Blogophilie März 2021

Posted by in Blogophilie, Internet

Im April ging unsere liebe Bloggerfreundin Petra Gust-Kazakos (Phileas Blog) von uns. An der Stelle möchte ich nochmals ihrer Familie mein Beileid bekunden. Nach der Nachricht, dass sie von uns gegangen ist, stolperte ich unter einigen Beiträgen von euch Bloggerkolleg*innen aus dem März über Kommentare von Petra – es ist eine anfangs traurige, letzten Endes aber (so glaube ich) gute Gewissheit, dass Spuren bleiben. Leider habe ich Petra, nie im echten Leben abseits der Blogs getroffen – aber sie immerhin durch Blogs kennen gelernt. Und das möchte ich nicht missen … vielleicht klingt es pathetisch, aber heute fühle ich die „Blogophilie“ stärker. Also auf gehts. Heute mit dabei: der Frauentag, virtuelles Tokyo, komplexe Zahlen, Body Horror, Comics im März und Science-Fiction. For non-german-readers: ‚Blogophilie‘ is a collection of blogposts I really liked and would like to share with others. So if you’re featured here, then it’s because you’ve done something great.

Filme, Serien, Lite­ra­tur, Manga, Anime und andere Sachen die Spaß machen

Die kleine Genrefibel Teil 93: Body Horror Ha! Das ist eine Ausgabe der Genrefibel von Traumfalter Filmwerkstatt, deren gelistete (Sub)Genrefilme ich mal zum überwiegenden Teil kenne. 😉 Sehr schöne Gegenüberstellung, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich Body Horror von Nicht-Body-Horror auf dieselbe Weise abgrenzen würde. Sehr lesenswert und die Cronenbergs haben zu Recht einige eigene Absätze.

Random Sunday #50: Solaris In seinem „Random Sunday“ zu einem meiner Lieblings-Sci-Fi-Bücher erklärt Sebastian was der Reiz von Solaris ist und was keine der bisherigen Verfilmungen angemessen darstellen konnte. Auch den Beitrag zu 2001 – A Space Odyssey habe ich sehr gern gelesen.

Nichts Tun – Jenny Odell Da bereite ich gerade einen Beitrag über Gamification vor, da kommt Sabine mit diesem sehr spannend klingenden Buch vorbei und bringt mich direkt dazu das zu hinterfragen. Unseren Medienkonsum zu reflektieren ist sicherlich lohnenswert (ich denke da nur an die Verklärung von Armut, siehe weiter unten im Beitrag)

Women’s Prize for Fiction – Longlist 2021 Ein großes Dankeschön an Marion für die Übersicht der Kandidatinnen der Longlist für den Women’s Prize for Fiction – und das so übersichtlich, kurz und prägnant und mit Inhaltsangaben. Ich habe das Gefühl Marion hat mir Minimum 3h gegoogle erspart 😉 Schaut mal rein, ist einen Blick wert, wenn ihr z.B. auch mal wieder mehr von Autorinnen lesen wollt (also in Marions Blog, allgemein, klar)

Der #ComicMärz 2021 Nico rief im März dazu auf über Comics zu schreiben und hat die zahlreichen im Rahmen der Aktion entstandenen Beiträge auf der verlinkten Seite zusammengefasst und selber Interviews geführt. U.a. ist in der Sammlung Kathrin dabei mit einem Beitrag über einen Comic, in dem Batman, Gotham & Co. auf Märchen treffen und viele weitere Blogs und Beiträge – ich bin mit dem Entdecken noch gar nicht fertig!

Streamt doch mal! – 15 Animeserien, die in Deutschland fehlen ja, bitte, das würde ich wirklich gern! Die Serienjunkies haben in die Liste einige Serien aufgenommen, die ich auch gern streamen würde, die aber trotz großer Popularität und/oder Qualität in Deutschland nirgends zu streamen sind … seufz. Allen voran ärgert mich das Fehlen von Monster, scheinbar ist Cowboy Bebop nicht mehr verfügbar und ins „alte“ Sailor Moon würde ich sicherlich auch mal wieder reinschauen …

Hellstar Remina Andreas hat eine (oder mehrere) spannende Parallele(n) zwischen Junji Itōs Manga und dem Lars von Trier Film Melancholia gefunden.

