Serienlandschaft: „Twin Peaks“ Rewatch, „Fire Walk With Me“ Review und Fragen für Staffel 3

Posted by in 1992, Arthouse & Indie, Film, Frankreich, Review, Serienlandschaft, Spielfilm, Thriller, USA

Achtung. Das wird ein langer Artikel. Als angekündigt wurde, dass Twin Peaks nach sovielen Jahren fortgesetzt wird, war die Neugier groß. Schließlich endet die Serie sehr heftig und mit krassen Implikationen. Und hat die Fans mit dem was sie da gesehen haben allein und mit vielen Fragen zurückgelassen. Über 20 Jahre. Bei mir lag es ca 8 Jahre zurück, dass ich Twin Peaks geschaut habe und ich war gleichzeitig begeistert und vor den Kopf gestoßen von der Serie. Vor Allem war sie aber extrem interessant. Als mein Freund und ich feststellten, dass wir vollkommen unterschiedliche Erinnerungen an die Serie haben, aber beide Staffel 3 schauen wollen, war klar, dass es Zeit für einen Rewatch ist. Leider wurde es einer mit Hindernissen. Amazon Instant Video schwört bekanntlich auf Zuckerbrot und Peitsche und nahm kurzerhand irgendwann die beiden Staffeln ins Prime-Segment auf und dann irgendwann auch wieder raus. Wenn ihr einmal irgendwie von weit her zwei Menschen ärgerlich und voller Inbrunst „Amazooooooooon!“ habt rufen hören, dann waren wir das, als wir feststellten, dass wir es jetzt nicht mehr kostenlos schauen können. History repeating. Aber was tut man nicht alles als Serienfan. Zum Schluss haben wir uns das ganze Paket, inklusive des Films, gegeben und das ist mir einen langen Artikel zur Vorbereitung auf Staffel 3 wert. Auch um mit euch zu spekulieren, was an der einen oder anderen Stelle abging in Twin Peaks. Wer gar nichts mit Twin Peaks anzufangen weiß, kann sich gerne die Review der ersten Staffel mit der kurzen Inhaltsangabe zu Gemüte führen, um einen Vorgeschmack zu bekommen. Die anderen Besprechungen sind nicht spoilerfrei für Staffel 1.

„Twin Peaks Trailer“, via Samantha Janse van Vuuren (Youtube)

Klick auf den Button, um Inhalte aus YouTube zu laden.
Lade Inhalte

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9Jzk2MCcgaGVpZ2h0PSc1NzAnIHNyYz0naHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvSkw3V1p3V2Q3aDQ/dmVyc2lvbj0zJicgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSd0cnVlJyBzdHlsZT0nYm9yZGVyOjA7Jz48L2lmcmFtZT4=

‚Twin Peaks‘ Season 1 (Rewatch)

(spoilerfrei)

In dem beschaulichen Städtchen Twin Peaks nahe der kanadischen Grenze wird die Leiche der Homecoming Queen Laura Palmer (Sheryl Lee) gefunden. Familie und Freunde sind entsetzt, v.A. weil die Umstände ihres Todes mehr als grausam sind. Sie ist eines gewaltsamen Todes gestorben und Opfer sexueller Gewalt. Unter ihren Fingernägeln wird außerdem ein auf ein winzig kleines Stück Papier gedruckter Buchstabe gefunden. Das bringt den FBI Agenten Dale Cooper (Kyle McLachlan) auf den Plan, der aufgrund dessen einen Zusammen mit einem früheren Fall herstellen kann. Zusammen mit dem örtlichen Sheriff Department rund um Sheriff Harry Truman (Michael Ontkean), den etwas langsamen Deputy Andy (Harry Goaz) und den begabten Spurenleser Deputy „Hawk“ Hill (Michael Horse). Zu den Entdeckungen des extrem aufgeschlossenen und manchmal fast spirituellen Agent Cooper zählt neben dem damn fine coffee und grandiosen Kirschkuchen im lokalen Diner aber vor Allem die Abgründe der Laura Palmer. Denn Laura hatte wortwörtlich mit inneren Dämonen zu kämpfen.

Man hört es schon heraus: Twin Peaks ist ein ordentlicher Genremix. Auf der einen Seite steht dort Fantasy/Horror, wenn sich langsam ergründet, was in Twin Peaks sein Unwesen treibt und dass es nicht menschlich ist. Auf der anderen Seite ist Twin Peaks eine Satire auf leichtgewichtige Fernsehformate und dramatische Seifenopern. Es gibt sogar eine Serie in der Serie – Invitation to Love, das ist schon ziemlich meta und witzig. Und wenn Lauras Freunde und Ex-Liebhaber versuchen ihren Mörder auf eigene Faust zu finden und in ein Liebes-Dreieck geraten und natürlich mit Lauras Cousine Maddy eine Quasi-Laura-Doppelgängerin auftaucht, dann ist das Drama perfekt. Die Serie hat also alles. Realen, überweltlichen Horror. Ein Whodunit und Noir-Elemente. Und Satire sowie groteske Nebenhandlungen. Nicht selten sitzt man vor dem Fernseher (wenn man nicht weiß was einen erwartet oder schon mal was von David Lynch gesehen hat) und fragt sich: Was geht denn hier ab? Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass ich bei meinem ersten Schauen als Teenager von den vielen Gefühlen überfordert war. War es im einen Moment noch grausam und extrem was Laura (und anderen Frauen) passiert ist, so zwang mich die Satire an manchen Stellen vor Absurdität in die Knie. Beim zweiten Schauen weiß ich: das ist der Charme von Twin Peaks.

