Media Monday #144

Posted by in Film, Gedanken

Habe ich es doch glatt mal geschafft vor 9 Uhr abends beim Media Monday mitzumachen. Schöne Sache 😀

media-monday-144

1. Das Charisma von Benedict Cumberbatch ist ungeschlagen. Behaupte ich mal. 🙂

Klick auf den Button, um Inhalte aus YouTube zu laden.
Lade Inhalte

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9Jzk2MCcgaGVpZ2h0PSc1NzAnIHNyYz0naHR0cDovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9zTlBwNzR6aDhsTT92ZXJzaW9uPTMmJyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49J3RydWUnIHN0eWxlPSdib3JkZXI6MDsnPjwvaWZyYW1lPg==

2. Mathias Schweighöfer spielt auch in mehr Filmen mit, als gut für sie/ihn wäre, denn seine übliche Masche ist ja nun schon bekannt. Vielleicht wäre es mal eine Maßnahme eine Rolle zu spielen, die sich zumindest ein bisschen von der davor und der davor und der davor und der davor unterscheidet. Spiel doch mal ’nen Langweiler, nen Psychopathen, nen Bösen, nen Gemeinen oder wenigstens einen mit minimal anderen Charakterzügen. Dann guck ich vielleicht auch mal wieder einen Film mit ihm.

2d2c66c60b3e8da2057dcc6234e8009a_720

Zuletzt gesehen im „Stern“

3. Das schwächste Regiedebüt der letzten Zeit lieferte Florian David Fitz in „Jesus liebt mich“ ab. Vielleicht lags auch am Drehbuch … wer kann das schon so genau sagen?

4. E. L. James („Fifty Shades of Grey“) hat wirklich einen Schreibstil zum Abgewöhnen, denn sie wiederholt die immerselben Phrasen und Charakterbeschreibungen bis ins Unendliche („Oh seine stahlgrauen Augen blablabla“) und gibt den Charakteren ein unfreiwillig komisches Seelenleben („Meine innere Göttin schnalzt mit der Zunge“ … oh Gott nein, nicht schon wieder ihre innere Göttin …).

5. Die ödeste Serie der vergangenen Zeit war für mich leider „The Beauty and the Beast“. Fand die Serie sehr inkonsequent. Nicht richtig mitreißend oder spannend, und auch nicht richtig romantisch. Habe glaube ich nach der 3. oder 4. Folge oder so aufgehört.

6. Die nervigste Horrorfilm-Zutat ist der Moment in dem jemand in ein gruseliges Zimmer/eines Keller aus dem Geräusche kommen oder was auch immer geht und nicht das verdammte Licht anschaltet. Oder die Birne plötzlich durchbrennt. Orrrrr… >.<

7. Zuletzt begeistert hat mich die/der SchauspielerIn David Tennant in The Escape Artist / Der Anwalt des Teufels , weil ich bis ganz zum Schluss nicht sicher war, ob er den Mord nun geplant hat, oder alles Zufall war. Und überhaupt empfand ich es als sehr überraschend ihn in so einer ernsten Rolle zu sehen. Ich hatte ihn bisher eher als den flippigen zehnten Doctor in Erinnerung.

Uff … die Frage nach dem schwächsten Regiedebüt fand ich aber gar nicht mal so einfach. 2012 ist ja auch nicht gerade „in der letzten Zeit“ aber mir fiel echt nix anderes ein. XD Was ist denn eurer Meinung nach ein richtig schlechtes Regiedebüt? Und gibt es einen Schauspieler dessen Charisma euch regelrecht abstößt, den alle anderen aber scheinbar total hinreißend finden? (Analog natürlich Schauspielerinnen?) Und welcher Schreibstil hat euch zuletzt richtig abgestoßen und geärgert?