Rückblick: Juli 2021

Posted by in Rückblick

Der Geschmack von Lockerungen

Nachdem im Juni auf Arbeit große Veränderungen anstanden, fühlte sich Juli erstmal nach Business as usual an. Mit ein bisschen Dampf auf dem Kessel. Bugfixes, dringliche Lieferungen … es war definitiv ein stressigerer Monat als der letzte. Dafür lockt mich aber auch der August mit einem kurzen Urlaub. Noch vor drei Wochen fand ich den Plan fast etwas überflüssig – „fühle mich doch noch gar nicht urlaubsreif“. Ja, jetzt kommt es mir doch schon gelegen. Ich scharre schon mit den Hufen, denn heute beginnt wieder GISH (Greatest international scavenger hunt)! 🙂 Das bringt definitiv Abwechslung. Auch eine Form der Abwechslung war das Neu-Sortieren des Bücherregals … was Bücherfans eben so von Zeit zu Zeit mal machen. Es war intensiv. Endergebnis sehr ihr oben. Und ja: ich habe einen Teil meiner Bücher (Fiction, gelesene) nach Farben sortiert und stehe dazu.

Ansonsten hat neben der Arbeit auch die Freizeit diesen Monat gelockt und gibt mal wieder einen Vorgeschmack auf die alte Normalität. Die zweite Impfung macht’s möglich. Die lief bei mir übrigens ohne größere Nebenwirkungen. Nur nachts hat mich ein starker Impfmuskelkater im Arm mal kurzzeitig vom Schlafen abgehalten. Und so durchschritt ich wieder die Tore zu meinen Lieblingskinos. Das tat schon echt gut, war aber auch etwas befremdlich. Vielleicht leide ich unter dem Cave-Syndrom, aber neben der Rührung „wieder da“ zu sein, hatte ich nicht nur ein gutes Gefühl. Das lag aber nicht an den Maßnahmen der Kinos, sondern viel mehr der Situation an sich. Etwas leichter zu verkraften war der Ausflug nach Berlin.

Meine Begleitung hatte dort etwas zu erledigen und auch wenn es nur für wenige Stunden war, bin ich einfach mal mitgekommen und habe ein paar Überstunden abgebummelt. So ein Ausflug weiter als bis in den Stadtpark oder die nahe Umgebung ist in Pandemiezeiten schon ungewöhnlich. Normalerweise hätte ich gern die Zeit genutzt einen Kaffee mit ein paar Bloggerkolleg*innen zu trinken, aber ich war wirklich nur kurz da. So bin ich mal ins Kulturkaufhaus Dussmann, ein wirklich schöner Platz für Bücherfans. Ich hoffe das Treffen von Bloggerkolleg*innen aber bald nachholen zu können. 🙂 Und wir haben mal bei typischen Sehenswürdigkeiten vorbeigeschaut, die ja quasi um die Ecke zum Kaufhaus liegen … dem Bundestag und Brandenburger Tor. Weder bei dem einen noch bei dem anderen war besonders viel los. Man ist halt eben noch in der Pandemie. So haben auch beim Kulturpicknick in Magdeburg letztes Wochenende alle weitestgehend Abstand gehalten, während wir auf unseren Picknickdecken im Klosterbergegarten Magdeburg japanischer Musik von Akaishi Daigo (Taiko = japanische Trommeln) lauschten oder auch Shamisen-, Koto- und Shakuhachi-Spielern. Wow! Das war cool.

Weltgeschehen

Als Anfang des Monats Juli die Bilder von einem Gasleck bei einer Ölborstation für den Eindruck sorgten, dass „das Meer brennt“ und infolge des Heat Dome über dem Nordamerikanischen Kontinent ganze Ortschaften Bränden zum Opfer fielen, dachte man schon 1. an der Sache mit dem Klimaschutz muss wohl was dran sein und 2. schlimmer kanns wohl nicht mehr werden. Zu 1.: JA! Und zu 2: es wurde noch soviel schlimmer. Schlammlawinen in Japan und dann rollte Mitte Juli die Hochwasserkatastrophe über West- und Mitteleuropa und traf viele Bundesländer Deutschlands schwer. Die Bilder aus beispielsweise dem Landkreis Ahrweiler oder die Berichterstattungen aus Erfstadt mit den Bilder der Erdrutsche sind beängstigend. Soviele Leute stehen vor dem Nichts … wer nicht vor Ort helfen kann, kann spenden bspw. bei betterplace, Aktion Deutschland hilft oder beim Deutschen Roten Kreuz. Wir sollten alle unsere Schlüsse daraus ziehen was den Klimaschutz betrifft und was wir uns für unsere Zukunft wünschen. D.h. auch welche Politiker*innen wir im September wählen wollen.

