Miss Booleana

Rückblick: April 2022

Posted by in Rückblick

Frieden und Ostern und Frühling und Freiheit, bitte! Nicht alle Wünsche wurden erhört. Bedingt durch die Feiertage und einen kurzen Urlaub war der April deutlich entschleunigter als die Monate davor. Ich war für ein paar Tage in der Heimat, wir haben mit gutem Essen Ostern gefeiert und angegrillt. Außerdem waren wir im Barockgarten Zabeltitz spazieren. Wenn da die grünen, satten Wiesen voll Buschwindröschen stehen, ist das schon sehr hübsch, kritische Geister mögen sagen kitschig 😀 Dass auch Allergiezeit ist, lasse ich mal unkommentiert. u.u Im Urlaub ist mir mal wieder…read more

Rückblick: März 2022

Posted by in Rückblick

Hell dunkel, hell dunkel, Frühling Irgendwie so hat sich der Monat angefühlt. ^^ Es ist eine komische Gratwanderung zwischen sich ohnmächtig fühlen, wenn man die Nachrichten aus der Ukraine anschaut und mit dem Alltag weitermachen (müssen). Wir nehmen die Hilfsmöglichkeiten wahr, die es so gibt, gehen zu Demos usw. aber es hört nicht auf sich wie eine seltsame Parallelwelt anzufühlen. Auch der März: Meine Kolleg*innen und ich haben ein Panel am Frauentag (zuvor organisiert) abgehalten und moderiert, in dem Frauen unseres Unternehmens aus verschiedenen Disziplinen über Themen redeten wie persönliche…read more

Rückblick: Februar 2022

Posted by in Rückblick

#StandWithUkraine Hätte ich den Februar bis vor einer Woche zusammenfassen müssen, hätte ich was von kleineren beruflichen Erfolgen, von #JFFOnline2022 Filmfestival, von Urlaubsplänen, schönen Spaziergängen, hohen Coronazahlen, faulen Wochenenden erzählt. Das erscheint alles nicht mehr relevant. Am 24. Februar hat Putin sein Säbelrasseln in grausamer Realität umgesetzt und hat Russland in die Ukraine einmarschieren lassen und eine verhältnismäßig lange Periode des Friedens in Europa beendet. Soviel, so bekannt. Bis Februar dachte ich, dass die aktuelleren Sorgen unseres deutsch-ukrainischen Haushalts darin bestehen für unsere Hochzeitspläne alle Papiere in der Ukraine zusammenzubekommen….read more

Rückblick: Januar 2022

Posted by in Rückblick

In Ruhe machen …das war im letzten Rückblick mein Wunsch für den Januar, insbesondere den Urlaub „zwischen den Jahren“. Das war dann auch so. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal 3 Wochen frei hatte. Und es war gut! Bloggen, paar größere Sachen von der Todo-Liste räumen, mal paar größere private Dinge ins Rollen bringen, mal ins Kino, viel lesen. Das mag für die extrovertierten „soviel erleben wie möglich“-Leute ganz furchtbar klingen, aber für mich war das genau das was ich brauchte. 🙂

Rückblick: Dezember 2021

Posted by in Rückblick

Pause Und die Überschrift ist wörtlich zu nehmen. 🙂 Ich bin sehr dankbar, dass ich zwischen den Feiertagen Urlaub habe und mal richtig Zeit um runterzukommen. Andere pochen auf ihren Sommerurlaub, ich bin ein großer Fan dieser Zeit „zwischen den Jahren“. Kann es aber auch gebrauchen. Obwohl der November vom Stresslevel her so angenehm war und ich rechtzeitig auf Arbeit alles administrative für das Jahresende vorbereitet habe, kamen alllleee mit ihren Themen nochmal kurz vor der Angst. Meine letzte Arbeitswoche vor dem Jahresende war zugepflastert mit Terminen, jeder klopft an,…read more

ausgelesen: Harada „One Room Angel“

Posted by in ausgelesen, Manga, Review

Kouki ist Anfang dreißig, arbeitet in einem Konbini und weiß nicht, warum er morgens aufsteht. Die Tage wirken auf ihn belanglos und er hängt Schulden der Vergangenheit nach. Eines Tages zettelt ein rauer Kunde einen Streit im Konbini an und Kouki wird fast zu Tode geprügelt. Als er einen Engel sieht, denkt er: „So, das war’s also. Auch gut.“ Aber nix da: Kouki wacht auf, hat eine dicke Krankenhausrechnung an der Backe und wird wieder in seinen tristen Alltag entlassen. Nur als er zuhause ankommt, sitzt dort der Engel, den…read more

Serien-Besprechung: „Mushishi“ Season 1 (Anime)

Posted by in Review, Serienlandschaft

Was genau der Auslöser war, kann ich heute nicht mehr sagen. Vielleicht die Sehnsucht nach Eskapismus. Vielleicht der Wunsch nach Heilsamkeit und Ruhe – mit anderen Worten Iyashikei? Anfang diesen Jahres hatte ich große Lust mal den Anime „Mushishi“ zu schauen und auch mal in den Manga reingelinst. Zumindest in den ersten Band, da schnell klar war, dass der Anime vielleicht eher mein Fall ist. Und war das dann so? Besprechung ist spoilerfrei. „Mushi“ (jp. 蟲) sind in der Realität des Anime eine Lebensform, die sich weder eindeutig Tieren, noch…read more

Rückblick: November 2021

Posted by in Rückblick

Oder doch! Die kryptische Überschrift bezieht sich auf mein „Oder nicht, oder doch?“ aus dem Oktoberrückblick, wo ich darüber sinnierte, wo diese ruhige Zeit bleibt, auf die ich immer warte. Tatsächlich war der November ein Monat zum runterkommen – alles beruhigte sich privat. Auf Arbeit wurden Teams gebildet und ich bin jetzt Teil eines sehr netten. 🙂 Die Atmosphäre ist gleich eine ganz andere und alles viel angenehmer. In meine neuen Aufgaben mit Personalverantwortung bin ich inzwischen gut reingekommen, denke ich. Die Tage werden kürzer und kälter, es wird früher…read more

Rückblick: Oktober 2021

Posted by in Rückblick

Oder nicht, oder doch? Viele Monate schon schreibe ich „dass es mal ruhiger werden könnte“. Im September gab es urlaubsbedingt eine lang ersehnte Auszeit. Ansonsten war der Oktober trotz des neuen Projekts eher ein zurück zum vorherigen, frommen Wunsch nach mehr Ruhe. Ich muss noch die Regeln des neuen Arbeitsumfelds kennenlernen und mich darin orientieren. Der Ton ist anders, die Tools sind größtenteils gleich, die Aufgaben natürlich komplett anders. Den gegenseitigen Umgang zu entschlüsseln und zu verstehen, erscheint mir die größte Aufgabe. Und irgendwie zu verstehen wie man darin gut…read more

Rückblick: September 2021

Posted by in Rückblick

Griechischer Wein, Geburtstage und kleinere Schocker Die Überschrift ist das TLDR; 🙂 irgendwie haben vielen in den sozialen Netzen und auf Arbeit davon gesprochen, dass es in der Urlaubszeit Ende August, Anfang September ja ach so ruhig ist. Sommerloch haben sie gesagt. Wahrscheinlich merkt man von Sommerloch nichts, wenn man (mehrere!) Kollegen vertreten muss. Es ist auch natürlich alles schief gegangen und es sind alle möglichen Probleme aufgeschlagen, als ich vertreten habe. Es war so richtig schön unentspannt und ich war so richtig schön urlausbreif bevor ich dann endlich in…read more