Miss Booleana

7ème art: Meine Lieblingsfilme

Posted by in 1982, 1983, 1993, 1994, 1999, 2010, 2012, 7ème art, Actionfilm, Animationsfilm, Arthouse & Indie, Australien, China, Coming-of-Age, Coming-of-Age, Deutschland, Drama, Feelgood-Movie, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Krimi und Noir, Liebesfilm, Literaturverfilmung, Neuseeland, Review, Roadmovie, Science-Fiction, Singapur, Spielfilm, Thriller, Tragikomödie, UK, USA

Irgendwann im September vor so 30 Jahren, sagte irgendwo eine Frau „Ich glaube meine Fruchtblase ist geplatzt!“ Und ein Mann, ihr Mann, sagte „Das Baby kommt?? Aber ich kann nicht fahren, ich habe gerade einen Whiskey getrunken!“ Klingt wie aus einem Film? So ist das Leben. 🙂 Dieses Baby bin ich. Da ich diesen Monat (übrigens nicht heute, ihr müsst also nicht gratulieren 😉 ) also ein Jubiläum feiere, nehme ich es mir heraus dieses Mal mein persönlichstes „7ème art“ zu zelebrieren. Undzwar sieben meiner Lieblingsfilme. Denn mal im Ernst:…read more

Fantastischer Film: Personal Shopper

Posted by in 2016, Arthouse & Indie, Belgien, Deutschland, Fantastische Filme, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Horror und Mystery, Review, Spielfilm, Tschechien

Nach Die Wolken von Sils Maria ist Personal Shopper die zweite Zusammenarbeit von Olivier Assayas mit Kristen Stewart. Der Film wird zwar oft als Mysterydrama gelabelt, ist aber eigentlich das beste Beispiel für einen genreübergreifenden Film. Er schafft den Spagat zwischen Drama, Mystery und Krimi. Personal Shopper beginnt mit Maureen, gespielt von Kristen Stewart, die vor Kurzem ihren Zwillingsbruder Lewis verloren hat. Beide hatten denselben Herzfehler und schworen sich, dass derjenige, der zuerst geht, dem anderen aus dem Jenseits eine Nachricht zukommen lässt. Und Maureen wartet. Dabei geht sie soweit,…read more

Serien-Besprechung: „Outlander“ S3 & „Sankt Maik“ S1

Posted by in Review, Serienlandschaft

Die Schere geht heute weit auseinander. Nicht, was die Bewertung betrifft, sondern wann ich die Serien geschaut habe. „Outlander“ Staffel 3 habe ich irgendwann zur Free-TV-Ausstrahlung letztes Jahr geschaut. Die deutsche Serie „Sankt Maik“ aber gerade letzte Woche erst zu Ende geschaut. Der gemeinsame Nenner der beiden Serien ist, dass sie schnell als Frauen-Serien abgestempelt werden, mit Sicherheit Guilty-Pleasure-Potential haben, aber ich so einige Vorurteile hatte bezüglich ihrer Qualität. Bei „Outlander“ bin ich dadurch gebrandmarkt, dass die zweite Staffel teilweise eine ziemliche Farce war. Bei „Sankt Maik“ war ich vorsichtig,…read more

Serien-Besprechung: „Top of the Lake: China Girl“

Posted by in Review, Serienlandschaft

Es wäre für mich auch vollkommen okay gewesen, wenn „Top of the lake“ keine zweite Staffel bekommen hätte. Die erste war gut wie sie ist und hatte ein Ende, das eingeschlagen hat, das aber gut und v.A. gut abgeschlossen war. Normalerweise schätze ich das Fortsetzen von Serien, die eigentlich als abgeschlossen angesehen werden können, nicht so sehr. Aber „Top of the lake“ war schon außergewöhnlich gut und hat v.A. Frauen die Bühne gegeben. Es hat mehr als nur ein Frauenschicksal erzählt und das ohne Kitsch, ohne Stereotypen – und wenn…read more

Serien-Besprechung: „Channel Zero: Candle Cove“

Posted by in Review, Serienlandschaft

Eigentlich war es die zweite Staffel der Serie „Channel Zero“, die mich in Besprechungen auf Film- und Serien-Webseiten neugierig gemacht hat. Die zweite Staffel trägt den Namen „No-End House“ und Screencaps der Serie sahen großartig bizarr und unheimlich aus. Ich mag Horror- und Mystery-Stoffe, hatte bis dahin nichts von der Serie gehört und war wie magisch angezogen. Dass es eine Anthologie-Serie ist, zeigte erst die Recherche. Aber meine innere Ordnungsfanatikerin wollte dennoch mit der ersten Staffel anfangen. Review ist spoilerfrei.