Auch der Sommer 2021: dort, wo nicht unter den Auswirkungen der Hochwasserkatatstrophe gelitten wird, gab es einen überraschend gemäßigten Sommer verglichen zu anderen Jahren. Und ein Sommer, der sportlichen Großereignisse, die pandemiebedingt 2020 auf 2021 verschoben wurden. So die EM2020, bei der im Finale Italien gegen England siegte. Die Engländer sind am Boden zerstört. So richtig hat mich die EM2020 nicht gekriegt. Mit Sicherheit wegen der Ausschweifungen und vollgepackten Ränge im britischen Stadion. Wirkt irgendwie unangemessen für die Zeiten, in denen wir leben. (Jaja, ich Spielverderber) Bei Olympia fiebere ich schon eher mit und schaue dort jeden Tag mal in irgendwas rein. Außerdem zanken sich gerade alle über die Bestimmungen für Urlaubsrückkehrer (warum wurde über Maßnahmen aber erst jetzt geredet?) und man muss sich wundern, warum die Impfzahlen nicht so schnell steigen wie auch ich das eigentlich erwartet hätte. Wie werden wir Ende des Jahres über den Juli 2021 sprechen? Ich bin gespannt.

Filme, Bücher, Serien, IT und alles andere was Spaß macht

Wenn man die Freiheit hat Eskapismus in Anspruch zu nehmen, dann war der wohl bitter nötig im Juli … . Die Lockerungen machen es möglich: ich war zwei Mal im Kino. Was schon alleine deswegen sensationell ist, weil ich mein Gedächtnis ganz schön bemühen muss, wann ich überhaupt das letzte Mal im Kino war. Nomadland habe ich nachgeholt und außerdem Ich bin dein Mensch. Beides sehr tolle Filme. Ansonsten stand der Filmmonat im Zeichen von Blade Runner und seinen Folgefilmen, da ich vor Kurzem den Roman las. Außerdem habe ich im Juli weitere Filme mit Natalie Portman geschaut und ein Guilty Pleasure gefunden, das ich inzwischen schon mehrmals geschaut habe. Das passiert selten … . ^^‘ The Yin-Yang Master: Dream Of Eternity ist ein etwas skandalumwitterter chinesischer Xianxia, d.h. ein Fantasyfilm mit spirituell-religiösen und folkloristischen Elementen. Ein Hauch Wuxia, d.h. Kampfkunst, steckt auch drin. Hat mir sehr gut gefallen. Kein deeper Shi*t, aber wirklich echt gutes Popcornkino. Sehr emotional, Folklore rund um Dämonen und Geister, reichlich Bromance und ein bisschen Romance und so unglaublich tolle Kostüme – wow! Demnächst mehr dazu. Es gibt übrigens einen ähnlich klingenden, zweiten chinesischen Film, der sogar dieselben Charaktere, aber eine komplett andere Handlung und Crew hat … der Titel The Yin Yang Master. Auch nur ein bisschen kompliziert. ^^


„The Yin-Yang Master: Dream of Eternity | Official Trailer“, via Netflix Asia (Youtube)

Ansonsten habe ich im Juli zumindest in der ersten Hälfte sehr viel gelesen und Serien geschaut. Die Bücher seht ihr auf den entsprechenden Fotos. Sehr gut gefallen haben mir Das Purpursegel, 2001: Space Odyssey und aktuell lese ich noch Jenny Erpenbecks Heimsuchung. Akamatsu & Seven Band 2 war sehr schön, wenn man „un-blumige“ Boys-Love-Geschichten mag. Yokohama SF (Station Fable) Band 1 hat ja eine nette Idee, einen ganz schönen Zeichenstil, ist aber für seine Handlung absolut unatmosphärisch umgesetzt. Dazu hier bald mehr. Mit 21st Century Boys habe ich nun das zweite Mal die 20th-Century-Boys-Reihe ausgelesen, dieses Mal die Neuauflage als Perfect Edition. Nur das angeblich aktualisierte „neue“ Ende ist so … mmmh. Naja. Muss jetzt kein Pro-Argument für die „Perfect Edition“ sein.

Was Serien betrifft, habe ich den Supernatural-Rewatch fortgesetzt (Season 5). Offenbar ist dem Algorithmus von Amazon Instant Video jetzt auch so langsam aufgegangen, was ich da tue. ^^‘ Blitzmerker, die. Sehr gut gefallen hat mir auch die ARD-Miniserie All You Need. Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung. Außerdem gefiel mir Schitt’s Creek Season 2 noch besser als die erste. Mad Men Season 6 hingegen fand ich schwächer als die 5. Der Anime Mushishi wurde gegen Ende immer besser, wenn es auch eben sehr episodisch bleibt. Aktuell schaue ich Outlander Season 5, hin und wieder Olympia und Star Trek TNG Season 3.

Und sonst so?

Die Übersichtsseite der Filmbesprechungen hat die 1000er Marke geknackt. 🙂 Unglaublich aber wahr. Verlinkt findet ihr die vollständige Liste mit allen Reviews. Es kann sich also keiner beschweren, dass es hier zu wenige Filmreviews zu lesen gibt. ^^ Ansonsten stand der Monat fast gänzlich im Zeichen der Reviews vom Nippon Connection Filmfest mit ein paar Spuren sonstiger Reviews. Ich bin zwei schuldig geblieben und dann gehts mal wieder mit etwas mehr Literaturthemen weiter, denke ich. 🙂

Wie war euer Monat Juli? Seid ihr von den Unwetterkatastrophen betroffen? Ich hoffe nicht. Wenn doch: wie kann man helfen? Was denkt ihr, warum stagniert das Impfen-lassen? Sind das alles Impfgegner? Habt ihr eure Impfung schon? Gehen euch die Lockerungen zu schnell oder ist es gerade richtig so? Was habt ihr als Erstes genossen? Und wie geht es euch?