Miss Booleana

Wandern: Von Schierke über den Eckerlochstieg zum Brocken

Posted by in Reise, Wandern

Reisen kennt man ja als Thema hier im Blog, wandern bisher eher weniger. Allerdings wandere ich sehr gern und wollte neulich die scheinbar sehr bekannte Strecke von Schierke (bei Wernigerode) zum Brocken im Nationalpark Harz wandern. Die Informationen im Internet sind zwar da, aber ich habe allgemein das Gefühl, dass bei den Beschreibungen und Wanderkarten ein bisschen Abenteuer immer mit im Spiel ist. Ein paar Infos über die Beschaffenheit der Strecke wären nicht schlecht gewesen, denn es war doch eine ziemliche Überraschung, dass der Weg überwiegend felsig ist, wovon auf…read more

Wahnsinns-Trailer: „American Gods“

Posted by in Serienlandschaft, Wahnsinns-Trailer

Das passt einfach zu perfekt. Da kommt Bryan Fuller daher, den ich für die leider zu früh abgesetzte Serie Hannibal vergöttere und produziert einfach mal die Serien-Umsetzung eines meiner unangefochtenen Lieblingsbücher: Neil Gaimans American Gods. Das ist zu perfekt. Im Buch geht es um den Ex-Sträfling Shadow Moon, an den ein mysteriöser Mann namens Mr Wednesday herantritt, der ihn als sowas wie Handlanger engagiert. Shadow findet sich allerdings in nichts geringerem wieder als einem Kampf zwischen Göttern der alten und neuen Welt. Dann hört man nach und nach die Casting-Meldungen…read more

6

Fantastischer Film: Redline

Posted by in 2009, Actionfilm, Animationsfilm, Anime, Fantastische Filme, Film, Japan, Review, Spielfilm

Gerade erst bei Don Pozuelo darüber gelesen, geschaut und direkt verliebt. Im Anime Redline geht es um ein intergalaktisches Autorennen. Wobei Autorennen eine Untertreibung ist. Was hier ins Ziel fährt sprengt die Grenzen des Begriffs Autombil. Die Karren können gerne mal fliegen oder schwimmen. Mittendrin: der „Gentleman“ getaufte Fahrer JP, der zwar das Auto und die Fähigkeiten hat um die Rennen zu gewinnen, dem aber die Mafia im Nacken sitzt. Er will es so gerne von dem Yellowline genannten Rennen in die nächste Runde, die sagenumwobene Redline, schaffen, aber die…read more

Das gehörte Wort … „Monster 1983“ (Staffel 1) Review

Posted by in Review

Mir wurde mehrfach (u.a. von Kathrin und Franzi) das Hörspiel ‚Monster 1983‘ empfohlen, u.a. auch weil es an Stephen Kings Bücher erinnern würde. Und das hat mich schon sehr neugierig gemacht. Das Szenario klingt vertraut: eine kleine, beschauliche, amerikanische Stadt im Jahr 1983, in der unerklärliche Morde geschehen. Dabei begab ich mich auf unbekanntes Terrain, da ich üblicherweise keine Hörbücher oder Hörspiele höre, es sei denn Radiosender wie Fritz bringen mal wieder eins raus. Es musste also ein Hörbuch-Dienst her. Das exklusiv für Audible produzierte Hörspiel Monster 1983 stammt aus…read more

Review: „Game of Thrones“ Season 6

Posted by in Review, Serienlandschaft

Es gab eine Zeit, da war ‚Game of Thrones‘ so präsent auf Themen-Webseiten (Filmwebseiten etc.) und in den sozialen Netzen, dass ich dachte: ’schwer zu toppen‘. Es gibt immerhin kaum eine Entwicklung, die nicht in den sozialen Netzen kommentiert und vielfach breit getreten wird. Aber ‚Game of Thrones‘ hat seinen Meister gefunden. Etwas das noch mehr diskutiert wird und allgegenwärtig ist. POKÉMON GO. 😉 An dieser Stelle bitte dramatische Musik einspielen … . Spaß beiseite. Review ist spoilerfrei. Enthält aber Spoiler für vorangegangene Staffeln. Die Zeichen stehen auf Sturm. Nach…read more

