Rückblick: Oktober 2018

Posted by in Rückblick

Happy Reformationstag!

Nachdem sehr bewegten September, dachte ich, dass der Oktober besser wird. Ich bin mir nicht sicher. Aber der Monat war aufregend, sagen wir mal so. Ständig war was los und ich mehr unterwegs als mir lieb war. Wie bin ich auch nur auf die grandiose Idee gekommen alle möglichen Zahnarzt- und andere Arztbesuche unbedingt in den Oktober legen zu müssen. Damit ich Weihnachten fertig bin und hoffentlich hoffentlich hoffentlich nichts bis dahin ist? Ja super Idee. Ich war quasi nur dabei Termine wahrzunehmen. Auch was die Arbeit betrifft. Oktober = Termine. Aber die diversen Feier- und Brückentage haben das Gefühl gelindert. Schließlich ist der Oktober sonst der Monat, wo man anfangen kann wieder runterzukommen aus der geschäftigen Sommerzeit. Oktober bedeutete also auch Herbspaziergänge und eine Auszeit habe ich mir auch gegönnt und bin für einen Tag zum Wandern ins Ilsetal entschwunden. Im Herbst wandern ist unglaublich schön, wenn man das richtige Wetter abpasst. Dieses Jahr hatte ich Glück. (Letztes Jahr nicht.)

Ansonsten hatte der Oktober auch noch einige schöne Treffen mit Freunden und Familie parat. Und eine Shoppingtour mit einer teilenswerten Anekdote. Ich bin ja Weihnachtsfan. Und da jetzt gerade die Weihnachtsschokolade rausgehauen wird und überall an Weihnachten angelehnte Limited Editions auftauchen, habe ich in irgendeinem Laden zugeschlagen und sagen wir mal so 5 Tafeln Schokolade oder Packungen oder so gekauft. Und eine ältere Dame hinter mir in der Schlange an der Kasse sagte sehr treffend „Ja ist denn schon Weihnachten?“ XD Ich hab einfach mal „Ja bald!“ gesagt. Wenn die wüsste, dass das alles für mich meinen Freund und mich ist. ♥ Wir sind jetzt übrigens glückliche Besitzer eines 3D-Druckers. Bevor ihr (ähnlich wie ich als mein Freund mir eröffnete, was er bestellt hat) einen Herzinfarkt bekommt: es gibt günstige Modelle. Die sind eben deswegen so günstig, weil man sie selber zusammenbauen und Teile ergänzen muss. Und wenn das Ding denn dann mal fertig ist, ist das schon eine ziemliche geile Sache. Siehe gedruckte Buchstütze oben im Foto. Insgesamt erhoffe ich mir für den November, dass nun wirklich etwas Ruhe einzieht. Im Terminkalender wie in den Gemütern der Menschen.

Weltgeschehen

Wo fängt man da an? Zu Beginn des Monats gab es große Diskussionen um Brett Kavanaugh (können wir bitte mal darüber reden, dass der wirklich „Brett“ heißt – nicht Brad, sondern BRETT), der im Begriff war als Richter des obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten ernannt zu werden – Trumps Top-Kandidat. Gegen ihn wurden Vorwürfe der versuchten Vergewaltigung erhoben und ein Prozess eröffnet. Kurze Zeit später wurde er doch ernannt, was ich sehr enttäuschend finde. Es steht immer wieder der Gedanke im Raum, dass die Vorwürfe inhaltsleer sind und der Ruf des Mannes ruiniert und ob man das ohne irgendwelche konkreten Beweise wirklich in Betracht ziehen und das Leben eines Mannes „ruinieren“ möchte. Aber dem Argument stelle ich entgegen, dass sich kaum mehrere Frauen in der Öffentlichkeit in der Luft zerreißen lassen würden, wenn die Vorwürfe nicht wahr wären. Und wie kann man jemanden ernennen, bei dem auch nur der Verdacht besteht, dass er mal versucht hat jemanden zu vergewaltigen? Ähnlich geschockt hat mich wie auch offensichtlich die Welt der Fall des Journalisten Jamal Khashoggi, ein kritischer saudi-arabischer Journalist, der wie offiziell von Saudi-Arabien bestätigt, umgebracht wurde. Geplant. Was? Im ernst? Das ist kein Film, das ist die Realität. Spionage, Intrige, vorsätzlicher Mord. Es wird Zeit, dass die ach so aufgeschlossene und aufgeklärte Welt die Moral wiederentdeckt. Apropos Moral … Banksy shreddert offensichtlich seine Bilder lieber als sie bei Versteigerungen für Extremwerte über die Theke gehen zu lassen. Ich kann mir zwar schwer vorstellen, dass da niemand eingeweiht war, aber es ist zumindest eine deutliche Stimme gegen den Kunstmarkt-Rummel. Ansonsten warten alle derzeit entweder auf Wahlergebnisse (ist ja jetzt erstmal vorbei) und auf Neuigkeiten von der Abstimmung und den Ergebnissen zur EU-Umfrage bzgl der Zeitumstellung, gerade jetzt wo es mal wieder soweit war. Und nachdem der Drops mit den Wahlergebnisse u.a. in Hessen gelutscht war, kam eine Nachricht, die eigentlich nur eine Frage der Zeit war. Angela Mark gab kürzlich bekannt, dass sie ihre politische Karriere beenden wird, d.h. auch nicht nochmal als Kanzlerin kandidiert und den Parteivorsitz aufgibt.