Serien-Besprechung: „Death Note“ & „Die Stadt in der es mich nicht gibt“ (Anime)

Posted by in Anime, Review, Serienlandschaft

Ich bin zur Zeit im Anime-Fieber. Warum dann nicht auch hier über Anime reden? Der gemeinsame Nenner der heute hier besprochenen Serien ist, dass sie erstens Anime sind und zweitens sehr sehr spannend. Sie gehören dem Genre Thriller an, der eine mit Fantasy-Einflüssen, der andere mit einem Schlag Drama. Es geht um die Anime-Umsetzung des Erfolgs-Manga ‚Death Note‘, den ich bereits 2017 gesehen habe, aber bisher eine Besprechung schuldig blieb und den sehr gehypten Anime ‚Die Stadt, in der es mich nicht gibt‘ aka ‚Erased‘, dessen Live-Action-Umsetzung derzeit bei Netflix…read more

Blogparade: Name Your Genre (Ankündigung)

Posted by in Film, TAGs

Es wird mal wieder Zeit für eine Blogparade. 🙂 Nach der letzten habe ich mir ja etwas Ferien von den Blogparaden gegönnt – die war auch ziemlich heftig, vielleicht erinnert ihr euch noch. 😉 Jetzt komme ich zurück mit einer Idee, die schon sehr lange in meiner Ideenkiste ruht und darauf wartet auf euch losgelassen zu werden. Es geht dabei um euer ganz persönliches Genre. Was damit gemeint ist? Naja, wenn es um Filme geht, hat ja jeder so ein „Ding“. Etwas, dass sich schwer in Kategorien und die typischen…read more

7ème art: Eva Green

Posted by in 2003, 2005, 2008, 2009, 2010, 2011, 2014, 7ème art, Arthouse & Indie, Coming-of-Age, Dänemark, Deutschland, Drama, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Historienfilm, Irland, Italien, Krimi und Noir, Literaturverfilmung, Monumentalfilm, Review, Schweden, Spanien, Spielfilm, UK, Ungarn, USA, Western

Okay, die wichtigsten Informationen zuerst: Ich habe einen girl-crush auf Eva Green. Ich glaube sie wäre eine der wenigsten Frauen in deren Gegenwart ich verdammt nervös wäre und wahrscheinlich zu einer Salzsäule erstarren würde. Die gebürtige Französin hat eine sinnliche, elegante Ausstrahlung, wegen derer sie sicherlich auf einige Rollen ge-type-casted wurde. Nicht selten als die femme fatale. Aber ihr breites Lächeln, ihr kompromissloses Schauspiel mit selbst extremsten emotionalen Facetten qualifiziert sie auch für die abgründigen und verrückten Rollen. Und sie fürchtet sich nicht vor der abgeschminkten Wahrheit, Natürlichkeit und manchmal…read more

Neulich auf DVD … die Anime-Serie „Wolfs Rain“ (DVD-Box)

Posted by in Anime, Review, Serienlandschaft

Für Weihnachtsgeschenk-Tipps ist es eigentlich schon etwas zu spät, was? Trotzdem möchte ich nicht vorenthalten, dass einer der meiner Meinung nach besten Anime 1. von peppermint anime neu aufgelegt wurde und als DVD/BluRay-Box rauskam und 2. somit die großartige Serie wieder zu einem erschwinglichen Preis in Deutschland verfügbar ist. Ich glückliches Kind habe es von meinem Liebsten zum Geburtstag geschenkt bekommen und muss mal laut und öffentlich jubeln. Einer meiner schönsten Rewatches dieses Jahr. „Wolfs Rain“ – Serien-Besprechung Wolfs Rain spielt in einer düsteren Welt, in der ökologische Katastrophen, Kriege…read more

Horrorctober 2017 – Woche 2 („Das Dorf der Verdammten“, „Kinder des Zorns“) + „In the Flesh“ Season 1

Posted by in 1984, 1995, Film, Horror und Mystery, Serienlandschaft, Spielfilm, USA

Das war nicht eine meiner produktivsten Horrorctober-Wochen 😉 aber immerhin ist der Monat auch erst halb zu Ende und ein Feiertag steht noch bevor. Noch bin ich guter Dinge, dass die Challenge zu schaffen ist. 😀 Wer gerade nicht weiß worum es geht: ich nehme an der Horrorctober-Challenge von Cine-Couch teil, bei der es darum geht im Oktober 13 Horrorfilme o.ä. zu schauen. Das ist heute mein zweites Zwischenfazit. Das Dorf der Verdammten In einer abgelegenen Kleinstadt in den USA fallen eines Tages alle Bewohner in Ohnmacht. Die öffentlichen Staatsorgane…read more