Miss Booleana

Film-Talk: Venedig im Film ( „Wenn die Gondeln Trauer tragen“, „Spider-Man: Far From Home“, „Brot und Tulpen“)

Posted by in 1973, 2000, 2019, Actionfilm, Drama, Film, Filmreihe, Gedanken, Horror und Mystery, Italien, Literaturverfilmung, Schweiz, Spielfilm, Superheldenfilm, Tragikomödie, UK, USA

Ich hatte Urlaub! Und ich war in Venedig! Es war blendendes Wetter und die Stadt ist großartig. Aber bitte kein Neid, denn in der Woche davor hatte ich auch eine Wurzelbehandlung und etwas Angst, dass die sich im Urlaub meldet. Na? Jetzt will keiner mit mir tauschen, oder? 😉 Aber zurück zu den schönen Dingen. Mal die Lagunenstadt zu besuchen stand auf meiner Bucket-List. Und es war wunderbar. Wir glitten auf Gondeln durch den Canal Grande, tranken Spritz und mein Kopf ist voll mit Kunst, Eindrücken und Bildern. Venedig hallt…read more

Rückblick: September 2022

Posted by in Rückblick

J’adore Venice* Wer den Titel deutet als „war in Venedig?“ liegt damit richtig. Ich hatte Urlaub und war in Venedig. Aber Manchmal muss es wahrscheinlich erst schlimmer werden bevor es besser wird. In der Woche in der es losgehen sollte, hatte ich auch eine berufliche Weiterbildungsprüfung und einigermaßen Stress noch Lernstoff nachzuholen. Letzten Endes habe ich viel zu viel gemacht, aber das weiß man eben meist erst hinterher. In derselben Woche bekam ich aber auch Zahnschmerzen, die mir ganz schön zugesetzt haben. V.A. in Hinblick auf Prüfung und Urlaub. Beim…read more

Rückblick: Juni 2022

Posted by in Rückblick

Minos und Meilensteine Wuuusch, was war, das? Der Juni. War schnell vorbei. Vor dem Urlaub lockte das On-Demand-Programm der Nippon Connection. Viel habe ich nicht geschafft, weil das Leben sehr, ähm, fordernd war. Aber immerhin habe ich fünf Filme geschafft. Scheinbar ist es ein unumstößliches Naturgesetz, dass trotz Vorbereitungen die Woche vor dem Urlaub in Stress ausartet. Und so ging es dann besonders urlaubsreif auf nach Kreta. Das schlechte Gewissen schlägt angesichts der Umwelt und verbrannten Energie schon zu. Aber die Tage am Strand waren Balsam für die Seele. Wir…read more

Rückblick: März 2022

Posted by in Rückblick

Hell dunkel, hell dunkel, Frühling Irgendwie so hat sich der Monat angefühlt. ^^ Es ist eine komische Gratwanderung zwischen sich ohnmächtig fühlen, wenn man die Nachrichten aus der Ukraine anschaut und mit dem Alltag weitermachen (müssen). Wir nehmen die Hilfsmöglichkeiten wahr, die es so gibt, gehen zu Demos usw. aber es hört nicht auf sich wie eine seltsame Parallelwelt anzufühlen. Auch der März: Meine Kolleg*innen und ich haben ein Panel am Frauentag (zuvor organisiert) abgehalten und moderiert, in dem Frauen unseres Unternehmens aus verschiedenen Disziplinen über Themen redeten wie persönliche…read more

Rückblick: Januar 2022

Posted by in Rückblick

In Ruhe machen …das war im letzten Rückblick mein Wunsch für den Januar, insbesondere den Urlaub „zwischen den Jahren“. Das war dann auch so. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal 3 Wochen frei hatte. Und es war gut! Bloggen, paar größere Sachen von der Todo-Liste räumen, mal paar größere private Dinge ins Rollen bringen, mal ins Kino, viel lesen. Das mag für die extrovertierten „soviel erleben wie möglich“-Leute ganz furchtbar klingen, aber für mich war das genau das was ich brauchte. 🙂

