Miss Booleana

Russischer Herbst: Film-Besprechung „Stalker“ (Andrei Tarkowski)

Posted by in 1979, Film, Gedanken, Genreübergreifend, Literaturverfilmung, Review, Sowjetunion

Ja. Richtig gesehen. Tot geglaubte leben länger. Der letzte Artikel zum Russischen Herbst erschien zwar Ende Januar, aber wirklich weg war der eigentlich nie. Schließlich habe ich in der Zwischenzeit ganz im Geiste des Russischen Herbstes zusammen mit meinen furchtlosen Mitstreitern Dostojewski(j)s „Verbrechen und Strafe“ gelesen. Und ja, die Leseliste ist verglichen zur Ankündigung offenbar gewachsen. Das ist gut und zeugt nur davon wie spannend die Auseinandersetzung ist. 🙂 In eben dieser Ankündigung sprach ich auch davon, dass ich Filme schauen würde. Tatsächlich war der erste Film, den ich in diesem…read more

ausgelesen: Haruki Murakami „Die Ermordung des Commendatore Band II: Eine Metapher wandelt sich“

Posted by in ausgelesen, Review

Als ich Anfang des Jahres die Review zu Die Ermordung des Commendatore Band I schrieb, hatte ich mit einer Sache recht, mit einer anderen nicht. Zum Einen ja: der zweite Band ist dichter, liefert ein paar Antworten und zieht die Spannungsschrauben an. Aber nein, der Kreis zum Prolog schließt sich nur bedingt. Das ist vor Allem deswegen für mich persönlich etwas schade, weil mir der Prolog gut gefallen hat, er sich aber nun wenig in die Handlung fügt. Wir werden dem gesichtslosen Mann begegnen und der zweite Band das volle…read more

ausgelesen: Haruki Murakami „Die Ermordung des Commendatore Band I: Eine Idee erscheint“

Posted by in ausgelesen, Review

Wie aufregend. Ich war noch nie aktiv „dabei“, wenn ein Murakami veröffentlicht wird. Der Plan war, dass Buch schon am Erscheinungstag zu lesen. Das erste Mal seit langem, dass ich das überhaupt machen würde. Viel aufregender war dann das Buch zu bekommen – trotz oder gerade wegen der Vorbestellung. Aus meinem Plan wurde nichts. Aber das macht nichts. Schließlich sind Bücher geduldig. Nur ich nicht. Als ich es dann aber in Händen hielt und las, strahlte das Buch die Murakami-typische Ruhe aus. Es handelt von einem Künstler, unserem namenlosen Protagonisten,…read more

ausgelesen: Franz Kafka „Die Verwandlung“

Posted by in ausgelesen, Review

Kafkas Die Verwandlung zählt zum Kulturgut, zu Weltliteratur. Jeder einigermaßen an Literatur interessierte Mensch weiß, wovon die Erzählung handelt. Die Popkultur hat mit einigen Seitenhieben und Referenzen für das Übrige gesorgt. Kafka starb als Mensch, aber nicht als berühmter Schriftsteller. Es mag sein, dass wir letzten Endes alle als Mensch sterben. Oder als Käfer. In jedem Fall als Lebewesen. Aber dafür, dass er mit dem Surrealismus in Die Verwandlung seinen Zeitgenossen so weit voraus war, ist es doch tragisch. Und wer jetzt gerade nicht weiß, worum es in der nur…read more

Blogophilie Januar 2018

Posted by in Blogophilie, Internet

Eieieiei … da ich so schön mit dem Lesen meines Blogfeeds hinterherhänge, müsste der Beitrag eigentlich heißen „Blogophilie von drei Fünfteln des Januars 2018“. Aber das klingt ja nicht. Ähem. Lassen wir uns davon nicht stören. Dafür wird der nächste Beitrag etwas länger. ^^ For non-german-readers: ‚Blogophilie‘ is a collection of blogposts I really liked and would like to share with others. So if you’re featured here, then it’s because you’ve done something great.  Filme, Serien, Lite­ra­tur, Manga, Anime und andere Sachen die Spaß machen #Japanuary Film Nr. 2: EQUINOX…read more