Filme, Bücher, Serien, IT und alles andere was Spaß macht

Ich habe gerade mal geschaut … 18 Filme habe ich im Oktober gsehen. Der eine oder andere lacht jetzt nur müde, aber für mich ist das viel. Der Feierabend ist meistens kurz und irgendwas fällt immer irgendwas hinten runter. Manchmal kommt es mir so vor, als ob die Frage v.A. immer ist, was kann ich heute verkraften nicht zu machen? Diesen Monat waren es (neben gewichtigeren TODOs) wohl Serien, da ich u.a. dank des Horrorctobers 13 Horrorfilme (im weitesten Sinne) geschaut habe. Der beste darunter war wohl Das Ding aus einer anderen Welt. In den Horrorctober-Artikeln steht ja genauer, was ich geschaut habe 😉 Unter den zu Ende geschauten Serien waren After the Rain (cool, unaufgeregt, Review kommt bald), Halt and Catch Fire S3 (gewohnt gut), American Horror Story: Roanoke und The Haunting of Hill House. Besonders letztere war sehr cool. Aktuell schaue ich Maniac, Babylon Berlin und The Chilling Adventures of Sabrina. Alles gut, alles spannend, alles gut gemacht. Aber bei letzterem kann ich nicht ganz vergessen wie zahnpasta-lächeln-freundlich und pastellig und naiv dagegen doch Sabrina – total verhext war. XD Wem gehts noch so?

Ansonsten war der Monat auch eher ein Lesemonat, nicht zuletzt, weil ich auch einmal kurz krankgeschrieben war und nicht viel anderes außer rumliegen und lesen machen konnte. So habe ich Dostojewskis Der Spieler gelesen, Stephen Kings Schwarz (erster Teil der Dunkler Turm Reihe und hat mich leider tiefer in meine King-Krise gestürzt) und im Moment bin ich an Bulgakows Der Meister und Margarita dran, wo der Teufel in Russland wirklich viel Schabernack treibt. Ein paar Manga und Hörbücher (u.a. Monster 1983 Staffel 3) waren auch dabei. Also alles in allem ein Monat, in dem die Pausen bei Buch und Film so manchen Stress aus dem Alltag kompensiert haben.

Und sonst so?

Nicht soviel zu berichten, was ihr nicht wahrscheinlich eh schon wisst. 😉 Nachdem ich was das Bloggen und alles drumherum betrifft, ein bisschen zur Balance zurückgefunden habe (vielleicht ist euch das ja an meinem Kommentierverhalten aufgefallen ;3), kam es mir gerade gelegen, dass einige schöne Challenges unterwegs sind. So der Horrorctober 2018, zu dem ich leider erst morgen das Fazit ziehen kann. Ich habe mir nämlich einen Film aus der Liste für heute abend aufgehoben. Und mich entschieden gleich noch eins draufzusetzen und im November wieder beim #NOIRvember mitzumachen und film noir zu schauen. Wer macht mit? 🙂 Außerdem habe ich mir Mühe gegeben diesen Monat Halloween in einigen Artikel widerzuspiegel, z.B. in der 7éme art-Ausgabe über den Asiatischen Horrorfilm, der Game-Review zum schaurigen Oxenfree und der Hörbuch-Besprechung zu E.T.A. Hoffmanns Der Sandmann. Vielleicht hat es ja für den einen oder anderen regelmäßigen Leser das erhoffte runde Gesamtbild ergeben 😉 Beim Russischen Herbst komme ich auch ganz gut voran, ich möchte sagen überraschend gut, weil die Stoffe ineinander greifen. An der Stelle bleibt mir nur übrig euch heute einen wunderbaren Feiertag zu wünschen oder je nachdem …

Dürft ihr euch auch zu den glücklichen zählen, die diese Woche einen Feiertag abbekommen haben? Macht ihr zu Halloween eigentlich was besonderes? Steht bei euch heute ein Horrorfilm auf dem Programm? Wie war euer Oktober? Wie steht ihr zum Fall Kavanaugh? Und welche Bücher | Filme | Serien haben bei euch bleibenden Eindruck hinterlassen?