Miss Booleana

Der bittersüße, doppelte Boden: Eine Ode an die Mangas von CLAMP

Posted by in Manga, Manga Manie

Als ich neulich umzugsbedingt jeden Manga den ich besitze einmal in der Hand hatte, wurden viele Erinnerungen geweckt. An gute Geschichten, die mir tage- oder wochenlang nicht aus dem Kopf gingen. An Mangas, auf deren Fortsetzungsbände, ich manchmal Monate sehnsüchtig gewartet habe. Zu den Autoren, von denen ich damals wie heute fast alles gelesen habe, ist CLAMP. Und wie CLAMP Geschichten von Beziehungen erzählt, ist für mich noch heute große Kunst. Eine Ode an CLAMP.

Fantastischer Film: Die Brücken am Fluss

Posted by in 1995, Fantastische Filme, Film, Liebesfilm, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, USA

Als ich ein Kind war, schien Die Brücken am Fluss ein echter Liebesfilm-Klassiker zu sein und es wurde erstaunlich viel darüber gesprochen. Gesehen habe ich ihn erst mit 28 Jahren, bin aber in der Erwartung herangegangen, dass der Film der Liebesfilm sein muss. Überraschenderweise ist die IMDB-Wertung (Stand 04.06.17) bei gerade mal 7,5; was meinem Empfinden nach einem guten, aber nicht herausragenden Film entspricht. Tatsächlich ist Die Brücken am Fluss für mich ab jetzt aber wirklich der Prototyp des guten Liebesfilms. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Robert…read more

Serien-Besprechung: ‚American Gods‘ S1, oder: American Dream trifft Götterdämmerung

Posted by in Review, Serienlandschaft

Wenn Lieblingsbücher verfilmt werden, ist das immer so eine Sache. Die Einen sind schon vorher sehr reserviert und haben Bauchschmerzen bei dem Gedanken. Ich? Ich freue mich drauf. Was gibt es spannenderes als zu sehen was ein anderer daraus macht? Nörgeln kann ich hinterher. Als es hieß, dass ‚American Gods‘ als Serie umgesetzt wird, musste ich außerdem auch wenig Bauchschmerzen haben, denn Bryan Fuller würde die Serie stemmen. Der hat zuvor schon ‚Hannibal‘ neu aufgelegt und (leider nur sehr kurzweilig) zu einer meiner Lieblingsserien gemacht. Dementsprechend hatte ich vollstes Vertrauen,…read more

ausgelesen: George Orwell „Animal Farm“ (engl. Ausgabe)

Posted by in ausgelesen, Review

George Orwells Animal Farm, auf Deutsch veröffentlicht als Farm der Tiere, ist eine Fabel, die behäbig beginnt, aber schnell blutig und kompromisslos wird. Die Geschichte handelt von den Tieren auf dem Bauernhof von Mr. Jones. Sie leben vor sich hin, beschweren sich kaum, da sie nie etwas anderes als das Leben auf der Farm kennengelernt haben. Der Eber Old Major ruft sie eines Tages zusammen und erklärt ihnen, dass er davon träumt, dass sie in Frieden leben können, nicht mehr vom Bauern unterdrückt und gegängelt werden und alle genügend Futter…read more

Manga Manie: „Naruto“ von Masashi Kishimoto

Posted by in Manga, Manga Manie

Bisher habe ich immer davor zurückgeschreckt hier Manga vorzustellen, die als Endlosserie erschienen sind. Endlosserie ist für mich alles, was ca. 30 Mangabände überschreitet. Warum? Weil man dafür ziemlich Ausdauer braucht. (Und Platz, wenn man analog liest.) Aber in manchen Fällen lohnt es sich eben doch. Der Manga Naruto (jp. ナルト) von Masashi Kishimoto dreht sich um den gleichnamigen Helden, anfangs eher Antiheld. Naruto ist ein Junge, der in der fiktiven Welt des Manga zur Ninja-Schule geht und trotz seines schmalen Könnens eine große Klappe hat und voreilig ankündigt eines…read more

