Miss Booleana

#Japanuary 2021 – Besprechungen zu „100 Yen Love“, „Jam“ & Fazit

Posted by in 2014, 2018, Film, Japan, Review, Spielfilm, Thriller, Tragikomödie

やった!! Geschaft! Es war etwas knapp, weil zwei der Filme, die ich schauen wollte zwischenzeitlich von Streamingplattformen verschwunden sind. Aber im Umkehrschluss war das eigentlich nicht schlecht, weil ich so nochmal auf das Streamingangebot von Vimeo aufmerksam wurde und letzten Endes doch noch alle Filme schauen konnte. Damit endete für mich am letzten Januar-Wochenende der Japanuary 2021 mit den verbliebenen zwei Filmen meiner Liste. 100 Yen Love Ichiko (Sakura Ando) hat die Uni geschmissen, lebt wieder bei ihren Eltern und verbringt den Tag mit Videospielen auf der Couch. Das kollidiert…read more

Rückblick: Januar 2021

Posted by in Rückblick

Schnee und Sonne … ist das, was ich gerade sehe, wenn ich aus dem Fenster schaue. Normalerweise bin ich absolut kein Wintermensch. Alle anderen Jahreszeiten: ja, bitte. Aber Winter? Nein, danke. Nun da der Lockdown erweitert wurde, der Urlaub über Weihnachten und Jahreswechsel Geschichte ist, scheint der Schnee aber eine willkommene Abwechslung. Ich kenne niemanden, der es nicht gefeiert hat als die Flocken auch mal bei uns fielen. Denn irgendwie scheint unsere Ecke hier in Mitteldeutschland recht schneelos geblieben zu sein verglichen zum Rest des Landes. Alle wollen raus spielen,…read more

#Japanuary 2021 – Besprechungen zu „Creepy“, „Lesson of the Evil“ & „Herr Fuku-chan von nebenan“

Posted by in 2012, 2015, 2016, Arthouse & Indie, Film, Japan, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, Splatterfilm, Thriller, Tragikomödie

Man muss die Filme nicht mal kennen, um zu erahnen, dass das Kontrastprogramm ist. Die Titel reichen aus. 🙂 Nachdem die ersten beiden Filme eher blutig waren, brauchte ich eine Abwechslung, die ich in „Herr Fuku-chan von nebenan“ fand. Und da sind wir nun im wahrscheinlich vorletzten Beitrag zum „Japanuary 2021“, der eiligen Schrittes auf ein Ende zugeht.  Creepy Polizei Profiler Koichi Takakura (Hidetoshi Nishijima) tritt nach einem Übergriff durch einen Serienkiller aus dem aktiven Dienst aus und lehrt stattdessen Profiling an einer Universität. Dafür ziehen seine Frau Yasuko (Yūko…read more

#Japanuary 2021 – Besprechungen zu „Happiness“, „Bescheidene Helden“ & „Terra Formars“

Posted by in Anime, Film, Review

Da einige Filme, die ich eigentlich im Zuge des „Japanuary“ schauen wollte leider nicht in Deutschland verfügbar und nicht ohne weiteres importierbar sind, musste ich ja etwas umdisponieren. Das trübte meine Freude anfangs. Eine der positivsten Überraschungen ist, dass man auch bei Rapid Eye Movies auf Vimeo fleißig Filme leihen und streamen kann. Nächster kleiner Rückschlag ist, dass ein paar andere Filme von den gängigen Streamingplattformen verschwanden. Der „Japanuary“ macht es mir dieses Jahr nicht einfach ^^ Mal gucken, ob ich es trotzdem noch irgendwie hinkriege alle Filme meiner Liste…read more

Rückblick auf das Filmjahr 2020

Posted by in Anime, Film, Gedanken, Rückblick

Unfassbar aber wahr. Die krassesten Geschichten schreibt wohl das Leben. Oder der Film. 2020 konnten wir so selten wie jemals ins Kino – und doch habe ich soviele Filme geschaut wie nie. Der erste von drei Medien-Rückblicken widmet sich den Filmen, die ich 2020 geschaut habe und dem schwierigen Filmjahr 2020. Das Filmjahr 2020 Eigentlich fing 2020 erstmal recht gut an! Mit der Ehrung Bong-Joon hos und dem phänomenalen Sieg bei den Oscars 2020. Bisher wurde noch nie ein Film gleichzeitig Bester Film und Bester internationaler Film. Eine Verneigung vor…read more