Unter den deutschsprachigen Mangazeichner*innen, war ich immer besonders von Margarita Tills Werken angetan. Irgendwie verlor ich die Zeichnerin aber aus den Augen, die (real deal) in Japan als Assistentin eines Mangazeichners anfing. Und was soll ich sagen … dieses Mal war ich über die sozialen Netze sehr glücklich, denn da fand ich sie wieder! Sehr cool: Margarita berichtet regelmäßig über den Alltag im Business.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Margarita Till (@rita.till.art)

Why Fanfiction Does Romance Better Than Hollywood Manchmal weigern sich Medien ja vehement einem das zu geben, was man doch so gern möchte oder die Möglichkeiten ihres eigenen Kosmos auszuschöpfen. Und was kommt da ins Spiel? Genau – Kopfkino. Und FanFiction. Nerdist erklärt sehr anschaulich, warum FanFiction so guter Eskapismus vom Eskapismus ist – und welche Freiheiten es genießt.

Literary Escapades. The Deceitful Naiveté of Alexandre Dumas Sandra Falke erklärt an Der Graf von Monte Christo die Formel, die Alexandre Dumas Romane so anziehend macht – und was davon aus heutiger Sicht schwer zu (be)greifen ist

„The Irregulars“, Sherlock Holmes und die Romantisierung historischer Armut Auf Zeitfäden schildert Katlin (nicht nur) am Beispiel der jüngst veröffentlichten Netflix-Serie den sogenannten „Trauma Porn“ (und alles was daran falsch ist)

How Special Effects in the Silent Film Era Were Achieved Eigentlich stammt das Video von Pedro Cinemaxunga und ist aus dem Jahr 2017, TwistedSifter hat es ausgegraben. Es erklärt sehr anschaulich, kurz und knapp wie in der Stumm- und Schwarzweißfilmära Effekte erzielt wurden – nämlich über das Spiel mit Perspektive und Matte Painting.


„How Silent Movie Special Effects Were Done“, via Pedro Cinemaxunga (Youtube)

Real Life

Political correctness-Debatte um die Ainu-Ureinwohner ein ausgezeichnetes Beispiel für Mikro-Aggressionen hat Tabibito auf seinem Blog geteilt. Hier hat das japanische Fernsehen einen Beitrag gesendet, der dem Volk der Ainu gehörig negativ aufstoßen dürfte … Fingerspitzengefühl, anyone?

This Bowling Alley Fly Through is One of Coolest Drone Sequences You’ll See Drohne? In der Bowlinghalle? Ist wirklich sehr cool anzuschauen, aber während ich das Video auf TwistedSifter sehe, drehen sich nur die Zahnräder in meinem Kopf wie sie das gefilmt haben. Beeindruckend! Und damn … jetzt habe ich Lust bowlen zu gehen …

What Does Timshel Mean? & WHY YOU SHOULD CARE Es gibt einen Song von „Mumford & Sons“, der „Timshel“ heißt und ich wollte schon immer wissen, was das bedeutet. Im Blog von Todd gibt es eine sehr ausführliche Erklärung.

Can you find ‘home’ in another person? What it’s like to follow love across borders … das zeigt der auf Aeon geteilte Kurzfilm „Bear With Me“ von Daphna Awadish. Wer (für die Liebe oder allgemein) seine Heimat verlässt und sich an eine komplett andere Kultur gewöhnt und neue Sprache lernt, hat stets meinen Respekt.

Was macht die Pandemie mit den Frauen? fragt junebug anlässlich des Frauentages und zieht ein ernüchterndes Fazit – und das bedeutet es ist an uns allen die Stille wieder mit Stimmen zu bevölkern!

Ebenso anlässlich des Frauentages gefunden bei deutschlandfunkkultur ein Zitat von der von mir sehr verehrten Simone de Beauvoir

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Deutschlandfunk Kultur (@deutschlandfunkkultur)

Ein Schritt vor und zwei zurück Warum sich die Comicszene mit der Gleichberechtigung so schwer tut der Tagesspiegel zieht ein Fazit über Diversität in der Comicbranche – und darüber wo sie noch nicht zu finden ist, wo allerdings schon

Ihr wolltet doch schon immer Mal sehen, wo bei diversen Musikinstrumenten und Atemschutzmasken die Luft hin(aus)strömt? Und wenn ihr denkt, dass ihr es wisst, werdet ihr vielleicht überrascht 😉 So zu finden bei ontologist auf Youtube


„Breath Visualizations — Musical Instruments and Face Masks“, via ontologist (Youtube)

Chronische Krankheit als Story – Erzählungen von MS Auf 54 Books schrieb Vera Kostial über den Umgang mit chronischen Erkrankungen wie MS in der Literatur, insbesondere der Fiktion und wie diese (häufig) zum Selbstzweck (falsch) dargestellt werden. Für einen reflektierten Umgang statt mehr Tropen

Science, Baby!

Do Complex Numbers Exist? Ah komplexe Zahlen … für mich war das während des Studiums immer ein Bereich der Mathematik, der zwar mathematisch ja ganz schön erklärbar sein mag und im wahrsten Sinne des Wortes eine „Lücke“ schließt, aber ziemlich weit weg von der Natur im Wort Naturwissenschaften zu sein schein. Sabine Hossenfelder frischt mein Gedächtnis nochmal auf und erklärt eine aktuelle Kontroverse rund um komplexe Zahlen.


„Do Complex Numbers Exist?“, via Sabine Hossenfelder (Youtube)

Why are NASA engineers borrowing techniques from origami artists? Das Ted-Video auf Aeon erklärt auf sehr anschauliche (aber mir schon zu schnelle Weise 😉 ) die Mathematik hinter Origami und welche Technologien das beeinflusst hat – genial!

Infor­ma­tik und alles rund ums Inter­net und die Bloggerei

Politicians can do well on Instagram. Political posts, less so. Auf Algorithm Watch kann man jüngst nachlesen, warum politische Kampagnen und Profile auf Instagram so-so sind … wer möchte nicht gern Mäuschen spielen und die Untiefen der Algorithmen kennen lernen, nach denen uns Profile in unseren Feeds auf sozialen Netzen angezeigt werden oder nicht?

Erkunde 23 zentrale Bezirke Tokyos mit kostenlosem virtuellen 3D-Modell Tokyo erkunden gestaltet sich gerade etwas schwierig aufgrund der Pandemie … jedenfalls, wenn man nicht da wohnt. u_u Sumikai weiß wie das virtuell geht

Building Better Software by Building Better Teams Der Beitrag von Ash Furrow stammt eigentlich aus dem Jahr 2018, wurde aber kürzlich an mich herangetragen (danke nochmal 🙂 ) und fasst sehr gut zusammen wie wichtig gegenseitiges Verständnis bei der Teamarbeit ist – und greift einige Situationen auf, denen sich sicherlich schon jeder stellen musste, der*die in einem IT-Betrieb arbeitet

Kunst, Design, Life­style, Musik

Einleitung ins Format „Irgendwas mit Foto“ und eine kleine Chronik | Teil 1 Auf ihrem Blog erzählt Mai Quynh von ihren Anfängen und ihrer aktuellen Haltung gegenüber dem Fotografieren (lernen) und gibt u.a. Einblicke ins selber Filme entwickeln und hat bei mir damit zum Aha-Effekt geführt, dass ein Foto vielleicht doch einen ganz anderen „Wert“ hat, wenn man mit Film fotografiert anstatt mit jederzeit löschbaren Fotos auf dem Smartphone hantiert, die sich wie Massenware anfühlen

DAS „ROCK AUF DER COUCH“ FESTIVAL – VOL. 3 Euch fehlen Konzert auch so? Nummer Neun hat da was für euch – in der inzwischen dritten Ausgabe. 🙂

Hayao Miyazaki And The Ghibli Museum Art Book Review Part I Auf Halcyon Realms wurden wieder fleißig Artbooks besprochen – und dieses Exemplar über das Studio bzw Museum Ghibli haut mich von den Socken … soviele Details!

Zeitreihe Magdeburg Sternbrücke – November bis Januar Woche um Woche um Woche … gehen Sandra und ich spazieren. 😉 Und (nicht nur) das nahm Sandra als Anlass um immer einen Schnappschuss des Parks zu machen – über drei Monate. (Und inzwischen noch länger.) So many shades of … Himmel.

Im März war Welttag der Poesie. Und weil ich immer noch Misha Collins fangirle (und damit wohl auch nie aufhören werde) und der Gedichte schreibt und eins vorgelesen hat, dürft ihr auch was davon abhaben:

Lus­ti­ges, Kurio­ses, Fantastisches

Fritz hat es auf Instagram vorgemacht … wir sollten unseren Alltag mehr Tradecard Game-ifizieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fritz (@fritz_offiziell)

Satisfying Shadows for Perfectionists (7 Photos) … und meinem leichten Anflug von Ordnungswahn und OCD gefällt das sehr! :3 Gefunden auf Twisted Sifter

Et voila … society in a nutshell. Von @AnnaDushime auf Twitter das „Capitalist Haiku“ 😉

Und was ist euer liebster Body Horror Film? Wie lautet euer persönliches Capitalist Haiku? Wie habt ihr den Frauentag gefeiert? War der bei euch Frauen-Kampftag? Mögt ihr Lyrik/Gedichte/Poesie? Was habt ihr im März gelesen oder erfahren, dass euch nachhaltig beeinflusst hat?