Miss Booleana

7ème art: Halloween im Film

Posted by in 1944, 1978, 1993, 2014, 2018, 2019, 2020, 7ème art, Actionfilm, Fantasy, Film, Horror und Mystery, Komödie, Literaturverfilmung, Review, Schwarze Komödie, Schwarzweißfilm, Spielfilm, USA

Im Oktober ist es Tradition, dass sich die Werkschau einem Horrormotiv oder Gruselfilmen beliebiger Schattierungen widmet. Letztes Jahr waren das beispielsweise Alien-Filme, davor welche die sich mit Hexen, Vampiren, der Apokalypse und Body Horror befassen oder ganz allgemein dem Asiatischen Horrorfilm. Aber irgendwas schien zu fehlen. Was kann als nächstes kommen? Warum der Oktober!? Ganz klar: wegen Halloween und der Omnipräsenz von Grusel und Schabernack. Da drängte es sich doch auf stattdessen mal über Filme zu schreiben (und welche zu schauen), die ganz im Zeichen des Festes stehen. Heute serviert…read more

7ème art: Kunst im Film

Posted by in 2013, 2015, 2016, 2019, 2020, 7ème art, Animationsfilm, basiert auf wahren Begebenheiten, Belgien, Biografie, Deutschland, Dokumentation, Drama, Film, Frankreich, Historic Fiction, Historienfilm, Horror und Mystery, Italien, Japan, Literaturverfilmung, Review, Schweden, Spielfilm, Tunesien, USA

Im September muss immer ein ganz persönliches Thema für die Werkschau herhalten. 2018 hatten wir hier beispielsweise meine Lieblingsfilme. Und dieses Jahr? Ich mag Kunst. 🙂 Die hat natürlich viele Formen. Heute meine ich vorrangig Malen, Illustrieren, usw. Es gibt Unmengen Filme über Künstler*innen aller möglichen Gattungen oder über Kunst im Allgemeinen. Mir da ein paar auszusuchen die ich schon lange mal sehen oder wieder sehen wollte war wie durch einen Süßwarenladen zu laufen. 🙂 Also heute: eine bunte Mischung in sieben Filmen, die sich auf die eine oder andere…read more

Filmbesprechung „Hit Me Anyone One More Time“ & „BOLT“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, Episodenfilm, Feelgood-Movie, Film, Horror und Mystery, Japan, Komödie, Review, Spielfilm

Das mit den Vorurteilen ist ja so … man kann schwer vermeiden, dass sie aufkommen, aber man kann sie hinterfragen. Das Promobild von „Hit Me Anyone One More Time“ und Lesen der Beschreibung hinterließ bei mir den Eindruck genau zu wissen, dass mich hier eine ulkige Komödie erwartet, die wenig Neues erzählt und die mein Humorzentrum nicht wirklich erreichen wird. Falsch gedacht – ich wurde ganz gut unterhalten. Bei „BOLT“ wiederum lief das alles ganz anders … Besprechunge sind spoilerfrei. Hit Me Anyone One More Time Keisuke Kuroda (Kiichi Nakai)…read more

Filmbesprechung „Lupin III: The First“ & „Seven Days War“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, Abenteuer, Animationsfilm, Coming-of-Age, Film, Japan, Review

Oh-oh … es ist ein Ende der Review-Welle in Sicht. Die „Nippon Connection 2021“ hallt offenbar lange hier im Blog nach. 🙂 Das ist der vorletzte Review-Beitrag. Und nein, ich war leider nicht wirklisch schnell. Schließlich war das Filmfestival Anfang Juni. ^^ Zu meiner Verteidigung: es waren einige Filme. Und einige Reviews. Der gemeinsame Nenner der heute besprochenen Filme ist, dass es sich bei ihnen um Animationen handelt. Die Besprechungen sind spoilerfrei. Lupin III: The First Eigentlich bin ich alles andere als ein großer Fan der Idee 3D-animierte Spielfilme oder…read more

Filmbesprechung „Aristocrats“ & „To The Ends Of The Earth“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, 2020, Drama, Film, Japan, Milieustudie, Review, Spielfilm, Usbekistan

Gemeinsamer Nenner der heute besprochenen und auf der „Nippon Connection 2021“ gesehenen Filme ist, dass sie Frauen als Hauptcharaktere platzieren, die sich durch jeweils schwierige Situationen in ihrem Leben navigieren müssen. Ich fand die Idee spannend, dass „Aristocrats“ zwei Frauen aufeinander treffen lässt, die sich mit demselben Mann eingelassen haben, aber aus komplett anderen Lebenstumständen kommen. „To The Ends Of The Earth“ ist von Kiyoshi Kurosawa – und der gehört zu den Regisseuren an denen ich selten vorbeikomme. 🙂 Nebenbei ist das mein erster (japanisch-)usbekischer Film. Die Besprechungen sind spoilerfrei….read more

