Blogophilie April 2020

Posted by in Blogophilie, Internet

In Zeiten des Lockdowns kommt man immerhin zum Blogs lesen! Auch wenn Kontaktsperre und diverse Maßnahmen zur Eindämmung das öffentliche Leben beschränken und das private noch dazu, ist das ein kleiner positiver Aspekt. 🙂 Wann gab es schon mal am dritten eines Monats eine Blogophilie? Und wann kam ich zuletzt mit dem Feed lesen hinterher? Ich kann mich tatsächlich nicht daran erinnern. In dem Sinne: hier wieder ein kleiner Ausschnitt des vielen besten was ich diesen Monat gelesen habe. For non-german-readers: ‚Blogophilie‘ is a collection of blogposts I really liked and would like to share with others. So if you’re featured here, then it’s because you’ve done something great.

Filme, Serien, Lite­ra­tur, Manga, Anime und andere Sachen die Spaß machen

Kanon der Buchblogger: Helft mir und macht mit Tobi sagt nein zu verstaubten Leselisten ebenso verstaubter Literaturkritiker und ruft alle Buchblogger/vlogger und Instagrammer dazu auf einen eigenen Kanon aufzustellen. Alles weitere dazu auf Tobis Blog. Teilnehmen könnt ihr noch bis Ende Mai auf kanon.lesestunden.de

Hirngymnastik Architektur Sabine widmet sich dieses Mal in ihren Hirngymnastik-Beiträgen, die ich allesamt großartig finde, der Architektur. Auch mit Roman-Ent- und Empfehlungen.

#klassikerlesen mit Cornelsen: Der Schimmelreiter Auf dem Blog Literaturen wird dieselbe Diskussion anhand desselben Buches angeschnitten, die wir auch vor einer Weile im Buchclub hatten. Die Wahrnehmung von Klassikern, zu denen man in der Schule (mit mehr oder weniger Erfolg) gezwungen wurde zu lesen und wie man diese Bücher heute wahrnimmt. … vielleicht lese ich den Schimmelreiter eben doch nochmal. 😉

Über Literatur reden? Unbedingt! Kaffeehaussitzer Uwe plädiert dafür, dass wir mehr über Bücher reden. Und gerade deswegen in diesen Zeiten den lokalen Buchhandel nicht vergessen. #SupportYourLocalBookstore #StayAtHomeReadABook

Meine schönsten Bücher • Kathrin von Phantásienreisen Kathrin und ihre schönsten Bücher waren Teil von Tobis Reihe auf seinem Blog Lesestunden. All die schönen Ausgaben, die Kathrin uns vorstellt, wecken Sehnsucht danach das eigene Bücherregal nochmal neu zu entdecken, mit dem Finger an den Buchrücken entlang zu gehen und die damit verbundenen Erinnerungen aufleben zu lassen. Und zu bewundern in was für schönen Ausgaben das Lesen doch zelebriert wird.

JAN DREES: „SANDBERGS LIEBE“ Weißt du noch, liebe Kathrin als wir im Publikum saßen während Jan Drees auf der Leipziger Buchmesse 2019 aus seinem Buch las? Hach, ja. So war das. Auf der Buchmesse. Während ich ein wenig Wehmut aufgrund des Ausfalls der diesjährigen LBM habe, lege ich euch Kathrins Artikel über den Roman ans Herz, der nebenbei das (soziale) Phänomen des Gaslighting erklärt.

khara inc.official In Zeiten von Corona rücken doch eben auch viele enger zusammen und bieten Fans etwas, um die Stimmung hochzuhalten. Zwar hat sich leider der Start des vierten und letzten „Neon Genesis Evangelion“-Rebuild-Film schon mal wieder verschoben, aber immerhin bietet Studio khara auf seinem Youtube-Kanal die ersten drei zum freien Streaming an. Für diejenigen, die des Japanischen mächtig sind oder denen die automatischen Untertitel hold sind. XD Das National Theatre bietet auf seinem Youtube-Kanal wiederum jeden Donnerstag Aufführungen live an, die bisher nur vereinzelt in deutschen Kinos zu sehen waren. Darunter Frankestein mit Johnny Lee Miller und/oder Benedict Cumberbatch als das Monster bzw Frankestein. Ich sah im Kino die Version mit Cumberbatch als „Monster“ und es war großartig! Die Aufführungen bleiben immer noch eine Weile online, nutzt die Gelegenheit – es lohnt sich. 😀

Real Life

ROADTRIP NACH TSCHERNOBYL? Während man ja derzeit schon innerhalb Deutschlands überlegen muss, ob man dort rumfahren darf, wo man hinfahren will wg. Kontaktsperre und Föderalismus und so, teilt Ostraum die Erfahrungen (und Bilder) Dennis Rabeneicks, der versucht hat nach Tschernobyl zu fahren, obwohl man das gar nicht so ohne weiteres darf. (Anders als es die ganzen mega-hippen Lifestyle-Touris vormachen.) Die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl jährte sich am 26. April.

GHIBLI MUSEUM, MITAKA Wer derzeit nicht raus kann oder will, hat seit neustem zumindest die Möglichkeit digital durch das GHIBLI MUSEUM, MITAKA auf ihrem frisch gelaunchten Youtube-Kanal zu streifen.