#Japanuary 2021 – Ankündigung

Posted by in Film

Der Januar naht, die guten Vorsätze sind schon da. Wie schon in den vergangenen drei Jahren nehme auch ich wieder am #Japanuary teil. Filmfan: check, Japanfan: check – also klare Sache. Ihr auch? Dann macht mit! Oder um es mit den Worten der Initiatoren von SchönerDenken zu sagen: #ErscheinenSieSonstWeinenSie! 🙂 Wie funktionierte das doch gleich mit diesem #Japanuary? Zitat japanuary.de: „Um was geht es? Es geht darum, im Januar acht japanische Filme anzuschauen und darüber zu schreiben oder zu podcasten. Das Ganze ist inspiriert vom Erfolg des #Horrorctobers. Und warum…read more

#Japanuary 2020 – Besprechungen zu „The Face of Another“, „Tokyo Tribe“, „Träume“, „20th Century Boys 2“ & Fazit

Posted by in 1966, 1990, 2009, 2014, Actionfilm, Arthouse & Indie, Drama, Fantasy, Film, Gangsterfilm, Japan, Literaturverfilmung, Review, Schwarzweißfilm, Spielfilm, Splatterfilm

Obwohl ich dank Urlaub anfangs einen Lauf hatte und die Filme meiner Japanuary-Liste bis zur Monatsmitte recht gut weggesuchtet habe, schlug dann irgendwann dieses Real Life zu und ich kam zu nix mehr. Erst am 31. Januar sah ich den letzten Film der Liste. Aber immerhin … . Ich Blicke zurück auf den zweiten Teil meiner #Japanuary2020-Filme. 🙂  The Face of Another Da soll nochmal einer sagen Filme schauen bildet nicht. Durch den Japanuary 2019 bin ich bei einem anderen Teilnehmer, ich weiß leider nicht mehr wen, auf The Face…read more

Rückblick: Januar 2020

Posted by in Rückblick

Fast forward! Please rewind … Nachdem das Jahr mit dem dank Feiertag (Heilige Drei Könige, yeah!) angenehm liegenden Brückentagen sehr entspannt startete, ich so durch die Tage spazierte und viel las, begann der Arbeitsalltag relativ ungebremst. Plötzlich fiel mir wieder ein: oh. Ein Release will abgeschlossen werden. Mmmh. Und so waren die darauffolgenden (Arbeits)Tage eher von der Marke hell-dunkel-hell-dunkel. Es müsste nicht so sein, eigentlich soll der letzte Sprint im Release wie jeder andere sein. Aber leider ist es das nicht. Es grenzte an kognitiven Overload, bei dem ich mich…read more

#Japanuary 2020 – Besprechungen zu „Memories of Matsuko“, „Utamaro und seine fünf Frauen“, „Wara no Tate“ & „There was a father“

Posted by in 1942, 1946, 2006, 2013, Actionfilm, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Biografie, Drama, Film, Japan, Jidai-geki, Komödie, Krimi und Noir, Musical, Review, Schwarzweißfilm, Spielfilm, Whodunit

Es ist Halbzeit beim Japanuary 🙂 Und soviel darf ich verraten: mit „Memories of Matsuko“ habe ich wahrscheinlich den Film zufälligerweise als erstes geschaut, der mit Sicherheit mein Highlight des diesjährigen Japanuary wird. Das war früh! Memories of Matsuko Der zwanzigjährige Shō (Eita) gammelt in seiner Bude in Tokyo so vor sich hin, träumt nicht mehr von der Musikerkarriere und schaut Pornos wie andere die Nachrichten. Da steht sein Vater vor der Tür und erzählt ihm, dass seine Tante Matsuko (Miki Nakatani) verstorben wäre und er soll bitte ihre Wohnung…read more

Rückblick auf das Filmjahr 2019

Posted by in Anime, Film, Gedanken, Rückblick

Jaaaa wo der erste Rückblick war, kann der zweite nicht weit sein. Ist es nicht faszinierend wie motiviert ich immer vor und nach dem Schreiben der Rückblicke an, wie stark der Enthusiasmus aber währenddessen abnimmt? 😀 naja … verlieren wir lieber keine Zeit 😉 Ans Werk. Das Filmjahr 2019 2019 wird wohl sowohl was Serien als auch was Filme betrifft in die Geschichte eingehen für die Negativschlagzeile, dass gefühlt jedes amerikanische Network seine eigene Streamingplattform aufmachen will. Was vorher zaghaft mit dem Konzept der Amazon Channels begann, weitet sich nun…read more