Serien-Review und Diskussion „Game of Thrones“ Season 7 und Spekulationen für Season 8

Posted by in Review, Serienlandschaft

Ich fühle mich immer recht hilflos bei Game of Thrones Reviews. Einfach weil es soviel Geschichte gibt, soviele Charaktere, soviele Handlungsstränge. Man kann kaum alles abdecken. Desto weiter die Serie voranschreitet, desto mehr Redebedarf und Verluste und Spekulationen generiert sie. Die Bücher doch noch zu lesen und mitzudiskutieren wie langjährige Fans habe ich gelassen, einfach weil ich mir die Frustration ersparen will, dass der George R.R. Martin nicht weiterschreibt. Man stelle sich vor, dass er die Reihe sogar fallen lässt, nachdem sie in der Serie zu Ende erzählt wurde!? Nicht ganz auszuschließen oder. Aber die Staffel hat für mich genug Diskussionsstoff generiert. Gerade wegen des Redebedarfs breche ich heute die Ketten eiserne Regeln, denn diese Review ist ausnahmsweise ganz und gar nicht spoilerfrei, sondern vor Allem ein Ausdruck meines enormen Redebedarfs und mehr zur Diskussion gedacht. Wirklich. Die Spoiler sind herb. Ich spoilere hier quasi alles.

„Game of Thrones Season 7: Official Trailer (HBO)“, via GameofThrones (Youtube)

Klick auf den Button, um Inhalte aus YouTube zu laden.
Lade Inhalte

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9Jzk2MCcgaGVpZ2h0PSc1NDAnIHNyYz0naHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvZ2lZZWFLc1huc0k/dmVyc2lvbj0zJicgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSd0cnVlJyBzdHlsZT0nYm9yZGVyOjA7Jz48L2lmcmFtZT4=

Season 7 Recap

In der siebten Staffel passiert was lange vorbereitet wurde und sich angedeutet hat. Alle Parteien gruppieren sich, Handlungsfäden laufen zusammen und der große Krieg steht bevor. Die Lager, die zu Anfang da zu sein scheinen sind Team #DragonQueen. Yara (Gemma Whelan) und Theon (Alfie Allen) von den Iron Islands, sowie die Frauen von Dorne um Ellaria Sand (Indira Varma) und Olena Tyrrell (Diana Rigg) haben sich Daenerys (Emilia Clarke) angeschlossen, die wieder am Stammsitz ihrer Familie auf Dragonstone ihren Platz einnimmt und damit schon bedrohlich nahe ist im Gegensatz zu den anderen Staffeln. Tyrion (Peter Dinklage) als die Hand der ‚Königin‘, weist sie darauf hin, dass sie Kings Landing sofort einnehmen könnte, aber dann von der Stadt wahrscheinlich nichts als Schutt und Asche übrig bleiben würde. Er tüftelt einen klugen Plan aus wie Cersei (Lena Headey), amtierende Königin des Iron Throne, ihrer Mittel beraubt werden und um ihre Vormachtstellung gebracht werden soll.

In Winterfell gibt es währenddessen ein großes Wiedersehen zwischen den Geschwistern rund um den zum King of the North ernannten Jon Snow (Kit Harington). Den plagt aber zunehmend, dass der Norden unmittelbar von den White Walkern bedroht wird. In der Vergangenheit hat er gelernt, dass Dragon Glass (Drachenglas? Ich bin mit den deutschen Begriffen nicht vertraut, weil ich weder die Bücher lese, noch die deutsche Synchro schaue) sie vernichtet. Und wer hockt auf einem Berg Dragon Glass? Daenerys in Dragonstone. Während Jon aufbricht und den Norden sich alleine überlässt, öffnet er Tür und Tor für Littlefingers (Aidan Gillen) Intrigen. Cersei hingegen geht eine Koalition mit Euron Greyjoy (Pilou Asbæk) ein und versucht sich gegen Drachenangriffe zu schützen mit netten überdimensionalen Schleudern mit Zahnstochern hinten drauf, die sie Scorpion nennen. Soviel zur Inhaltsangabe, die der Geschwindigkeit der Geschehnisse in dieser Staffel nicht das Wasser reichen kann, denn Game of Thrones legt ordentlich an Spannung zu.