ausgelesen: National Geographic Explorer London

Posted by in ausgelesen, Reise, Review

Wenn ich reise, verlasse ich mich nur bedingt auf das Internet. Auf einem Berg in Norwegen hat man das nicht zwingend zur Hand und die Datenrate ist nicht immer die, die ich mir wünsche, wenn ich gerade in einer fremden Stadt stehe und den Weg wissen will. Auf Reisen greife ich daher eigentlich ganz gerne zu dem guten alten, analogen Reiseführer. Neulich habe ich das vierte Mal den Reiseführer bzw. ‚City-Atlas‘ von National Geographics Explorer gekauft, die sich meines Erachtens nach gut für Städtereisen eignen und eine Aufmachung und ein…read more

Neulich im Kino … Review zu „Ein ganzes halbes Jahr“

Posted by in 2016, Drama, Film, Liebesfilm, Literaturverfilmung, Review, RomCom, Spielfilm, USA

Die liebe Jasmin und ich waren im Kino. Sie schlug die Verfilmung des Jojo Moyes-Bestsellers „Ein ganzes halbes Jahr“ vor. Im Gegensatz zu mir hat Jasmin das Buch gelesen und ich war gespannt was an der Geschichte dran ist. Schließlich hat sich das Buch scheinbar verkauft wie geschnitten Brot. Allerdings schaue ich nicht so häufig Liebesfilme. (Außer ich bin verliebt oder habe Liebeskummer.) Prinzipiell gibt es viele tolle Liebesfilme, ich habe es mir auch schon im Blog erlaubt darüber zu schreiben. Aber mich stören die „Schema F – RomComs“. Und…read more

Netzgeflüster: Frauen der Informatik VII – Mary Allen Wilkes

Posted by in Informatik, Netzgeflüster

Auch ich lerne dazu danke der Reihe im Blog. Mary Allen Wilkes war mir vorher kein Begriff, tatsächlich war sie aber der erste Mensch, der zuhause einen Rechner hatte. Und das zu einer Zeit, als Computer noch so groß wie Kleiderschränke waren. Ein Betriebssystem hat sie programmiert. Und dabei wollte sie eigentlich Anwältin werden. Heute geht es um Mary Allen Wilkes. Mary Allen Wilkes wurde 1937 in Chicago geboren. 1959 machte sie ihren Abschluss in Philosophie und Theologie am Wellesley College. Ihr Plan war danach Anwältin zu werden, wovon ihr…read more

Neulich im Kino … Review zu „The Neon Demon“

Posted by in 2016, Dänemark, Film, Frankreich, Horror und Mystery, Review, Spielfilm, USA

Irgendwie finde ich die Filme von Nicolas Winding Refn wahnsinnig interessant. Mit Walhalla Rising hat er gezeigt, dass er brutales, visuelles Indie-Kino kann. Bronson war beeindruckend und ein wenig absurd. Drive war massentauglicher, romantischer, mitreißend und letzten Endes auch wieder brutal. Die Antihelden in seinen Filmen scheinen zum scheitern verurteilt, ziehen uns aber zu jedem Zeitpunkt auf ihre Seite, egal wie wortkarg oder wahnsinnig sie sind. Ab und zu greift er auch ziemlich daneben. Es gibt immer mindestens eine Szene in seinen Filmen, die ich vollkommen deplatziert finde. Aber er…read more

Neulich auf DVD … Review zu „Kingdom of Dreams and Madness“ (Studio-Ghibli-Doku)

Posted by in Film, Review

Also manchmal, da braucht man ziemlich viel Geduld. Wieviele Jahre hat es nun gedauert bis die Doku über das Studio Ghibli endlich in Deutschland erschien? Einige. Klar – es ist ein sehr spezielles Thema. Damit werden sich nur Leute beschäftigen, die tiefer im Gebiet Animationsfilm drinstecken. Insbesondere japanischer Animationsfilm. Frag mal jemanden auf der Straße, ob er Filme wie Mein Nachbar Totoro, Chihiros Reise ins Zauberland oder Die letzten Glühwürmchen kennt. Und dann frag mal, ob sie Hayao Miyazaki oder Isao Takahata kennen. Das Thema ist speziell. Aber für diejenigen,…read more