Miss Booleana

Serien-Besprechung: „Mad Men“ Season 7 (Serienfinale)

Posted by in Review, Serienlandschaft

„Mad Men“ und ich, die Reise war lang. Als Studentin lief irgendwo im TV „Mad Men“ und ich wagte einen Blick, mehr nicht. Die Serie wurde aber so oft lobend erwähnt, dass ich wusste ich werde ihr nochmal eine Chance geben. Es gibt quasi kein Video a la „10 Most Memorable TV Moments“ in dem „Mad Men“ nicht vorkommt. 2017 dann fing ich nochmal an „Mad Men“ zu schauen und war von der ersten Staffel anfangs nicht übermäßig begeistert. Für mich als Frau schien die Behandlung der Frauen sogar anfangs…read more

Serienlandschaft: Können wir bitte darüber sprechen, was „Supernatural“ gemacht hat!? (#DestielIsCanon, „bury your gays“)

Posted by in Gedanken, Serienlandschaft

„Supernatural“ war eine der Serien, die ich als Teenager und Studentin sehr gern geschaut habe. Ich gehöre aber auch zu denjenigen, die das Ende der 5. Staffel für das perfekte Serienende halten. Staffel 6 bis 10 konnten mich nicht überzeugen. Wahrscheinlich habe ich es nur noch wegen des Humors und wegen meiner Lieblingscharaktere Dean und Castiel überhaupt solange weitergeschaut. Jetzt endete die Serie ca. um die US-Wahl herum mit der 15. Staffel. Die Serienschöpfer hätten fast was richtig gutes gemacht und sich vor der Fanszene der Serie verneigt – haben…read more

ausgelesen: Sally Rooney „Gespräche mit Freunden“

Posted by in ausgelesen, Review

Sally Rooney ist überall. Ihre Bücher poppen in der Buchblogszene auf, wurden überbordend viel diskutiert. Kaum, dass Normal People als Serie adaptiert und viele Male gelobt wurde, erfolgt die Bekanntgabe der Serienadaption von Gespräche mit Freunden aka Conversations with Friends. Läuft bei Sally Rooney. Las ich mir den Buchklappentext ihrer Bücher durch, hatte ich immer den Eindruck, dass es um nichts und alles geht. Aber ich hätte nicht von dem Buch erwartet, dass „viel passiert“ – so wie Bücher eben oft gemessen werden (leider). So ähnlich wie in diesem Video…read more

Serien-Besprechung: „Dark“ Staffel 2

Posted by in Review, Serienlandschaft

Auf die zweite Staffel der deutschen Netflix-Serie „Dark“ habe ich mich so derb gefreut, dass ich sie sofort geschaut habe. Eine der wenigen Situationen in denen ich dann doch mal binge-watche. Warum dann ein Jahr warten, bis ich sie bespreche? Vielleicht, damit ich das ein Jahr später machen kann und dank diverser Rückschauen und Reflektionen perfekt auf die dritte vorbereitet bin? Wer weiß … Besprechung ist spoilerfrei (Wertschätzt das! Es hat mich viel Kraft gekostet die Klappe zu halten); aber nicht sicher, falls ihr die erste Staffel noch nicht gesehen…read more

ausgelesen: Olga Tokarczuk „Gesang der Fledermäuse“ #OlgaLesen

Posted by in ausgelesen, Review

2019 bekam die polnische Schriftstellern Olga Tokarczuk rückwirkend den Literaturnobelpreis 2018. Ihr Name war mir nicht geläufig und das wollte ich, wie scheinbar einige, ändern. Die Aktion #OlgaLesen wurde u.a. von Karla Paul ausgerufen. Aus einer Mischung aus Solidarität für weibliche Autorinnen und Neugier griff ich nun zu einem Buch, das mir bei der #OlgaRecherche sehr positiv auffiel. Gesang der Fledermäuse handelt von einer zurückgezogen lebenden, älteren Polin; die Astrologie praktiziert und sich sehr mit der Natur verbunden fühlt. Als in ihrer Umgebung ein Jäger stirbt, ist sie überzeugt: die…read more