(8/10)

Sternchen-8

„damn good coffee“, via Karl Nilsson (Youtube)

Klick auf den Button, um Inhalte aus YouTube zu laden.
Lade Inhalte

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9Jzk2MCcgaGVpZ2h0PSc1NzAnIHNyYz0naHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvS3h3Y1ExZGFwdzg/dmVyc2lvbj0zJicgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSd0cnVlJyBzdHlsZT0nYm9yZGVyOjA7Jz48L2lmcmFtZT4=

‚Twin Peaks‘ Season 2 (Rewatch)

(enthält Spoiler für Staffel 1)

Nachdem Agent Cooper im Finale der ersten Staffel den vermeintlichen Mörder von Laura geschnappt hat, Lauras Vater Leland (Ray Wise) sich an ihm rächt, Cooper angeschossen wurde und Audrey (Sherilyn Fenn) im One Eyed Jacks gefangen gehalten wird und droht aufzufliegen, darf man von einem Cliffhanger sprechen. Nur in punkto Lauras Fall weiß man als Zuschauer nicht wohin die Reise geht. Es ist mehr das Schicksal der einzelnen Charaktere, weswegen man dringend wieder einschalten will. Die Menschen aus Twin Peaks sind einem mit ihren Marotten ans Herz gewachsen. Aber auch die Geschichte des Mordfalls ist noch nicht zu Ende erzählt. Es stellt sich recht früh heraus, dass der festgenommene nicht der Mörder Lauras war und für den Zuschauer offenbart sich bald eine schreckliche Ahnung. Im Grunde dauert es nicht lange bis offenbart wird, wer Laura umgebracht hat. Und da es jemand aus ihrem unmittelbaren Umfeld war, ist es auch für den Zuschauer besonders bestürzend. Als die Umstände rund um die Tat aufgedeckt werden, ist die Serie auf ihrem Höhepunkt. Der Wahnsinn trifft ein beschaulichen Ort und das mit voller Härte. Es ist furchteinflößend. Und umso schlimmer ist es, dass kurz danach der Fall als erledigt gilt. Ob gewonnen oder verloren, soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Aber zu Ende ist es eigentlich nicht. Nur weiß das noch keiner zu diesem Zeitpunkt und die Staffel quält sich durch über 10 Episoden in denen Agent Cooper einen Bekannten von früher trifft, der ihm und den Menschen in Twin Peaks nach dem Leben trachtet.

Das verwässert die Spannung und Handlung der Serie und ist nur mäßig hilfreich. Die grotesken Entwicklungen im Leben der Menschen von Twin Peaks trösten einen manchmal darüber hinweg, sind manchmal eher kontraproduktiv. Am Beispiel von Nadine (Wendy Robie) und Ed (Everett McGill) wird die Seifenoper-Groteske perfekt ausgelebt und eskaliert, wenn Nadine aufwacht und sich wieder für ein Highschool-Girl hält. Und mit ihren Bärenkräften das Ringer-Team erobert. Norma (Peggy Lipton) versucht sich mit ihrem Mann zusammenzuraufen, Josie (Joan Chen) muss sich ihrer Vergangenheit stellen und Bobbys (Dana Ashbrook) Geschäftspläne gehen nur mäßig auf. Einer der wohl besten Auftritt der Staffel ist der von Agent Dennis/Denise Bryson, einer transsexuellen FBI-Agentin, gespielt von David Duchovny. Die großartige Log Lady (Catherine E. Coulson) führt langsam aber sicher zur düsteren Mythologie der Serie zurück, die in einem spannenden Staffelfinale und dem vielleicht schlimmsten Cliffhanger der Seriengeschichte mündet. Aber alles was im zweiten Drittel und letzten Drittel passiert erfordert viel Nerven, weil es zu großen Teilen überflüssig wirkt.