Filmbesprechung „Family of Strangers“ & „A Girl Missing“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, Drama, Film, Frankreich, Japan, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm

Der Stapel an Besprechungen zur diesjährigen Nippon Connection schrumpft langsam, aber ein paar sind noch übrig. Gemeinsamer Nenner der heute besprochenen Filme ist, dass sie zum Festivalthema 2021 passen: „Family Matters“. Das doppeldeutige Motto wurde zum Festival wunderbar durch verschiedenste Filme präsentiert. Die beiden heute gehören zu der Sorte Film, die sehr dramatisch ist und die Protagonist*innen wie Zuschauende vor moralische Zwickmühlen stellt, die einem fast den Magen umdrehen. Besprechungen sind spoilerfrei. Family of Strangers Regisseur Hideyuki Hirayama hat mit Family of Strangers einen Roman von Hosei Hahakigi adaptiert, in…read more

Filmbesprechung „My Blood And Bones In A Flowing Galaxy“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, Coming-of-Age, Film, Japan, Literaturverfilmung, Review, Spielfilm, Superheldenfilm, Thriller

Bei uns zuhause gibt es nur eine Aussage, wenn irgendwo jemand „SABU“ sagt: „SABU always understands the assignment. Lets watch a SABU movie.“ Was muss ich sonst noch sagen? Vielleicht war ich nicht der größte Fan von Dancing Mary, aber SABUs Filme treffen immer ins Herz, das aber auch nicht nur metaphorisch. Es kann brutal-emotional und schonungslos werden. Es ist schwer sich dem zu entziehen, wenn man gerne fühlt. Das beste Beispiel dürfte Mr Long sein, aber auch sein neuester Streich. Die Besprechung ist spoilerfrei. Als Kiyozumi (Taishi Nakagawa) mitbekommt,…read more

Filmbesprechung „Beyond The Infinite Two Minutes“ & „Special Actors“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, 2020, Arthouse & Indie, Film, Genreübergreifend, Japan, Komödie, Review

Rein zufällig oder auch nicht: auf der „Nippon Connection 2021“ hatten einige Filme den gemeinsamen Nenner, dass sie Kino und Filmschaffende adressieren. Das weckt angenehme Erinnerungen an Extro, den ich 2020 auf der Nippon Connection online gesehen habe. Das trifft auch auf einen der heute besprochenen Filme zu („Special Actors“) und durch die Blume auch ein wenig auf „Beyond The Infinite Two Minutes“. Der auffälligere gemeinsame Nenner ist aber, dass beide Filme sehr kurzweilig und innovativ erzählt sind. 🙂 Besprechungen sind wie immer spoilerfrei. Beyond The Infinite Two Minutes So…read more

Filmbesprechung „Wolf’s Calling“ & „The Day of the Destruction“ (Nippon Connection 2021)

Posted by in 2019, 2020, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Expressionistischer Film, Film, Genreübergreifend, Japan, Review, Spielfilm

Toshiaki Toyoda hat sowohl aktuelle Diskussionen und Zeitgeist in beide Filme einfließen lassen als auch seine persönlichen Erfahrungen und Meinungen. Sicherlich wurden gerade wegen dieser Gemeinsamkeiten beide Filme während des Filmfests im Paket angeboten, sind aber meines Erachtens nach durchaus losgelöst voneinander anschaubar. Es geht um Olympia, Epidemien und Waffenbesitz. Die Besprechungen sind spoilerfrei.

7ème art: LGBTQ+ Filme

Posted by in 2010, 2013, 2014, 2017, 2018, 2019, 7ème art, Arthouse & Indie, basiert auf wahren Begebenheiten, Chile, Coming-of-Age, Coming-of-Age, Deutschland, Drama, Feelgood-Movie, Film, Frankreich, Genreübergreifend, Komödie, Liebesfilm, Literaturverfilmung, Milieustudie, Review, Spanien, Spielfilm, UK, USA

Es war längst überfällig, dass ich zum Thema Repräsentation von LGBTQ+ in Filmen eine 7ème art mache. Warum? Weil ich viele Filme in der Richtung gesehen habe. Als ich zur Schule ging, wurde „schwul“ und „lesbisch“ wie ein Schimpfwort benutzt und jede*r hat versucht Mobbing in der Richtung aus dem Weg zu gehen und den Verdacht nicht aufkommen zu lassen. Ich fand das schon immer falsch. Aber auch damals: unser Abijahrgang hat einen Schulausflug ins Kino gemacht, um Brokeback Mountain zu schauen. Dinge ändern sich. Und Filme können dabei helfen…read more