ausgelesen: Haruki Murakami „Kafka am Strand“

Posted by in ausgelesen, Review

Der fünzehnjährige Kafka Tamura reist mit seinem Alter Ego Krähe im Hinterkopf durch Japan. Er muss weg. Weg von seinem Vater, weg von der Prophezeiung. Krähe ermahnt ihn zum stark sein, er soll der stärkste fünfzehnjährige der Welt sein. Und so hangelt sich Kafka bis nach Takamatsu, wo er seine Tage in einer Bibliothek verbringt und später sogar dort arbeitet. Doch sowohl die Prophezeiung als auch sein Vater holen ihn ein. Zeitgleich versucht der geistig behinderte und schon etwas in die Jahre gekommene Saturo Nakata einem Auftrag nachzugehen. Er kann…read more

ausgelesen: Haruki Murakami „Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt“

Posted by in ausgelesen, Review

Ah … endlich wieder ein Murakami. Zwar habe ich den Roman schon vor einigen Wochen gelesen, aber die Review passt doch ganz gut in den Kalender. Schließlich wurde bei dem Rätselraten darüber wer den Literatur-Nobelpreis dieses Jahr bekommen wird wieder der Name Murakami in den Raum geworfen. Nun, er bekommt ihn wieder nicht wie wir inzwischen erfahren haben. Tatsächlich bin ich mir auch unsicher, was einen Literatur-Nobelpreis ausmacht – wie muss so ein Buch sein? Ihr könnt mich meinetwegen mit Mistgabeln und brennenden Fackeln verfolgen, aber ich wüsste nicht, welches…read more

ausgelesen: Haruki Murakami „1Q84“ Buch 3

Posted by in ausgelesen, Literatur, Review

Meine Review widmet sich Buch 3 und enthält daher Spoiler für Buch 1 und 2 – lieber kein Risiko eingehen 😉 oder einfach Review zu Buch 1 oder Buch 2 lesen. Inhalt Im letzten Band der 1Q84-Reihe von Haruki Murakami beobachten wir dieses Mal 3 (Anti)Helden, wenn man so will. Aomame war kurz davor ihrem Leben ein Ende zu setzen – wahrscheinlich weil sie über den ihr bekannten Weg nicht in das normale Jahr 1984 zurückkehren konnte. Sie geht zurück in ihr Versteck, allein mit ihren Gedanken und der Frage,…read more

3

ausgelesen: Haruki Murakami „1Q84“ Buch 2

Posted by in ausgelesen, Literatur, Review

Review widmet sich Buch 2 und enthält daher leichte Spoiler für Buch 1 – lieber kein Risiko eingehen 😉 oder einfach Review zu Buch 1 lesen. Inhalt Buch 2 schafft eine völlig neue Ausgangsposition für unsere beiden Protagonisten Aomame und Tengo. Beide wissen nun (direkt oder indirekt) von den Little People, der Glaubensgemeinschaft und erahnen was für Kräfte hier am Werk sind. Können aber das volle Ausmaß noch nicht ganz begreifen. Aomame bereitet sich darauf vor ihre Fähigkeiten als Auftragskillerin am „Leader“ höchstpersönlich anzuwenden und ihn aus dem Weg zu…read more

14

ausgelesen: Haruki Murakami „1Q84“ Buch 1

Posted by in ausgelesen, Literatur, Review

Heute widme ich mich schöneren Themen … Inhalt Japan im Jahr 1984 – wir begleiten abwechselnd die junge Fitnessstudio-Angestellte Aomame und den jungen Mathematiklehrer und Schriftsteller Tengo, die beide mit ungewöhnlichen Situationen konfrontiert werden. Aomame arbeitet nebenbei als Auftragskillerin und widmet sich vorrangig gewalttätigen Männern, die das Leben von Frauen zerstört haben. Eines Tages bemerkt sie nach Erledigung eines Auftrags Veränderungen in ihrer Umwelt. Dass zum Beispiel die Polizei ganz andere Uniformen trägt. Dieser Umstand scheint aber für alle anderen Leute total normal zu sein. Nach noch viel gewichtigeren Beobachtungen…read more

15