(7/10)

Sternchen-7

‚Twin Peaks – Der Film: Die letzten 7 Tage im Leben der Laura Palmer‘ (‚Twin Peaks: Fire Walk with Me‘) Filmbesprechung

(spoilerfrei)

Der Film beginnt noch vor den Geschehnissen in Twin Peaks und erzählt von den Bemühungen des FBIs den Mordfall von Teresa Banks aufzuklären, wobei Agenten verschwinden und Agent Dale Cooper die Vision hat, dass es weitere Opfer geben wird. Wie Teresa Banks und der Mord an Laura zusammen hängen wird auch nach und nach geklärt. Sehr bald in dem 3-Stunden-Mammutwerk gibt es ein Wiedersehen mit Twin Peaks und v.A. mit Laura, die bisher ja der Stein des Anstoßes der Ereignisse in der Serie war, aber selber kaum für den Zuschauer zu (be)greifen war. Spätestens jetzt im Film versteht man das Laura zwischen zwei Leben gefangen war. Der Rolle als nach außen hin gutes Mädchen, aber Opfer von Gewalt, Missbrauch und bedroht durch den Verlust ihrer Freiheit und ihres Verstandes durch etwas, das nur schwer zu begreifen ist und ihr keiner glauben würde. Auf der anderen Seite Laura, die Affären hat, sich prostituiert, Drogen nimmt und trinkt, um sich von den Dämonen zu befreien, die sie bedrohen, ihnen aber genau damit Tür und Tor öffnet. Wer sich wenig für Laura erwärmen kann, versteht durch den Film zumindest etwas besser die Tragik ihrer Figur und die des Täters – denn soviel muss gesagt sein: die besondere Schwere und Tragik der Geschichte liegt nicht nur bei Laura, sondern auch bei ihrem „Mörder“. Oben drauf gibt es ein Wiedersehen mit zahlreichen Charakteren, die wir hier erleben vor den eigentlichen Ereignissen der Serie. Nur ähnlich wie bei der Serie, weiß man stellenweise nicht wo die Reise hingehen soll.

Twin Peaks – Der Film: Die letzten 7 Tage im Leben der Laura Palmer (OT: Twin Peaks: Fire Walk with Me), USA/Frankreich, 1992, David Lynch, Dauer, (7/10)

Sternchen-7

Eine Ode an Twin Peaks

Die kurzen Inhaltsangaben können der Serie kaum gerecht werden, aber alles andere würde den Rahmen meines Beitrags sprengen. Twin Peaks ist eine Idee und Vision von David Lynch und dem Produktionsteam, die schwer unter Budgetierung und den Ansprüchen derer gelitten hat, die das Geld für diese Visionen bereitstellen wollten/sollten. Ich habe irgendwann irgendwo gelesen, dass sie nie publik machen wollten er Laura umgebracht hat und wenn ich mir das vorstelle, würde mir Twin Peaks wahrscheinlich etwas weniger gut gefallen. Aber wer weiß: wie hätte Twin Peaks ausgesehen, wenn die kreativen Köpfe es so hätten machen dürfen wie es angedacht war? Wir werden es wohl nie erfahren. Was bleibt sind meine Fragen für Season 3, vielleicht laden die euch ja zum diskutieren ein (aber bitte nicht zum spoilern, falls ihr zu denen gehört, die die Staffel schon sehen können 😉 ).

Fragen für Season 3 + Diskussion

(enthält Spoiler für die ganze Serie und den Film)

  • Wohin ist Josie hinverschwunden? Lebt sie jetzt im Inventar des Hotels und was soll uns das sagen? Wo kommt denn die ‚Magie‘ her bzw warum hat das BOB interessiert was dort passiert?
  • Ist Audrey tot? Sie hatte sich aus Protest gegen Rodung/das Ghostwood-Projekt an einen Bank-Tresor gekettet. In der Bank wurde aber etwas gesprengt – lebt sie noch? Auf Promo-Bildern für Staffel 3 ist sie zu sehen, aber was heißt das schon?
  • Was ist mit Leo? Versucht er immer noch sich die Spinne vom Leib zu halten … und warum wollte er Shelly jetzt doch beschützen, nachdem er zwei Staffeln lang versucht hat sie zu töten oder sie geschlagen hat?
  • Was wird aus Ed und Norma, jetzt wo Nadine ihr Gedächtnis wieder hat?
  • Und was für ein Name ist eigentlich Windom Earle?

Die wohl aber dringendste Frage ist … was ist mit Agent Cooper? Hat Agent Cooper BOB vielleicht mit Absicht reingelassen, weil er vermutet, dass er ihn bändigen kann? Durch seine ganzen tibetanischen Weisheiten kann ich mir das fast vorstellen, aber die Regeln der Black Lodge wirken kurios und nicht greifbar, wie soll da irgendjemand wissen was zu tun ist? Außerdem sah es leider nicht so aus, als ob in dem was man gesehen hat noch irgendwas von Cooper übrig ist. Und das macht mir Sorgen.

Header image photo credit: Matt McLean

Wie hat euch Twin Peaks gefallen? Wann habt ihr es gesehen und hat sich eure Einstellung dazu verändert so wie auch bei mir? Wie schätzt ihr die beiden unterschiedlichen Staffeln ein? Und was denkt ihr über die Fragen, die mir unter den Nägeln brennen? Habt ihr Antworten? Nur bitte keine Spoiler. 😉 Was möchtet ihr unbedingt in Staffel 3 beantwortet sehen und was erwartet ihr von der Staffel?

Immer zwischen dem 5. und 10. eines jeden Monats mache ich einen kleinen Ausflug in die Serienlandschaft. Ob aktuelle Serien, all-time-favorites, irgendeine TOP-5 oder einfach ein paar zerstreute Gedanken: es ist alles dabei :).