Miss Booleana

#Japanuary 2022 – Ankündigung

Posted by in Film

明けましておめでとうございます! Ich wünsche euch ein gesundes und glückliches neues Jahr 2022! Und was gibt es besseres um ins neue Jahr zu starten als eine Filmchallenge!? 😉 Wie viele andere japanophile Podcaster*innen und Blogger*innen feiern wir im Januar den japanischen Film. Bock mitzumachen? Um es mit den Worten der Initiator*innen von SchönerDenken zu sagen: #ErscheinenSieSonstWeinenSie! 🙂 Was ist der #Japanuary? Zitat japanuary.de: „Um was geht es? Es geht darum, im Januar acht (oder weniger) japanische Filme anzuschauen und darüber zu schreiben oder zu podcasten. Das Ganze ist inspiriert vom Erfolg des…read more

Bericht von der Nippon Connection 2021

Posted by in Film, Gedanken, Rückblick

Ja da bin ich mit meinem Bericht wohl etwas spät dran. Die Nippon Connection 2021 (NC) war vor so ungefähr zwei Monaten. Womit habe ich mir bis jetzt die Zeit vertrieben? Mit Reviews schreiben und dem Schauen der immer noch auf dem Youtube-Kanal der NC verfügbaren Vorträge und anderen Formate. 🙂 Das war natürlich eine schöne Maßnahme um das Festivalfeeling und die gebündelte Japanophilie zu verlängern. Wie war sie nun also, die NC 2021? Nippon Connection … Online! Again! Aufgrund der Corona-Pandemie fand das japanische Filmfestival Nippon Connection (NC) zum…read more

Filmbesprechung „Identifying Features“ & „Quo Vadis, Aida?“ (LICHTER 2021)

Posted by in 2020, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Drama, Film, Frankreich, Kriegsfilm, Mexiko, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Review, Rumänien, Spanien, Spielfilm

Normalerweise findet das Lichter Filmfest in Frankfurt statt. Pandemiebedingt dieses Jahr aber deutschlandweit, online und on-demand, weswegen ich dankbarerweise auch dabei sein konnte. Zwei Filme habe ich mir aufgehoben (das Beste zum Schluss?): die beiden, die mir sehr nahe gingen. Eine weitere Gemeinsamkeit der Filme ist, dass beide von Regisseurinnen gedreht wurden und verhältnismäßig starker Tobak sind. Die Besprechungen sind selbstverständlich spoilerfrei. Identifying Features Man soll andere Besprechungen nicht zitieren und vor Allem soll man sich eine eigene Meinung bilden. Aber die Beschreibung des Guardian passt einfach zu gut: social-realist…read more

#Japanuary 2021 – Ankündigung

Posted by in Film

Der Januar naht, die guten Vorsätze sind schon da. Wie schon in den vergangenen drei Jahren nehme auch ich wieder am #Japanuary teil. Filmfan: check, Japanfan: check – also klare Sache. Ihr auch? Dann macht mit! Oder um es mit den Worten der Initiatoren von SchönerDenken zu sagen: #ErscheinenSieSonstWeinenSie! 🙂 Wie funktionierte das doch gleich mit diesem #Japanuary? Zitat japanuary.de: „Um was geht es? Es geht darum, im Januar acht japanische Filme anzuschauen und darüber zu schreiben oder zu podcasten. Das Ganze ist inspiriert vom Erfolg des #Horrorctobers. Und warum…read more

Bericht von der Nippon Connection 2020

Posted by in Film, Review

Was? Es gibt auch einen Bericht neben den drölftausend Besprechungen? Oder schon fertig mit Filmbesprechungen? Neihein. Mitnichten. Da kommt noch eine ganze Menge. Aber ich dachte so ein paar subjektivere Worte und ein bisschen Abwechslung zwischen all den Filmkritiken kann nicht schaden. Vorgeplänkel/wer es noch nicht mitbekommen hat: das japanische Filmfestival „Nippon Connection“, das sonst jährlich in Frankfurt am Main stattfindet, war aufgrund der Einschränkungen während der Coronakrise erstmalig komplett online. Filme, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Konzerte … es war ein Fest im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Rückblick. Nippon Connection ……read more

Feministischer Frühling: Ein Abschied vom Feministischen Frühling mit lesenswerten Geschichten von und über Frauen

Posted by in Film, Gedanken, Literatur

Der „Feministische Frühling“ ist eine Beitragsreihe, in der ich mich Feminismus in der Gesellschaft und Literatur widme. Mit dem sechsten Beitrag ist heute tatsächlich schon Schluss mit dem Thema, das leider auch etwas asynchron lief. Am Anfang war der Gedanke. Meine Arbeit als Softwareentwicklerin und so manche Geschlechterkontroverse hat schon seit Jahren den Begriff Gleichberechtigung und Feminismus in mein Blickfeld gerückt. Dann begann ich nebenbei als Teil eines kleinen Diversity-Teams in meiner Firma zu arbeiten. Und mein Bücher- und Film-vernarrtes Ich begann vor einer Weile zu realisieren, dass viele Protagonisten…read more