Anime- und Manga-News: „Evangelion“ Spin-Off Manga, Verwirrungen um „Death Note“-Jubiläum, Mangas in Leipzig und Tokyopop bringt Literaturklassiker als Manga unters Volk

„Evangelion“ Spin-Off Manga

Im AnimeNewsNetwork konnte man jüngst nachlesen, dass im April im „Young Ace“-Magazin ein Manga-Spin-Off zu Neon Genesis Evangelion erscheinen wird. Mein erster Gedanke war … hehe, ein Sequel wirds wohl nicht sein. XP Und bisher gab es ja alle möglichen Ableger der Serie, die den Fokus auf andere Bestandteile des NGE-Universums legen. Beispielsweise die Children im Schulalltag zeigen. Was also jetzt? Die Zeitung kündigte es mit der Headline „The stage is ‚Eva‘ x ‚game department’“ an. Wie jetzt? Spielt das jetzt in einem alternativen Universum? Und die Children sind Game-Designer? Designen sie zufällig ein Spiel in dem man in Kampfrobotern gegen Monster kämpfen muss? Wer weiß …. was ist eure Vermutung wie die Motive Game Department und NGE zusammenpassen? 😉 Auf dem Screenshot sieht man in der Preview auf jeden Fall einen erwachseneren und realistischeren Zeichenstil.

Verwirrungen um „Death Note“-Jubiläum

Bereits im Februar ging eine Facebookseite zur Feier des 10-jährigen Jubiläum des beliebten Manga und Anime „Death Note“ online. Dort wurde eine Überraschung zur Feier des zehnjährigen Jubiläums angekündigt. Viele Fans dachten, dass es möglicherweise eine neue Animestaffel geben würde. Ich konnte mir nur schwer vorstellen, dass das im Sinne der Mangazeichner und eines großen Teils der Fanbase wäre – ich selber hatte also eher gemischte Gefühle. Seit einigen Tagen wissen wir genaueres: die Überraschung ist ein Real Life Game. Schöne Aktion … wenn man in Japan wohnt. Erklärt auch, warum man sich nicht die Mühe gemacht hat von vornherein auch Meldungen in anderen Sprachen zu veröffentlichen.

Mangas in Leipzig – Die Manga-Comic-Con

Ab Donnerstag ist es wieder soweit – die Leipziger Buchmesse lädt ein. Von vielen wurde die Halle die sich Jugendliteratur, Comics und Manga widmet und v.A. der Cosplay Wettbewerb ja so oder so schon viel früher als eine Convention verstanden. In den letzten Jahren unterlief die Messe insbesondere im Sektor Manga einige Veränderungen und es gab milde gesagt Stress. In diesem Jahr wird erstmals das Manga-, Comic- und J-Lifestyle-Programm auch unter dem Namen Manga-Comic-Convention stattfinden. Ich werde mit Sicherheit mal einen Blick riskieren und mich davon überzeugen inwiefern sich das von den Vorjahren unterscheidet.

Tokyopop bringt Literaturklassiker als Manga unters Volk

Wer sich vorsichtig an die Materie Manga rantasten will oder was anderes als Comics bisher öde fand, bekommt hier die Gelegenheit den Horizont zu erweitern. In beide Richtungen. Bisher erschienen sind Die Fälle von Sherlock Holmes, Die Kleine Prinzessin Sarah, Eine fröhliche Familie und Tom Sawyer. Zumindest auf die Sherlock-Variante bin ich ziemlich gespannt – der Preis ist allerdings meines Erachtens nach mit 14€ recht happig. Die Manga stammen von verschiedenen Autoren und kommen scheinbar jeweils mit ein paar Farbseiten daher. Hier gehts zu den Leseproben.

Wie habt ihr den Manga-Bereich der LBM bisher empfunden und seid ihr gespannt auf die Manga-Comic-Con? Was haltet ihr von der Ankündigung des NGE-Manga-Spinoffs? Oder ist euch der Vermarktungstrubel um NGE schon lange genug? Reizen euch die Manga-Interpretation der Literaturklassiker? Und was habt ihr euch von der Ankündigung der Überraschung bzgl. Death Notes 10. Jubiläum erhofft?