Kunstvoll zusammengeführt, aber nicht ohne Probleme

Die Staffel beseitigt viele Probleme der Vergangenheit und führt endlich die einzelnen Handlungsstränge zusammen. Dem zuzuschauen ist enorm spannend und bringt einen nicht selten zum fangirlen, alleine weil sich endlich Charaktere treffen, die bisher nur aneinander vorbei existiert haben. Dabei sind die echten witzigen und Fan-Momente sehr überlegt platziert. So gibt es ein Wiedersehen mit Gendry (Joe Dempsie) und sogar eine Anspielung darauf, ob er immer noch rudert. 😉 Einige meiner persönlichen Lieblingsszenen ist die in der Tormund (Kristofer Hivju) von Brienne (Gwendoline Christie) schwärmt und v.A. davon, dass er mit ihr Babys machen will. Ach, Tormund, was für ein Knuddelbär. XD Ja, ok genug des Fangirlings. Alles in allem bietet die Staffel viel und v.A. viele Momente um bangend vor der Mattscheibe zu sitzen. Ich hatte mir gewünscht, dass sich letzten Endes alle gegen Cersei verbünden und sie platt machen, aber die Realität holt einen ein. Zum Einen der Winter, der bzw. v.A. die White Walker stellen die größte Bedrohung dar und der große Kampf um den Iron Throne verschiebt sich zu einem Kampf gegen die White Walker. Vorausgesetzt es machen alle mit. Damit hat sich eine der lange von Fans geschürten Theorien bewahrheitet. Andere Momente die zumindest mir Angst und Bange machten, sind die in denen es so aussah, als ob zwischen Daenerys und Jon kein Deal zustande kommt. Da ich mir das gewünscht hatte, ein kritischer Punkt, der erst viele Opfer erfordert um zu einer Lösung zu führen. Insgesamt war die Staffel ein Auf und Ab, eine wahre Berg- und Talfahrt der Gefühle.

„Brienne and Tormund || Game of Thrones || All Scenes || (upto Episode 5 Season 6)“, via Lannister Girl (Youtube) – nicht aus Staffel 7, aber ich konnte nicht anders

Klick auf den Button, um Inhalte aus YouTube zu laden.
Lade Inhalte

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9Jzk2MCcgaGVpZ2h0PSc1NDAnIHNyYz0naHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvUTdzM3dXS00zS28/dmVyc2lvbj0zJicgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSd0cnVlJyBzdHlsZT0nYm9yZGVyOjA7Jz48L2lmcmFtZT4=

Game of Thrones konnte schon immer gut schocken, aber selten hat es sich so drastisch angefühlt. Und dass obwohl die Anzahl grausamer Tode sogar noch etwas geringer ist als wir das von der Serie kennen. Mit dem Ziel in Sicht, dem Serienfinale, wirken die Rückschläge umso härter. Wir sind mit den Figuren schließlich einen weiten Weg gegangen. Umso krasser war es, dass als die Drachen doch unkaputtbar schienen (zumindest was den Scorpion betrifft), letztendlich der Night King einen Drachen mit Leichtigkeit abschießt und noch schlimmer uns etwas offenbart, worauf Fans auch schon spekulierten. Einen Eis-Drachen. Okay, gegen White Walker hilft Dragon Glass. Aber gegen einen „White-Walker-Drachen“ auch? Schlimm genug. Während also die Staffel dem Ruf der Serie in punkto Spannung in nichts nachstand, gab es auch sehr realistische und extrem gut gefilmte Kämpfe im Gegensatz zu dem etwas aufgesetzten Battle of the Bastards. Nur was der Serie nicht gelingt ist die zeitliche Kontinuität realistisch zu halten. Es wird keine große Sache draus gemacht, aber mit dem Realismus wird sehr großzügig umgegangen, wenn beispielsweise Jaime (Nikolaj Coster-Waldau) eben noch auf dem Kriegsfeld war und plötzlich wieder bei Cersei. Oder wenn Jon mit seinen Leuten hinter der Mauer ist und sie die enormen Strecken in relativ kurzer Zeit zurücklegen. Auch die Logik hinkt, wenn man betrachtet wie schnell Jorah (Iain Glen) von dem als unheilbar geltenden Greyscale befreit wird oder Jaime mit Rüstung(!) aus eine Fluss gerettet wird. Warum entdeckt Theon seinen Beschützergeist erst als es schon fast zu spät ist? Und wann wurde Bran so kalt und eingenommen von seiner Identität als three-eyed raven? Mmmmh … was war da los? „Wir müssen eine Geschichte zu Ende erzählen, verdammt, keine Zeit für solchen Kleinmist!“ Aber ich habe gelernt, dass auf solche Fragen meist geantwortet wird „Das ist eine Serie, in der es Drachen gibt, da kümmerst du dich um die Logik?“ Ja. Schon.

