen. Kein Quatsch: ich habe beim spazieren immer noch neue Stellen entdeckt, bei denen ich noch nicht war. So wie die Wiese im Florapark(!) in Magdeburg. Mit dem Florapark assoziiere ich sonst immer nur den Einkaufstempel … . Anlass für den Besuch war eigentlich die Kirschblütenschau im Holzweg in Magdeburg. 🙂 Dankbarerweise haben wir auch eine in der Nähe unserer Wohnung, sodass man immer ahnt, wann es soweit ist und auch so mal stoppen und Blüten schauen kann. Natur war der Stressbewältigungsmechanismus Nr. 1 im Mai. Und der Balkon. Es ist wohl wirklich die schönste Jahreszeit, weil alles satt und grün ist und die Sommersonne noch nicht Gelegenheit hatte alles wegzusengen … .

Man munkelt es hat auch viel geregnet im Mai – ich kann mich kaum erinnern. Wahrscheinlich bin ich dann immer auf dem Sofa versackt, habe gelesen und bin zur Ruhe gekommen. Im Mai war auch das online Filmfest Lichter, das echt ein absolut großartiges Programm hatte! Ja, es spielt sich immer noch viel Freizeit digital und auf der Couch ab. Und darüber bin ich angesichts der Umstände immer noch dankbar. Klar – ins Kino und Theater würde ich jetzt auch ganz gern mal wieder, keine Frage. Aber naja, ihr wisst … . So gab es auf dieses Jahr dann auf dem Sofa die Lange Nacht der Wissenschaft in Magdeburg, was echt spannend und gut gemacht war. Das Rumlaufen fehlt, ganz klar. Aber: man hat definitiv mehr Programmpunkte gesehen. Angesichts des russischen Osterfestes (etwas später als in Deutschland) wurden bei uns außerdem Osterkuchen gebacken und etwas später Piroggen/Piroshki. Bei letzteren muss ich noch besser wickeln lernen, aber die waren sehr lecker. :3

Weltgeschehen

Der Konflikt zwischen Israel und Palästina kochte im Mai mit erschreckenden Bildern von Bombenangriffen, deren Opfern und einstürzenden Bauten hoch. Grausam. Kaum scheint die Bewältigung eines Konflikt (Corona-Pandemie) in greifbare Nähe, da brechen alte Wunden auf. Offenbar nicht so alt wie ich dachte, sondern allzu frisch. Annalena Baerbock/Die Grünen machen ihr Wahlprogramm publik und M&M (Menschen/Männer & Medien) wühlen im Dreck und denken sich alle möglichen Geschichten und Kontroversen aus, beispielsweise um ihren Studienabschluss. Ich würde mir mal wünschen, dass die Medien und Einzelpersonen so gründlich und kritisch bei männlichen Politikern wären und was deren Lebensläufe wohl so an Kleingedrucktem hergibt. Die Impfpriorisierung soll (endlich) abgeschafft werden. Die nächste Mammutaufgabe für den medizinischen Sektor, aber wie ich finde ein wichtiger Schritt. (Ich will ja nur auch endlich geimpft werden.) Beim ESC wurde wieder kräftig gesungen – ich habe es verpasst! Aber die Zusammenschnitte sehen nach einer schönen Show aus. Ein Ryanair-Flug mit dem Lukaschenko-kritischen Blogger Roman Protassewitsch und seiner Freundin Sofia Sapega wurde zur Landung gezwungen und beide festgenommen. Weißrusslands Präsident Lukaschenko gab an, dass das Flugzeug nicht wegen der Festnahme zur Landung gezwungen wurde, sondern wegen einer Bombendrohung. Jaja. #Machtmissbrauch. Protassewitsch und Sapega sitzen nach wie vor in Haft, der regimekritische Protassewitsch wird von Weißrussland als Terrorist eingestuft, Protassewitsch und Sapega vor dem Rest der Welt als politische Gefangene eingestuft.