Manga Manie: „New York New York“ von Marimo Ragawa

Posted by in Manga, Manga Manie

Das Blutbad, dass diesen Monat in Orlando in einem Schwulenclub angerichtet wurde, vermittelt eine sehr traurige Botschaft. Wo ist die Weltoffenheit? Wo das gegenseitige Verständnis und die Akzeptanz? Wir leben im 21. Jahrhundert, aber wieviel haben die Menschen dazugelernt? Das nehme ich mal als Anlass um im Blog im Zuge der Kategorie Manga Manie einen Manga zu besprechen, der sich mit den Schwierigkeiten auseinandersetzt, denen sich homosexuelle Paare stellen müssen. Marimo Ragawa war eine der Vorreiterinnen, die das Thema sachlich und unverblümt im Manga niedergeschrieben hat. Ihre in vier Bänden…read more

Oscar-Wunschkonzert 2016

Posted by in Film, Gedanken

Es ist mal wieder soweit! Am Sonntag findet die alljährliche Oscar-Verleihung statt. Ein Fest der Verschwendung und des Kommerzes und trotzdem kann ich als Filmfan nicht widerstehen. Ich finde die Momente großartig, in denen Leistungen gefeiert werden und auch Gesichter, die man weniger oft sieht, ihre 5 Minuten Ruhm bekommen. Wie bereits in den Vorjahren (2014, 2015) möchte ich hier spekulieren, wer einen Goldjungen gewinnt. Das ist so eine Mischung aus Intuition, Bauchgefühlt, Prognose und Wunschdenken. Meine Meinung begründe ich hier nur kurz, aber unter 7ème art: Oscar Edition (2016)…read more

23

Review: Paul Gravett „Manga – Sechzig Jahre japanische Comics“

Posted by in ausgelesen, Literatur, Manga, Review

Ich habe schon ziemlich lange keine Buchreview außerhalb meiner Kategorie ausgelesen geschrieben, die monatlich im Blog erscheint. Aber Ende des vergangenen Jahres habe ich sehr viel gelesen und das will euch nicht monatelange vorenthalten. Insbesondere, wenn mich das Buch so begeistert hat wie dieses Fachbuch über die Entwicklung der Mangas. Anstatt der üblichen Kategorien Manga Manie, The Anime Diversity oder Wunderbarer Webcomic gibts deswegen heute außer der Reihe eine Buchreview. Paul Gravetts 176 Seiten starkes Buch aus dem Jahr 2004 konzentriert sich auf die Entwicklung des Manga und schließt dabei…read more

1

Manga Manie: „Opus“ von Satoshi Kon

Posted by in Manga, Manga Manie

„Opus“ – Worum gehts? Im Manga Opus steht der Haupt­cha­rak­ter und Man­ga­zeich­ner Chi­kara Nagai kurz davor seine Geschichte zu been­den und das Schick­sal eini­ger sei­ner Cha­rak­tere zu besie­geln. Kaum, dass er die Seite mit dem Schlüs­sel­punkt der Hand­lung gezeich­net hat und den Cha­rak­ter Rin im Manga in den siche­ren Tod schickt, taucht die­ser in sei­ner Zeich­ner­werk­statt auf, klaut die Seite und ver­schwin­det im Manga. Nagai wird mit in die Welt hin­ein­ge­zo­gen und sieht sich mit den Cha­rak­te­ren kon­fron­tiert, die er zuvor durch die Hölle geschickt hat und die das Gelinde…read more

2

Manga Manie: „The Tarot Café“ von Park Sang-sun

Posted by in Manga, Manga Manie

„The Tarot Café“ – Worum gehts? In ihrem Tarot Café legt Pamela den Menschen die Karten. Dann nach Mitternacht empfängt sie auch andere verwunschene, übernatürliche Besucher. Die erzählen ihr ihre Geschichten voller Vampire, bösartiger Prinzessinnen, Wölfe und anderen Geschöpfen der Nacht und erhoffen sich von Pamela einen Rat wie ihr Dilemma ausgehen wird und was sie tuen sollen. Pamela bleibt gelassen angesichts der Wesen, die sie aufsuchen. Sie hat auch eine Bedingung: sie möchte ein ganz bestimmtes Juwel als Bezahlung für ihre Weissagung. Denn nur, wenn sie diese zusammenträgt, erfüllt…read more

3