Miss Booleana

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Der Buchladen der Florence Green“

Posted by in 2017, Deutschland, Film, Literaturverfilmung, Review, Spanien, Spielfilm, Tragikomödie, UK

Ein Film von Isabel Coixet über eine Buchhandlung? Da muss ich nicht lange nachdenken, das will ich sehen. 🙂 Coixets Filme und ihr Gespür für Geschichten über Frauen abseits vom Hollywood-Bullshit waren meistens sehr sehr sehenswert. Moralisch aufwühlend wie Das geheime Leben der Worte, erschütternd und nahegehend wie Mein Leben ohne mich oder locker und entlarvend wie Elegy. Die Regisseurin hat bei mir einen Nerv getroffen. Ihre Attitüde und Interesse für spannende, Bechdel-test-bestehende Frauenrollen trägt nur umso mehr dazu bei. Hält das auch ihr neuer Film? Review ist spoilerfrei. Das…read more

7ème art: Eva Green

Posted by in 2003, 2005, 2008, 2009, 2010, 2011, 2014, 7ème art, Arthouse & Indie, Coming-of-Age, Dänemark, Deutschland, Drama, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Historienfilm, Irland, Italien, Krimi und Noir, Literaturverfilmung, Monumentalfilm, Review, Schweden, Spanien, Spielfilm, UK, Ungarn, USA, Western

Okay, die wichtigsten Informationen zuerst: Ich habe einen girl-crush auf Eva Green. Ich glaube sie wäre eine der wenigsten Frauen in deren Gegenwart ich verdammt nervös wäre und wahrscheinlich zu einer Salzsäule erstarren würde. Die gebürtige Französin hat eine sinnliche, elegante Ausstrahlung, wegen derer sie sicherlich auf einige Rollen ge-type-casted wurde. Nicht selten als die femme fatale. Aber ihr breites Lächeln, ihr kompromissloses Schauspiel mit selbst extremsten emotionalen Facetten qualifiziert sie auch für die abgründigen und verrückten Rollen. Und sie fürchtet sich nicht vor der abgeschminkten Wahrheit, Natürlichkeit und manchmal…read more

Horrorctober 2017 – Woche 3 („Hellraiser“, „Re-Animator“, „Pandorum“, „Dagon“)

Posted by in 1985, 1987, 2001, 2009, Bodyhorror, Deutschland, Film, Horror und Mystery, Literaturverfilmung, Science-Fiction, Serienlandschaft, Spanien, Spielfilm, Splatterfilm, Trashfilm, UK, USA

Mit vier Filmen in dieser Woche war das meine bisher ‚produktivste‘ Woche für die Filmchallenge. Das könnte gerne so weitergehen, aber leider weiß ich schon, dass das nächste Woche nicht ganz so gut klappen wird. Wird auf den letzten Metern eben doch noch spannend, ob ich die Filmchallenge dieses Jahr evtl das erste Mal nicht schaffe. Wer gerade nicht weiß worum es geht: ich nehme an der Horrorctober-Challenge von Cine-Couch teil, bei der es darum geht im Oktober 13 Horrorfilme o.ä. zu schauen. Das ist heute mein drittes Zwischenfazit. Das…read more

Neulich im Kino … Review zu „Sieben Minuten nach Mitternacht“

Posted by in 2016, Drama, Film, Literaturverfilmung, Review, Spanien, Spielfilm, UK, USA

Patrick Ness‘ Jugendbuch ist total an mir vorbei gegangen. Erst als bereits der Trailer zum Film draußen war, wurde ich darauf aufmerksam, habe es aber nicht mehr geschafft es zu lesen. Dass ich nicht darauf aufmerksam wurde, ist seltsam, denn normalerweise klappt das meistens dank der Blogosphäre. 😉 Dass ich es trotzdem irgendwann der Sammlung hinzufügen werde, steht aber schon fest, denn die Illustrationen sehen wunderbar aus. Und wird der Film dem gerecht? Kritik ist spoilerfrei. Regiesseur Juan Antonio Bayona dürfte den meisten durch seine Filme Das Waisenhaus und The…read more

7ème art: Filme, die an einem Ort spielen

Posted by in 1957, 1997, 2003, 2010, 2012, 2013, 2015, 7ème art, Arthouse & Indie, Dänemark, Drama, Film, Finnland, Frankreich, Horror und Mystery, Kanada, Niederlande, Norwegen, Psychothriller, Review, Schwarzweißfilm, Schweden, Spanien, Spielfilm, Thriller, Tragikomödie, UK, USA

Es gibt beim Film Herausforderungen, die für sich sprechen. Dreht man beispielsweise einen Film an genau einem Handlungsort, dann sind die Ansprüche an alle anderen Aspekte umso größer. Man kann nur durch wenige Schauwerte überzeugen. Meistens sind Filme, die an einem Ort spielen daher welche mit einem besonders ausgefeilten Drehbuch. Kammerspiele sozusagen. Sie müssen manchmal mit wenig Ressourcen und Darstellern auskommen. Diese filmischen Experimente sind sich manchmal erstaunlich ähnlich, andere überraschen umso mehr durch die Restriktionen. In einem Haus, einem Auto, einem Würfel, ja sogar in einem Sarg spielen die…read more

7ème art: Filme von Isabel Coixet

Posted by in 1996, 2003, 2005, 2008, 2009, 2013, 2014, 7ème art, Drama, Film, Horror und Mystery, Kanada, Literaturverfilmung, Review, Spanien, Spielfilm, Thriller, Tragikomödie, UK, USA

Ich glaube es war eine Review in der Cinema, die mich auf Isabel Coixet aufmerksam gemacht hat. Darin wurde ‚Eine Karte der Klänge von Tokio‘ besprochen. So wie ich gepolt bin, hat mich das Wort ‚Tokio‘ magisch angezogen. Als in der Review dann betont wurde, dass er von der weiblichen Ausnahme-Regiesseurin Isabel Coixet inszeniert wurde, klingelte es bei mir. Weibliche Regiesseurin. Es ist in Filmfan-Kreisen längst bekannt, dass der Regiesseur-Beruf vorrangig männlich besetzt ist. Die Arbeit der Frauen schätze ich und wollte schon längst mal eine Werkschau mit sieben Filmen…read more

Fantastischer Film: Das geheime Leben der Worte

Posted by in 2005, Drama, Fantastische Filme, Film, Review, Spanien, Spielfilm

Hanna (Sarah Polley) ist gebürtige Jugoslawin und arbeitet in einer Fabrik in Nordirland. Sie ist teilweise taub. Sie hat zwar ein Hörgerät, aber wenn sie die Welt um sich herum nicht hören will, dreht sie es einfach ab. Und sie dreht es oft ab und lebt in der Stille. Eines Tages ruft sie der Chef zu sich. Sie arbeitet zwar emsig, ist nie krank, nimmt nie Urlaub, aber die Kollegen beschweren sich über sie. Er will sie nicht kündigen, legt ihr aber nahe Urlaub zu machen. Sie fährt an die…read more