Filme, Bücher, Serien, IT und alles andere was Spaß macht

Der Mai war ein ziemlicher Film- und Lesemonat, deswegen beschränke ich mich mal auf die Sachen, die am meisten hängen geblieben sind. Unter den Lichter-Filmfest-Filmen, die ich online geschaut habe, haben mir im Mai Identifying Features und The Man Who Sold His Skin am besten gefallen. Außerdem habe ich endlich mal Portrait einer jungen Frau in Flammen geschaut und bin begeistert. Was für ein wunderschöner Film! Klug gefilmt, wundervolle Bilder, sparsam aber effektiv eingesetzte Musik und geht so ans Herz. Die Werkschau, die noch diese Woche online geht, widmet sich dem Schauspieler Riz Ahmed und seine Filme The Long Goodbye und The Reluctant Fundamentalist sind ebenso als sehr mitreißend hängen geblieben. Große Empfehlung. Könnt ihr auch noch diese Woche im Detail nachlesen, wenn ihr mögt. 😉

Serientechnisch geben sich die üblichen Verdächtigen die Klinke in die Hand. Supernatural Season 3 ist zu Ende geschaut, jetzt steht im fröhlichen Wechsel wieder Star Trek: The Next Generation S2 an. Ansonsten habe ich noch die erste Staffel von Schitt’s Creek geschaut, die vielleicht mein Leben nicht verändert, aber witzig ist. Bisher mag ich den Anime Mushishi sehr gern, den ich nun doch endlich angefangen habe zu schauen. Und Mad Men Season 5 habe ich zu Ende geschaut – war die meiner Meinung nach beste Staffel bisher. Review kommt diese Woche noch. Gerade erst angefangen habe ich die Serie Flowers, die ich auf DVD kaufen musste, weil … keine Chance, läuft nirgends. Sehr tragisch, schwarzhumorig und … witzig! Eine der Serien, bei denen es weh tut zu lachen. ^^‘

Am meisten habe ich aber wohl gelesen. Neben einem ganzen Bündel Manga und Comics waren da der erste Band der Lupin-Bücher, außerdem Jane Austens Anne Elliot und der fünfte Teil der Dunkler-Turm-Reihe Wolfsmond. Ich habe inzwischen ein der maßen gestörtes Verhältnis zu der Reihe (enttäuscht worden, überrascht worden, enttäuscht worden, usw.), dass ich inzwischen ohne Erwartungen rangehe(n kann). Zu Ende gehört habe ich das relativ kurze Hörbuch Foe von Iain Reid, von dem auch I’m thinking of ending things stammte und dass ich ebenso empfehlen kann. Auch wenn es vorhersehbarer ist. Aktuell höre ich gerade noch Eingefroren am Nordpol, das Logbuch der Arktisexpedition der Polarstern – unser aktuelles Buchclub-Buch. Es ist interessant, aber ich bin gerade in einer Phase, wo ich wahrscheinlich mehr Freude mit Fiction gehabt hätte.

Und sonst so?

Ja wie war der Blog im Mai? Bunt. Es erschienen die meisten der Besprechungen zu denen bei Lichter online gesehenen Filmen, von denen mich die meisten sehr begeistert haben. Ganz witzig ist außerdem, dass ich anlässlich des Supernatural Rewatches nach meiner ganzen (mehr oder weniger) spoilerbelasteten Auseinandersetzung auch einfach mal eine Besprechung der ersten Staffel posten konnte, die ja nun im Grunde jede*r lesen kann ohne sich vor Spoiler fürchten zu müssen. Und es war echt seltsam nach 15 Jahren nochmal reinzuschalten. Es ist alles so … anders. n_n Richtig dolle Spaß gemacht zu schreiben hat die Besprechung zu Philip K. Dicks „Do Androids Dream of Electric Sheep?“. Richtig dolle Spaß gemacht zu schauen hat es in Vorbereitung auf den LGBTQ+Themenmonat. Richtig dolle gefreut habe ich mich über die vielen Reaktionen auf Keinen Bock auf den neusten Serien-Sh*t. 🙂 Und im Juni? Da wird’s auch richtig dolle, denn es gibt mehrere Jubiläen im Blog! Padusch, Cliffhanger.

Wie war euer Mai? War’s ein Wonnemonat oder eher nicht? Seid ihr schon geimpft oder wartet ihr auch noch? Wie nehmt ihr Lockerungen wahr? Gibt es bei euch überhaupt welche? Und welcher Film, welches Buch oder welche Serie hat euch im Mai schwer begeistert?