Muss ich es schlimm finden? Ich muss es schlimm finden … aber … muss ich?

Eis-Drachen … oh Gott, ich habe ein bisschen Angst vor der letzten Staffel. Aber das was wohl am meisten Redebedarf erzeugt ist die Liaison zwischen Jon Snow und Daenerys. In der letzten Episode wird auch öffentlich ausgesprochen, was alle schon wissen, nämlich dass Jon ein Targaryen ist, genauer gesagt Aegon, der Sohn von Lyanna Stark und Rhaegar Targaryen. Dass die Beiden eine legitime Ehe eingegangen sind und Rhaegar Lyanna nicht entführt hat, sondern sich beide aus Liebe verbunden haben, sollte eigentlich der große Aufreger sein. Denn diese Erkenntnisse führt den Konflikt der Familien Baratheon und Targaryen und damit den gesamten Zwist im Land ad absurdum. Das worüber aber die meisten sprechen ist, dass Rhaegar Daenerys‘ Bruder ist. Sie hat ihn meines Wissens zwar nicht einmal kennengelernt, aber Fakt ist: sie ist Jons Tante und sie haben miteinander geschlafen, sich wahrscheinlich sogar ineinander verliebt. Und? Natürlich. Jon Snow knows nothing. Fairerweise muss man sagen: Daenerys auch nicht. Aber sie werden es erfahren. Wahrscheinlich schon zu Beginn der achten Staffel.

„Emilia Clarke and Kit Harington’s Reaction On Their Love Scene | Behind The Scenes | GOT7“, via Promos Network (Youtube)

Klick auf den Button, um Inhalte aus YouTube zu laden.
Lade Inhalte

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9Jzk2MCcgaGVpZ2h0PSc1NDAnIHNyYz0naHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvN3Q0WVZ5b1U5Tjg/dmVyc2lvbj0zJicgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSd0cnVlJyBzdHlsZT0nYm9yZGVyOjA7Jz48L2lmcmFtZT4=

Während ich schon immer ein Daenerys Fan war, ihre Figur aber zu gewollt Männertraum und fan-service-nah angelegt finde, konnte ich mich lange nicht besonders für Jon Snow erwärmen. Seitdem er aber etwas zu sagen hat, macht er eine gute Figur und verdammt oft das richtige oder zumindest das was ein aufrechter Mensch tun würde. Daher hat er tatsächlich noch gegen Ende der Serie sehr viele Punkte bei mir gesammelt. Und obwohl auch ich zu Beginn der Staffel die Verwandtschaftsverhältnisse schon kannte, muss ich gestehen: ich hab mir irgendwie gewünscht, dass es zwischen ihnen funkt. Aber es ist Inzest. Bin ich jetzt Inzest-Befürworterin? Oh man hoffentlich liest meine Familie den Artikel nicht, sondern die 1001 anderen im Blog. Aber es ist so: ich finde von der Mentalität passen beide erschreckend gut zusammen, ihre Chemie ist wunderbar anzuschauen und ich bin der festen Überzeugung, dass Ice and Fire auf sie Beide anspielt und sie die Welt besser machen könnten. Hm. Aber Inzest!? Bei Cersei und Jaime kriege ich das Kotzen, aber bei den beiden bin ich moralisch offensichtlich sehr beweglich. Ist Inzest okay-er, wenn die Charaktere es nicht wissen, dass sie Inzest begehen? Wo will ich das moralische Maßband anlegen? Und wie messt ihr das Gesehene moralisch?