Literarische-Fundstücke: Über das Erbe der Bücher und die Vergänglichkeit des Digitalen (4 Bücher)

Posted by in Literarische Fundstücke, Literatur

Vor Kurzem habe ich vier Bücher gelesen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, aber die Aussagen machen, die zusammen betrachtet erstaunlich rund sind. Für mich ein literarisches Fundstück. Und wie so oft, wenn ich etwas derart finde, schreibe ich es lieber auf, bevor ich es vergesse. Denn Vergessen ist hier auch das Thema. Du sparst dir das Schleppen und die Bücherregale! Als ich mir vor Kurzem initiiert durch den Buchclub Stephen Hawkings Kurze Antworten auf große Fragen als Hörbuch genehmigte, hat mich eine seiner Ideen sehr geflasht. Er spricht neben allen…read more

Serienlandschaft: Wenn Serien weiter gehen als ihre Vorlage … „American Gods“ Season 2 Besprechung

Posted by in Review, Serienlandschaft

Hatten wir das nicht neulich erst? Genau. Vor exakt einem Monat habe ich hier meine Meinung zu einer Serie kund getan, die eine Literaturvorlage hat und die Grenzen dieser sprengt. In dem Beitrag habe ich mich gefragt, ob sie das noch im Sinne ihrer Vorlage tut? Das war „The Handmaid’s Tale“ Season 2 und die Antwort war ein überdeutliches „ja“. Nun habe ich eine weitere zweite Staffel einer Serie gesehen, deren erste ich großartig fand, deren Literaturvorlage ich kenne und liebe und die ihre Vorlage in der Adaption erweitert. Ist…read more

Neulich im Kino … Filmbesprechung zu „Suspiria (2018)“

Posted by in 2018, Arthouse & Indie, Expressionistischer Film, Film, Horror und Mystery, Italien, Review, Spielfilm, USA

Luca Guadagnino ist für mich sowas wie der Regisseur des Jahres. Zumindest habe ich ihn für mich dieses Jahr entdeckt. Wie sehr viele Hobby-Cineasten sicherlich durch Call me by your Name, der dieses Jahr auch den einen oder anderen Oscar kassierte. Viel mehr aber noch durch I am Love, das mich sehr bewegt hat und in nahezu allen Facetten „Empfindungskino“ definiert, aber weniger bekannt und diskutiert ist als „Call me …“. Als also das Erscheinungsdatum von Guadagninos Remake von Dario Argentos „Suspiria (1977)“ angekündigt wurde, war ich mehr als gespannt….read more

ausgelesen: Paul Auster „4 3 2 1“ (engl. Ausgabe)

Posted by in ausgelesen, Review

Als ich das erste Mal von 4 3 2 1 hörte und im Zusammenhang damit von Paul Auster las, hatte ich das ungute Gefühl etwas verpasst zu haben. Paul Austers Bücher hatten bisher meinen Weg nicht gekreuzt. 4 3 2 1 klang besonders, mutig und ein bisschen speziell. Es handelt von vier Versionen des Lebens eines Menschen. Wie unterschiedlich kann ein und dasselbe Leben verlaufen? Sich ein und derselbe Mensch entwickeln? Und somit wurde das Buch eins der acht, die ich mir für 2018 als Leseziele vornehmen würde. Auch wenn…read more

7ème art: Episodenfilme

Posted by in 7ème art, Film, Review

Episodenfilme sind Filme, die aus mehreren Segmenten bzw. Kurzfilmen zusammengesetzt sind. Filmmacher nutzen dieses Format auf vielfältige Art und Weise. Mal um sich eines bestimmten Themas anhand vieler verschiedener Schicksale anzunehmen, manchmal auch um zu zeigen wie das Leben vieler miteinander verbunden ist, obwohl es anfangs gar nicht den Anschein macht. Und das sind nur zwei der verbreiteten Formen an Episodenfilmen. Vor 15 Jahren musste man Episodenfilme noch suchen, sie waren nicht zwingend Mainstream. Heutzutage gibt es da schon mehr bekannte Formate wie den Weihnachtsklassiker Tatsächlich … Liebe (den ich…read more

20