Miss Booleana

Serienlandschaft: Kurz-Kritiken – „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ Season 2 und 3

Posted by in Review, Serienlandschaft

Es gibt viele fehlerlose Denkweisen, warum „A Series of Unfortunate Events“ bzw „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ Zuschauern nicht gefallen könnte. Fans der Bücher versuchen eventuell vergeblich Facetten der geliebten Reihe in der Serie zu erkennen, die sie partout nicht finden und die nicht mit dem übereinstimmt wie sie sich das Geschehen und die Charaktere während des Lesens vorgestellt haben. Manch einer kann mit dem Humor und den zahlreichen Wortspielen nicht. Die rationalen Denker da draußen finden keinen Gefallen an den vielen frappierend drolligen und sehr sehr überraschenden Wendungen, die die…read more

7ème art: Filme von Joel & Ethan Coen

Posted by in 1991, 1996, 1998, 2001, 2004, 2009, 2013, 7ème art, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Drama, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Komödie, Krimi und Noir, Review, Roadmovie, Schwarze Komödie, Schwarzweißfilm, Spielfilm, Tragikomödie, UK, USA

Die Coen Brothers. Das sind die, die Oscars gewinnen. Die, die gerne unter mal unter dem Pseudonym Roderick Jaynes den Schnitt übernehmen. Das sind die, in deren Filme oftmals ein korpulenter Typ stirbt. Und vor Allem sind es die, mit den Filmenden, die verdammt viele Fragen offen lassen. Außer Frage steht aber, dass sie Visionäre sind, deren Filme sich selten in ein Genre quetschen lassen und die ihr Handwerk insofern verstehen, dass Szenengestaltung, Schnitt und Drehbuchkniffe großartig und oftmals subtil Botschaft und Handlung unterstreichen. Aber ich muss gestehen: ich konnte…read more

Fantastischer Film: Arsen und Spitzenhäubchen

Posted by in 1944, Fantastische Filme, Film, Komödie, Review, Schwarze Komödie, Schwarzweißfilm, USA

Tödliches Arsen und gute, feine Spitze wie aus dem Stübchen älterer Damen passen doch nicht zusammen. Das dachte auch Mortimer Brewster (Cary Grant) bis er erfuhr, dass seine beiden lieben, alten Tanten Abby und Martha Brewster (Josephine Hull, Jean Adair) regelmäßig mit Arsen alleinstehende, ältere Herren umbringen, die bei ihnen wegen eines freien Zimmers anklopfen. Sie halten das für einen Gnadensakt, um die einsamen Menschen ihrer Qualen zu erlösen. Mortimer denkt er hört nicht recht. Er würde es nicht glauben, hätter nicht gerade die Leiche einer dieser ‚Gentlemen‘ gefunden.

ausgelesen: Neil Gaiman „Niemalsland“

Posted by in ausgelesen, Review

Es gibt so Orte in der Welt an denen lässt man einen kleinen Teil seines Herzens zurück. Oder anders. Man nimmt mehr nach Hause mit, als man bei sich trug, als man ankam. Und damit meine ich nicht zwingend Souvenirs. London war für mich so ein Ort, ein ziemlicher fantastischer. Ich könnte direkt wieder hin. Noch ein bisschen an einem fernen Ort verweilen lässt sich aber dank Büchern sogar ganz gut in die Tat umsetzen. Mir fiel ein, dass auf meiner Liste der sechs Bücher, die ich 2016 unbedingt lesen…read more

Serienlandschaft: Kurzreviews Black Books S1, Luther S4, Steins;Gate

Posted by in Anime, Review, Serienlandschaft

Sage ich nicht seit Monaten, dass ich mal endlich über die Serien schreiben möchte, die ich zuletzt zu Ende geschaut habe? Jetzt aber! Es gilt – wie immer – spoilerfrei für die Staffel, die ich reviewe. Nicht spoilerfrei für vorangegangene Staffeln. ‚Black Books‘ Season 1 Black Books ist eine drei Staffeln umfassende Serie, die mir vor Urzeiten Andrea empfohlen hat. Und das war ein wirklich guter Tipp, der viel zu lange auf meiner Watchliste stand. Black Books – das ist der Name der Buchhandlung von Bernard Black (Dylan Moran). Der…read more

Fantastischer Film: Shaun of the Dead

Posted by in Fantastische Filme, Film, Review

  Inhalt Es läuft nicht so für Shaun (Simon Pegg). Seine Freun­din hat ihn ver­las­sen, der Job im Elek­tro­wa­ren­fach­ge­schäft ödet ihn an und alle nör­geln an ihm und sei­nem Mit­be­woh­ner Ed (Nick Frost) rum. Das kommt nicht von unge­fähr, wenn man sieht wie Ed so einen Tag rum­kriegt. Games zocken, Fast­food ver­schlin­gen, na und viel­leicht mal etwas mit Dro­gen dea­len. Das wahr­schein­lich größte Übel geht aber — gelinde gesagt — leicht an Shaun vor­bei. Lon­don wird nach und nach von einer Zombie-Epedemie ver­schlun­gen. Spä­tes­tens als der dritte Mit­be­woh­ner der bei­den…read more

9

ausgelesen: Nick Hornby „A Long Way Down“ (engl. Ausgabe)

Posted by in ausgelesen, Review

Inhalt In der Silvesternacht treffen sich vier Menschen zufällig auf einem Hochhaus. Was sie dort vor hatten? Herunterspringen. Sie alle hatten vor Selbstmord zu begehen, soviel ist sofort klar. Als sie sich gegenseitig ertappen und ’stören‘ ist hingegen gar nicht so klar wie es jetzt weitergehen soll. Der ehemalige Fernsehstar Martin Sharp, die alleinerziehende Mutter Maureen, der Pizzaboote JJ und die aufgedrehte, vorlaute Jess reißen kurz an, warum sie dort sind. Eins ist klar: sie können jetzt nicht mehr vollenden, wozu sie dort hoch gekommen sind. Was bleibt? Sie setzen…read more

14

Wunderbarer Webcomic: „Romantically Apocalyptic“

Posted by in Wunderbarer Webcomic

Romantically Apocalyptic (RA) ist ein Webcomic der von Vitaly S Alexius ins Leben gerufen und proudziert wird. Dabei helfen ihm eine ganze Schar von Leuten, denn RA ist eine Mischung aus Fotos echter Models und von digitaler Illustration und Foto-Manipulation. In dem Webcomic geht es um den liebenswerten Irren Captain und seine Freunde. Stets verhüllt und planlos versuchen sie in einer postapokalyptischen Einöde nach einem nuklearen Holokaust zu überleben. Die Abenteuer sind irre lustig – Der Captain raubt vor Allem seinem Mitstreiter Mr. Snippy mit seinen Spleens und seiner Verstrahltheit…read more

0