Fazit

Muss ich das alles zusammenfassen hat die Staffel die volle Punktzahl verdient, weil sie gekonnt soviele Charaktere und Handlungen zusammenführt, dass ich über diverse Logikschwächen gerne hinwegsehe. Bei sovielen Charakteren und Handlungsfäden noch zu überraschen und zu schockieren und auch gerne mal die ganze Handlung zu wenden ist ein Kunststück.

(10/10)

Sternchen-10

Vermutungen für Staffel 8?

Meine größte Sorge ist nun, da ich offiziell ein shipper bin (oh my …), was aus Daenerys und Jon wird. Ich vermute, dass es erstmal zum Ende der Liaison führt, da es Dany ziemlich schocken dürfte, dass damit Jon der rechtmäßige Thronfolger wäre. Aber ich denke es kommt nicht zum Zerwürfnis, sondern zu etwas Herzschmerz bis hin zur Erkenntnis, dass beide somit doch Wurzeln und eine Familie haben. Würde sie einfach heiraten (inzestuöse Verbindungen sind ja nicht so selten in Westeros), dann gäbe es nicht mal hard feelings wer denn nun legitimer Thronfolger ist. Wer weiß … vielleicht ist Dany auch schon schwanger. Entgegen allen Annahmen. Und der Eisdrache? Vor meinem inneren Auge sehe ich eine Szene in der er Daenerys erkennt und sich weigert anzugreifen. Vielleicht erledigen das auch seine Brüder und alle drei Drachen sterben bei dem Kampf. Das wäre zwar extrem traurig, aber mal ehrlich … wer soll sich sonst einem Eisdrachen stellen? Und die Witze ob ein Eisdrache denn Feuer spucken kann sind mir auch vergangen. (Aber was ist es genau? Super heißes Feuer? Macht das Sinn? Okay ich hör auf nach Sinn zu fragen … .) Bezüglich des Night Kings erhoffe ich mir ja immer, dass Bran mal in der Lage ist ihn zu kontrollieren oder irgendjemanden, der ihn umbringen kann. Denn wenn man den Night King erledigen würde, müssten laut Theorie alle White Walker besiegt sein und endgültig tot umkippen!? Ich hoffe irgendjemand arbeitet in der nächsten Staffel an dieser Theorie. Jon? Sam? Anyone? Ansonsten habe ich das Gefühl, dass das Ende von Cersei weitaus unspektakulärer werden könnte als erwartet. Nun, da sie auch Jaime verprellt hat, bleibt ihr niemand außer ihr Zombie-„Berg“. Das Kind, was sie trägt, hielt ich ehrlich gesagt für ein ausgedachtes Druckmittel, schon alleine wegen der Prophezeiung. Vielleicht bedeutet das aber auch, dass das Kind nie geboren wird? Wer wird der kleine Bruder/bzw kleine Schwester sein, der/die Cersei tötet? Die meisten Fan-Theorien gehen dahin, dass es Thyrion oder Jaime ist und auch ich tendiere zu Jaime, da er nun endgültig gemerkt haben müsste, was für eine kalte Bi*** sie ist. So, da war das B-Wort. Und wohin ist Jaime unterwegs? Da er mehr Interesse daran hat die Menschheit zu retten wahrscheinlich zur Mauer oder nach Winterfell. Oh man. Ich realisiere gerade, dass ich gar nicht mehr weiß ob ich jetzt hoffen soll, dass Brienne und Jaime zusammenkommen oder Brienne und Tormund. Was für eine Zwickmühle! Was den großen Kampf betrifft, bin ich relativ ratlos. Irgendwie vermute ich, dass Cersei noch vor dem richtigen Kampf gegen die white walker das Zeitliche segnet und es letzten Endes nur einen richtigen Kampf geben wird und das ist der gegen die white walker. Und der wird sicherlich extrem verlustreich. Wo ist die Magie, wenn man sie braucht. Bran? Anyone?

Lasst es mich wissen – was sind eure Theorien wie das ganze ausgehen wird? Habt ihr auch so einen moralischen Zwiespalt bzgl. Jon und Dany? Oder seid ihr da nicht so moralisch beweglich wie ich? Was erwartet ihr von der letzten Staffel und wen wollt ihr auf dem Iron Throne sitzen sehen?