„休館中特別企画 動画日誌「はじまるところ」GHIBLI MUSEUM, MITAKA“, via 三鷹の森ジブリ美術館 GHIBLI MUSEUM, MITAKA (Youtube)

Chemobrain is real. Here’s what to expect after cancer treatment Anton Isaacs schrieb auf Aeon über die Auswirkungen der Chemotherapie auf das Gehirn, allgemeinhin als „Chemo-Brain“ bezeichnet.

NACKTE KÖRPER IN DER SPÄTEN SOWJETISCHEN KUNST Auf dem Blog Ostraum gibt es einen kurzen historisch-gesellschaftlichen Exkurs, warum Nacktheit in der Sowjet-Kunst verpönt war und die Vorstellung einiger Künstler, die sich trotzdem getraut haben.

MASKE BASTELN OHNE NÄHEN: MUNDSCHUTZ IN 2 MINUTEN SELBER MACHEN Retter in der Not und Kurzfristigkeit war für mich neulich der Blog Sewsimple mit der tollen Anleitung und Vorlage um Atemschutzmasken selber und ohne nähen zu frickeln. Ging zwar bei mir nicht in zwei Minuten, ist aber sehr sehr hilfreich. 🙂

Science, Baby!

RIP John Conway Auf der Verlustliste des Jahres 2020: der Mathematiker John Horton Conway und u.a. der Erfinder des Game of Life starb an den Folgen seiner COVID-19-Erkrankung im hohen Alter. 🙁 Conway hat natürlich zahlreiche andere Verdienste, aber Game of Life dürfte das bekannteste und anschaulichste sein. Es ist eine bildliche Darstellung von Automatentheorie, die man als Modell für unglaublich viele Ansätze wie Spieltheorie, Entscheidungsprobleme bis hin zu ökonomischen Problemen adaptieren kann. XKCD widmete ihm einen Beitrag. Und ich denke gern an die Folge von Numberphile mit ihm zurück.

Kunst, Design, Life­style, Musik

Banksy’s Working From Home and Says His Wife Hates It Laut TwistedSifter ist Banksys Frau mit seinen Home-Office-Aktivitäten nicht so einverstanden. 🙂

Joe Hisaishi Falls euch der Name nicht auf Anhieb etwas sagt, dann überrasche ich euch: ihr kennt seine Musik mit Sicherheit. Der japanische Komponist hat u.a. die Musik zu zahlreichen Filmen des Studio Ghibli wie Chihiros Reise ins Zauberland oder Das wandelnde Schloss beigesteuert. Bekanntermaßen fanden die durch Schlupflöcher auch immer mal einen Weg in diverse westliche Soundtracks. Eigentlich hat Hisaishi schon seit Jahren Profile in öffentlichen Netzen, aber Spotify beispielsweise noch nicht so lange (soweit ich weiß). Besonders angenehm haben mich die ästhetischen Videos überrascht, die vor Kurzem auf seinem Youtube-Profil auftauchten.


„Joe Hisaishi – Nostalgia“, via Joe Hisaishi Official (Youtube)

#puppedigital Die Coronakrise stellt viele Kunstschaffende wie auch isolierte vor große Schwierigkeiten. Das Puppentheater Magdeburg geht kreativ mit der Krise um und veröffentlicht ständig sehr sehr coole Videos. Im verlinkten sucht der Pinguin eine Lösung gegen die Einsamkeit. Sehr süß gemacht. 🙂

Lus­ti­ges, Kurio­ses, Fantastisches

Someone Updated the Lyrics to the Sound of Music’s Do-Re-Mi and It’s Great Da fehlt jetzt eigentlich nur noch das Look-at-all-the-fucks-i-give-Meme oder? 😉 Twisted Sifter hat’s gefunden.


„Do Re Mi – Covid-19 version“, via Shirley Șerban (Youtube)

Coronavirus Genome 2 „Unsettling that you first instinct is ’share it online‘.“ I LOL’d. Via XKCD. Vielleicht wird das jetzt ein Computervirus? 😉

These “March 1 vs April 1” Posts Perfectly Capture How Intense the Last Month Was Auch wenn ich das nicht ganz so sehe, sind die Memes doch ganz witzig und schwarzhumorig. Woher? Twisted Sifter natürlich.

Falling Glitter in 4K Super Slow Motion Creates the Most Beautifully Abstract Visuals Mit diesem auf TwistedSifter gefundenen Video der Slow-Mo-Guys beende ich die Artikelschau auf den April heute. Ist euch das alles mit Corona zuviel, dann eskapiert kurz mit ein bisschen Glitter und Bunt:


„Breaking Youtube with Slow Mo Glitter – The Slow Mo Guys“, via The Slow Mo Guys (Youtube)

Huch, das sind ja überraschend wenige buchige oder Film- und Serien-Beiträge geworden. Ganz anders als sonst. Ich gestehe aber auch, dass ich noch ein paar Tabs offen habt. Neulich hat jemand auf Twitter gefragt, ob man „eigentlich noch Blogs lese?“ Ja! Ja und immer wieder ja! Sowohl Youtube aufgrund seines Überangebots und zweifelhaften Hobby-Star-Kults als auch gekünstelte Instagram-Influencer werden bei mir immer hinten anstehen neben denen, die das geschriebene Wort auf das digitale Papier bringen. Wenn ihr das hier lest, lest ihr offenbar auch Blogs – die Frage erübrigt sich also. Die nach eurer Meinung nicht. Wie seht ihr das? Wie hat sich euer Leben und Freizeitverhalten vom Beginn der Coronakrise und Kontaktsperre zu jetzt verändert? Wie geht es euch? Bleibt in jedem Fall gesund.