Rückblick: Dezember 2021

Posted by in Rückblick

Pause Und die Überschrift ist wörtlich zu nehmen. 🙂 Ich bin sehr dankbar, dass ich zwischen den Feiertagen Urlaub habe und mal richtig Zeit um runterzukommen. Andere pochen auf ihren Sommerurlaub, ich bin ein großer Fan dieser Zeit „zwischen den Jahren“. Kann es aber auch gebrauchen. Obwohl der November vom Stresslevel her so angenehm war und ich rechtzeitig auf Arbeit alles administrative für das Jahresende vorbereitet habe, kamen alllleee mit ihren Themen nochmal kurz vor der Angst. Meine letzte Arbeitswoche vor dem Jahresende war zugepflastert mit Terminen, jeder klopft an,…read more

Rückblick: September 2021

Posted by in Rückblick

Griechischer Wein, Geburtstage und kleinere Schocker Die Überschrift ist das TLDR; 🙂 irgendwie haben vielen in den sozialen Netzen und auf Arbeit davon gesprochen, dass es in der Urlaubszeit Ende August, Anfang September ja ach so ruhig ist. Sommerloch haben sie gesagt. Wahrscheinlich merkt man von Sommerloch nichts, wenn man (mehrere!) Kollegen vertreten muss. Es ist auch natürlich alles schief gegangen und es sind alle möglichen Probleme aufgeschlagen, als ich vertreten habe. Es war so richtig schön unentspannt und ich war so richtig schön urlausbreif bevor ich dann endlich in…read more

Rückblick: August 2020

Posted by in Rückblick

Endlich durchatmen! Der Stress ist vorbei. Im August war endlich das große Datum, zu dem ich nach langem hin und her bei einem meiner zwei Projekte auf Arbeit Ausstand feiern durfte. Aber es wurde höchste Eisenbahn. In den letzten zwei Woche vor dem Stichtag habe ich sehr stark gemerkt wie kontinuierlicher Stress und Zweiteilung körperlich auslaugt. Ich ging kurz danach in den Urlaub und habe mich nachdem der Stress von mir abfiel ehrlich wie ein Wrack gefühlt. Aber zumindest mental erleichtert und entlastet. Kurz zuvor kam dann doch noch der…read more

Rückblick: September 2019

Posted by in Rückblick

Siehe oben Wie die Überschrift sagt: an der Anzahl der Bilder oben sieht man vielleicht, dass der September viel war. Viel Leben, v.A. weil ich Urlaub hatte. (Endlich.) Viel unternehmen. Viel machen, was man sonst nicht macht. Bogenschießen beispielsweise. Ich fühlte mich fast wie Katniss Everdeen. Wie ein Hobby-Elbe. Viel gutes gegessen, gekocht, gebacken. Viel Geburtstag gefeiert. Probleme gehabt. Probleme gelöst. Andere Probleme gehabt. Irgendwann auch wieder arbeiten. Und ich war soooo faaauuuul im Urlaub. Das tat das gut. Geburtstag haben war toll. Kathrins Besuch bei mir war toll. Ich…read more

Rückblick: Mai/Juni 2019

Posted by in Rückblick

Der doppelte Rückblick? Eigentlich hatte ich einen schönen Mai-Rückblick vorbereitet. Aber dann kam ja was dazwischen. Aber mal langsam. Der Mai fing ganz entspannt an und gar nicht mal so besonders aufregend. Mal abgesehen davon, dass am Kalender dick und leuchtend rot das Wort „Japanreise“ prangte. Die Feierabende gehörten der Reise-Detailplanung. Wo an welchem Tag hingehen? Doch noch die eine oder andere Eintrittskarte kaufen? Ein paar Artikel für den Blog vorschreiben, damit keiner merkt, das ich weg bin? 😉 Erst nach der Reise merkte ich, dass die Reiseplanung wie ein…read more