8 Antworten

  1. Ohweia…. also die NGE Sache… ich bin mal gespannt was da kommt. Generell bin ich aber der Meinung das auch irgendwann mal gut ist. Und diese Death Note Geschichte??? Was soll das denn bitte werden? Ist dasselbe Problem wie bei NGE – kann man die Sachen so wie sie sind nicht einfach mal stehen lassen und würdevoll beendet lassen? Bezüglich der Literatur Klassiker? Ist das jetzt erstmal nur Sherlock? Ich habe so den Eindruck man will auf den Sherlock Hype aufspringen und Kohle scheffeln. Total furchtbar. Vor allem wenn ich das Cover schon sehe… was ist das denn bitte für ein Sherlock? Der Yaoi Schönling von nebenan? Und der spackige Watson im Hintergrund???? AHHH ich krieg ne Krise. xD Ich werde einen großen Bogen um diese Ausgaben machen. xD Lg Rouge

    1. Hm – naja, also im Fall von NGE finde ich es auch nicht so toll, wenn ständig mit irgendwelchen kruden Spinoffs angeschlossen wird. Dann lieber ein Remake so wie die Rebuild-Filme, zumal die Serie ja auch nicht mehr so tolle Schauwerte hat.
      Bei Death-Note sehe ich es nicht ganz so schlimm. Eigentlich eine schöne Aktion für Fans, dass man eine Veranstaltung zum Jubiläum macht.

      Und bei der Manga-Anthologie denke ich, dass das eher weniger mit dem Erfolgszug zutun hat. Es wurden ja auch noch andere Literaturklassiker herausgegeben wie „Tom Sawyer“. 🙂 Finde den Stil des Sherlock-Manga gar nicht so übel 😉

      1. Ja bin beu Death Note echt gespannt. 🙂 aber ich finde bei den Klassik dingern daa zu sehr Yaoi angehaucht. Also zumindest optisch.

  2. Ich bin morgen auf der Messe und ebenfalls gespannt, wie die Manga Convention ist. Ich habe mich in den letzten Jahren ja immer wieder aufs Neue gefragt, warum die Veranstalter nicht die fünfte Halle (also Halle 1) nutzen, wo es doch alljährlich viel zu eng und überfüllt war und die Verbindungsgänge zeitweise nur in eine Richtung genutzt werden durften… Angeblich soll es ja dieses Jahr nicht nur durch die neue Halle, sondern auch durch andere Maßnahmen mehr Platz geben – ich bin gespannt, ob das wirklich so sein wird.

    Was die Mangas aus Klassikern betrifft: Die Sherlock-Mangas hab ich schon ein paar Mal gesehen, die anderen sind mir aber neu. So richtig weiß ich noch nicht, was ich davon halten soll – auch weil es gerade im Fall von Sherlock schon so viele Adaptionen gibt, dass ich mittlerweile nicht mehr durchblicke und übersättigt bin ;D

    Die TV-Serien „Die Kleine Prinzessin Sarah“ und „Eine fröhliche Familie“ habe ich früher geliebt. Allerdings heißt die literarische Vorlage zu „Eine fröhliche Familie“ ja anders, daher kann ich mir den Manga-Titel nur so erklären, dass die Macher wohl die früheren Fans der Anime-Serien gewinnen wollen (in dem Fall hätte ich mir allerdings einen Zeichenstil gewünscht, der sich stärker an den TV-Serien orientiert).

    1. Stimmt – ich war schon seit 2 Jahren oder so nicht mehr an einem Samstag auf der Messe und darüber auch sehr froh. In den vergangenen Jahren war es einfach zu krass und eng, gerade nachmittags wo am meisten los war. Das ist manchmal nicht mehr lustig. Ich hatte aber den Eindruck, dass es tatsächlich entspannter war. Zumindest am Freitag – die Bilder vom Buchmesse-Samstag sahen trotzdem sehr überlaufen aus, insbesondere in Halle 1. Hast du bei deinem Besuch am Freitag einen Unterschied zu anderen Jahren gemerkt?

      Möglich, dass der Verlag den Namen des Manga wirklich deswegen so gewählt hat – wäre mir jetzt gar nicht mal aufgefallen, danke für den Hinweis. 🙂

      1. Da geb ich dir Recht! Ich fand auch, dass Freitag einfach alles etwas ruhiger und weniger beengt war als in den letzten Jahren. Samstag soll es aber wohl wieder richtig schlimm gewesen sein und die Tunnel wurden wieder einmal zu Einbahnstraßen 😉 Ich staune auch jedes Jahr über Mütter/ Familien, die mit ihren Kleinkindern zur Buchmesse fahren bzw. tun mir die Kinder dann doch ziemlich leid in diesem engen Gedrängel.

        1. Ja, oder??? Am besten noch mit einem Kinderwagen durch die Menge …
          Also wenn da so die einen oder anderen Bilder von der Messe am Samstag sehe, insbesondere von der MCC, wird mir schon etwas blümerant zumute. Wenn da eine Massenpanik ausbricht Prost Mahlzeit …

          1. Kinderwagen haben wir auch einige gesehen – vom Sportkinderwagen bis zum Zwillingswagen …

            Eigentlich gibt es ja genug Ausgänge in den Hallen. Aber ich stimm dir zu – gerade in den Tunneln, in denen es sich sowieso oft staut, kann im Fall einer Massenpanik ganz schön viel schief gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: