12 Gedanken … Oktober-Dezember 2018

Posted by in Gedanken

Als ich mich irgendwann im November zur Grippeschutzimpfung begab, dachte ich mir noch: „Haha! Dieses Jahr werde ich Weihnachten nicht krank sein!“ Letztes Jahr plagte mich eine Grippe so heftig, dass ich Weihnachten nur am fiebern war und es nicht voll und ganz genießen konnte. Nun mit der Grippeimpfung dachte ich: „Dieses Jahr wird alles anders“. Ich hatte eigentlich auch einen Lauf und war in der zweiten Hälfte 2018 nicht krank. Bis jetzt. Denn Grippeimpfung schützt vor stärkeren Erkältungen nicht. Jepp. Wir Menschen schleppen eben recht viel mit uns rum. Und wenn dann drei von vier Kollegen im Büro krank sind … oder wo auch immer ich mich angesteckt habe. So ist nun Salbeitee mein bester Freund und Selbstpflege bekommt in der Vorweihnachtszeit bei mir eine etwas andere Bedeutung. Aber ich habe Hoffnung, dass ich zu Weihnachten vielleicht wieder einigermaßen fit bin. (Bitte bitte bitte.) Und was ist perfekt in solchen Situationen? Genau. An all das denken, was gut war und ist. Dafür gibt es diese Kategorie und hiermit voraussichtlich die letzte Ausgabe davon im Jahr 2018. 🙂

Das große Backen

Inzwischen ist die Sendung auf Sat.1 ja schon längst wieder vorbei, aber ich habe die Staffel wieder sehr genossen. 🙂 Animiert mich immer sehr zum Backen, ein, zwei Versuche habe ich auch unternommen und sogar mal eine mehrschichtige Torte mit Cremefüllungen gemacht. Aber das ist bei Weitem nicht mit dem zu vergleichen, was die Hobby-Konditoren dort fabrizieren. Für jemanden wie mich mit einem ausgeprägten süßen Zahn und einem stets aufnahmefähigen Dessertmagen eine wunderbare Sendung. Außerdem finde ich es trotz product placement und solchen Dingen immer wieder toll, dass es mal eine Sendung ist, wo es wirklich um Können geht und Menschen belohnt werden, die etwas gelernt haben und für etwas brennen. In Germany’s Next Topmodel und Konsorten steckt viel DNA, Veranlagung, Zufall und zumindest meinem Empfinden nach Show und Script dahinter. Da lob ich mir andere Formate. Wobei ich den amerikanischen Ableger nicht so wirklich ernst nehmen kann…

Toffiffee Torte

Goodreads Challenge geschafft!

Unglaublich aber wahr, dieses Jahr habe ich meine Goodreads-Challenge (Festlegung wieviele Bücher man in dem Jahr lesen möchte) mit aktuell 116% übererfüllt. O_o Das bedeutet ich habe die Anzahl von 45 Büchern, die ich lesen wollte, sogar noch übertroffen und liege gerade bei 52 Büchern. Und da ich aktuell krank zuhause rumliege ist zu erwarten, dass ich vielleicht noch ein, zwei Bücher mehr lese bis das Jahr vorüber ist. Das ist deswegen sowas besonderes, weil ich bis vor ein paar Jahren bei solchen Challenges immer gegen Ende des Jahres ganz schön ranklotzen musste, um meine damaligen Ziele zu erreichen. Und da waren es meistens bescheidenere Ziele wie 10 oder 20 Bücher gelesen zu haben. Der Lesedurst war aber da. Auf die Viel-Leser, die 50 oder 100 Bücher pro Jahr verschlingen habe ich aufgesehen und immer gedacht „Ich will auch“. Woran lag es, dass ich das früher nicht geschafft habe? Zum Einen, weil ich wirklich langsamer gelesen habe und mir weniger die Zeit nahm. Zum Anderen daran, dass mich damals Bücher, die mir nur mittelgut gefallen, so demotiviert haben, dass ich sie gerne mal einen Monat habe liegen lassen und gar nichts gelesen habe.

Heute ist das anders. Ich reserviere mir jeden Tag eine Stunde zum Lesen. Was wegfällt? Tjaaaa. Traurigerweise entweder das Blogs lesen oder viel öfter noch das Serien schauen. Zumindest dass letzteres weniger geworden ist, finde ich gar nicht so traurig. Belohnt werde ich aber mit dem Lesen und den Fluchten in andere Welten. Auch die Motivation ist anders als noch vor wenigen Jahren. Mich interessieren inzwischen mehr Stoffe und ich liege mit meiner Buchwahl weniger oft daneben. Außerdem bin ich inzwischen Mitglied eines Buchclubs, was nach jedem Treffen wieder zum Lesen beflügelt. Und fairerweise muss ich noch zugeben, dass ich inzwischen doch Hörbuch-Hörer geworden bin und man muss von den 52 Büchern so ca 12-15 abrechnen, die ich gehört statt gelesen habe.

Lob und Dankbarkeit

Es ist Jahresabschluss, das bedeutet Jahresabschlussgespräche auf Arbeit, Projektbewertungen, Feedback einholen. Es gab auch einige Turbulenzen im Projekt auf Arbeit, die es in sich hatten und der Stress der letzten Wochen war nicht unerheblich. Aber gerade von den Menschen, mit denen ich am meisten zusammen arbeite, habe ich positives Feedback bekommen um nicht zu sagen Lob und es wurde Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht. Auch ich habe Feedback gegeben und Dank geäußert. Dankbarkeit! Wie wichtig und richtig mal Danke zu sagen. Und v.A. beflügelnd. Sollten wir viel öfter machen als nur zum Jahresabschluss oder in der Vorweihnachtszeit, wo die Besinnlichkeit schon greift.

Neuer Leseplatz

Seit Jahren schon habe ich von dem Ohrensessel geträumt. Ihr wisst schon. Strandmon. Aber es fehlte immer entweder der Platz oder das Geld war zu schade, wenn man doch für weitaus weniger auch einen schönen Pöang haben kann. Jaja, ich weiß. Kapitalismus, Kommerz, Überflüss, alles blöd. Aber der Wunsch war eben da, was soll ich sagen. Nach unserem Umzug im Frühjahr ist aber Platz da. Und jetzt … ist seit ca. November der Strandmon da. ♥ Und sogar ein Tischchen daneben, wo man was abstellen kann – jetzt ist es ein richtiger Leseplatz und es ist so schön 😀

neuer Leseplatz <3

Buchclub wächst und gedeiht

Der Buchclub zwischen uns literaturbegeisterten Kollegen startete im Frühjahr zuerst mit einer passablen Anzahl von so sieben bis acht Mitgliedern, dann wurden wir weniger und an unseren „schlechtesten“ Tagen waren wir sogar nur drei oder vier, die auszogen über Bücher zu reden. Aber irgendwann hat sich der Buchclub doch rumgesprochen und wir schaffen es auf 15-20 Mitglieder (20, wenn wirklich ALLE Zeit haben, die eingeschrieben sind). Das ist schon beachtlich. Soviele Meinungen, soviele Gedanken und Ideen und Empfehlungen, dass wir bei unserem letzten Treffen (Weihnachtsbuchclub ♥ mit Weihnachtsmann spielen!) sogar mehr als zwei Stunden gesessen haben. Ich gebe zu: so nach getaner Arbeit noch im Feierabend den Buchclub anzuschließen, mündet auch in einen ziemlich langen Tag und es kommen leider nicht mehr alle zu Wort, aber es macht Spaß und beflügelt. Und ist interessant zu beobachten 😉 Während wir anfangs vor Allem mehr Klassikerliebende waren, sind inzwischen die Science-Fiction-Fans etwas in der Überzahl.

Musik

Jaaa Musik ist natürlich immer dabei. Was ich die letzten drei Monate am meisten im Ohr hatte, waren die Songs des Deep Throat Choir – der hat mich eigentlich schon das ganze Jahr begleitet. Und der Soundtrack zu Suspiria von Thom Yorke (bekannt durch u.a. Radiohead). Und natürlich immer wieder ein paar verstreute Songs, u.a. der Blondie-Remix, den sicherlich jeder noch im Ohr hat, der begeistert The Handmaid’s Tale geschaut hat.

„Blondie + Philip Glass – Heart of Glass – Daft Beatles (Crabtree Remix)“, via juankoski82 (Youtube)

„Thom Yorke – Unmade“, via Thom Yorke (Youtube)

„DEEP THROAT CHOIR – Stonemilker Bjork Cover“, via deepthroat choir (Youtube)

„Max Cooper / Tom Hodge – Fragments of Self – Official Video by Nick Cobby“, via Max Cooper (Youtube)

Manga zeichnen

Um ehrlich zu sein dachte ich ja, dass ich es gar nicht mehr kann. Es ist inzwischen irre lange her, dass ich mal Mangastyle gezeichnet habe, abgesehen von kleinen Skizzen. Da ich übe Portraits zu zeichnen und irgendwie „von vorn anfangen wollte“ war auch eigentlich der Plan kein Mangastyle mehr zu machen bis dieses „von vorn anfangen“ abgeschlossen ist. Als aber Sabine gefragt hat, ob ich nochmal für #WomenInSciFi schreibe und dieses Mal vielleicht sogar mit Bild, war es einfach zu verlockend. Schließlich schrieb ich über nichts geringeres als einer meiner absoluten Lieblingsbücher … und: es geht noch! Das ist beflügelnd, kann ich euch sagen. Fast so als wäre ein Bann gebrochen. Hier gehts zum Artikel bei Sabine und hier zum WIP des Bildes in meinem Artblog.

Denkwürdige Netflix-News

Wer hier regelmäßig mitliest, hat schon mitbekommen, dass ich Netflix-Jünger bin. Wie jeder Dienst, hat er so seine Nachteile (beschnittenes Seitenverhältnis), aber insgesamt ist die Performance von Netflix sooooooo viel besser als bei anderen Streamingdiensten. Die Eigenproduktionen und das Modell sprechen mich auch mehr an. Und jetzt nehmen die seit einiger Zeit auch noch Anime ins Programm. Und 2019 nehmen sie nicht nur irgendeinen Anime ins Programm, sondern meinen Lieblingsanime tatadaaaaaaa: Neon Genesis Evangelion ( 新世紀エヴァンゲリオン). Und ich empfehle ihn euch allen 😉 Nicht verpassen. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass sie End of Evangelion auch ins Programm nehmen, sonst werden einige Zuschauer sehr sehr ratlos sein beim Serienfinale. Ähem. Und als ob das noch nicht genug ist, kündigt Netflix an, was Filmenthusiasten (u.a. Keanu Reeves …) seit Jahren versuchen: ein Live-Action Cowboy Bebop! Was sehr konsequent ist, weil Netflix schon länger Cowboy Bebop streamt. Und nein, das ist immer noch nicht genug, sie bringen auch noch einen neuen Ableger zu Ghost in the Shell in Anime-Fassung auf die Plattform. Meine Neugier und Euphorie lässt sich kaum in Worte fassen. Normalerweise stehe ich Remakes, Neuauflagen, Live-Action-Adaptionen eher kritisch gegenüber, aber hier habe ich tatsächlich etwas mehr Vertrauen, dass das gut werden kann.

„Neon Genesis Evangelion | Official Trailer [HD] | Netflix“, via Netflix (Youtube)

Weihnachten!

Es weihnachtet ♥ Egal ob Weihnachtsmarktbesuch, Plätzchen backen, Weihnachtsfeiern, ich bin voll dabei. Den meisten die mich kenne ist das kein Geheimnis: ich liebe die Weihnachtszeit. Deswegen ziehe ich es auch vor in diesem Zeitraum nicht krank zu sein, aber nun ja 😐 Jedenfalls ist Weihnachten und das ist toll. 🙂

Simone Giertz

Durch den viel gescholtenen Youtube Rewind bin ich auf den Channel von Simone Giertz aufmerksam geworden. Simone baut shitty robots – ich darf das sagen, sie sagt das selber. 🙂 Durch ihren Namen dachte ich anfangs, dass sie Deutsche ist, aber nein, sie ist eine in den USA lebende Schwedin und hat einen Hang zu Geek-Themen. Obwohl ihre Roboter nicht extrem ausgefeilt sind und ihren Zweck meist nicht wirklich erfüllen, ist der Spaß den Simone daran hat und der Witz ihrer Videos einfach so genial. Enthusiasmus belohnen, warum nicht? Man spürt sehr deutlich, dass sie inzwischen durch Kooperationen gepusht wurde und der Kanal handelt ein Stück weit weniger von den Robotern als von anderem Geek-Kram, aber dadurch dass ihre Authentizität nicht leidet, sind die Videos immer noch genial witzig. Der Grund, warum sie aber im Rewind auftaucht ist, dass sie einen Hirntumor hatte (und überstanden hat) und das in ihrem Channel teilte. Krass. Übrigens kenne ich ansonsten ungelogen niemanden im Rewind und wie Bibi oder wie sie heißt aussieht, wusste ich gar nicht … nun ja. Aber Simone rockt!

„Breakfast Machine VLOG“, via Simone Giertz (Youtube)

„Chopping Machine TV Shop commercial“, via Simone Giertz (Youtube)

„I made a robot to help me argue on the internet“, via Simone Giertz (Youtube)

„I made a robot that serves me soup“, via Simone Giertz (Youtube)

Bafög zurückgezahlt

Es ist doch recht schwer den Nachweis auch schriftlich zu bekommen, aber scheinbar bin ich jetzt schuldenfrei. Und das ist geil. (Merkt ihr, dass meine Energie nachlässt und meine Erklärungen, warum was toll ist, immer kürzer werden? Aber was soll man schon sonst sagen, wenn man einen Batzen Geld losgeworden ist … naja, immerhin bin ich jetzt sowas wie schuldenfrei 😉 )

Insider

Natürlich bin ich für alle social media Interaktionen dankbar, solange es solche netten sind wie von euch lieben Lesern 😉 Aber eine fand ich besonders toll, weil Insider. 🙂

Header image by: Dewang Gupta

Ich hoffe, dass ihr unbeschadet durch die Vorweihnachtszeit gekommen seid und ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest vor euch habt. Vorher müsst ihr mir aber noch verraten, was ihr über die Netflix-Pläne denkt, die Anime betreffen und ob ihr ähnliche Kanäle wie den von Simone Giertz kennt? Gehts es euch eigentlich ähnlich wie mir und ihr habt keine Ahnung wer all die Menschen in dem Youtube Rewind sind? Und was ist eure Formel zum „viel Lesen schaffen können“?

In „Gedanken“ teile ich, was mir so gerade durch den Kopf schießt, was mich glücklich macht, erstaunt hat, meinen Alltag bereichert hat, meinen Mind „geblowed“ hat und … was sonst nirgends Platz im Blog gefunden hat, aber unbedingt gesagt werden muss.